Gorgosaur - Lurking Among Corpses

Review

KURZ NOTIERT

Was kommt dabei rum, wenn sie sagt: „Schrammel, röhr, röchel!“ und er antwortet: „Klöppelklöppelklöppel, uaaaaarrrrrghhhh!“? Klare Sache, der Auswurf einer Old-School-Death-Metal-Band. Die beiden Protagonisten Åsa Hagström (Gitarre, Bass, Geröchel) und Martin Schönherr (Drums, Gegrunze) haben mit GORGOSAUR eine neue Kapelle am Start, deren erstes Album „Lurking Among Corpses“ zwar ziemlich unoriginell ist, in gewisser Weise aber auch ziemlich cool. Den Riffs von der Stange steht ein ordentlicher Drive zur Seite, weswegen die Scheibe zumindest eine nette Angelegenheit für zwischendurch ist. Auf der Habenseite steht zudem die tolle Coverabbildung und der kranke Wechselgesang der beiden Musiker, wohingegen die Kürze des Albums (eine halbe Stunde inklusive Intro und Outro auf dem Klavier) und der drucklose Sound negativ ins Gewicht fallen. Alles in allem knappe sieben Punkte.

Shopping

Gorgosaur - Lurking Among Corpsesbei amazon20,88 €
13.05.2016

- Dreaming in Red -

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Lurking Among Corpses' von Gorgosaur mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Lurking Among Corpses" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Gorgosaur - Lurking Among Corpsesbei amazon20,88 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32852 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare