Insanity Alert - First Diagnosis

Review

Galerie mit 19 Bildern: Insanity Alert - Easter Mosh Tour 2023 in Dortmund

„Thrash, glorious Thrash – Victory is ours!” So schallt es einem bereits im Track Nr.1 der ersten EP der Österreichischen Jungspunde INSANITY ALERT entgegen. Die Fahrtrichtung ist damit klar – hungriger Nostalgie-Thrash im durchgehenden Zappelmodus. Die sechs Songs der lediglich knapp 12 Minuten kurzen EP halten sich nicht mit unnötigen Ballast, wie ausgedehnten Soli, oder durchkomponierten Songstrukturen auf. Der Vierer gibt voll auf die Nase, der Refrain wird dem Hörer meist direkt im ersten Takt mit Gang Shouts in die Fresse gebrüllt. Die aggressive Spielfreude trieft hier förmlich aus den Lautsprechern. Mit einer ordentlichen Portion Hardcore und einer punkigen Attitüde macht die Band beim Debüt alles richtig. Der Sound der Platte ist angenehm roh (kein Wunder, denn das Ding wurde live eingeknüppelt), die Stimmung ausgelassen, die Musik kurz, knackig und genau auf den Punkt gebracht. Eine musikalische Meisterleistung ist das bestimmt nicht. Freude macht es dafür umso mehr. Und dass die Band sich selbst nicht zu ernst nimmt, zeigt sie beim gelungenen Maiden Cover ‚Run To The Pit’. „Run to the pit, thrash for your live!” Hoffentlich gibt es bald das Folgealbum und eine Tour, denn diese Musik gehört auf die Bühne. Dort haben sie übrigens schon für einen ihrer Haupteinflüsse „Suicidal Tendencies“ eröffnet – ein beachtliches erstes Lebenszeichen also. Behaltet die jungen Thrasher auf dem Schirm!

11.08.2012

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36821 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Insanity Alert auf Tour

19.07. - 21.07.24metal.de präsentiertRUDE - Rock unter den Eichen 2024 (Festival)Primordial, Paradise Lost, Legion Of The Damned, Marduk, Illdisposed, Deserted Fear, Attic, Postmortem, Brutal Sphincter, Insanity Alert, Abrogation, Streams Of Blood, Epicardiectomy, Clitcommander, Terrible Sickness, Trail Of Blood, Spearhead und PowerslaveFestivalgelände Bertingen, Bertingen
14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

Kommentare