Khiral - Chained

Review

KURZ NOTIERT

Die finnischen Death-Thrasher KHIRAL werkeln schon seit 2008 an ihren Songs. Das erste Lebenszeichen in Form der Singles “Orphanage” und “UltravioleNt”. Einige Live-Shows und eine Teilnahme am Emergenza-Bandcontest später steht jetzt die Debüt-Scheibe “Chained” in den Startlöchern. Beide Singles haben es auf die Platte geschafft. Wer die Band bereits länger verfolgt, weiß also, was ihn stilistisch hier erwartet. Eine größere Entwicklung gegenüber den Songs von 2016 hat es im Hause KHIRAL nämlich nicht gegeben. Der knackige Opener “Stain” baut mit seinem fiesen Intro noch eine angenehm düstere Atmosphäre auf. Danach regiert das Gebolze in alle Richtungen. Akzente setzen KHIRAL dabei selten. Zudem ziehen sich manche Nummern, wie zum Beispiel das sperrige “Chokehold Of Shame”, arg in die Länge. Ein knackiger Breakdown lockert in “Narcissus In Your Mirror” das Geschehen ein wenig auf. Richtige Höhepunkte, an die man sich fünf Minuten nach dem Ende der Platte noch erinnert, gibt es allerdings nicht. So dümpeln KHIRAL mit “Chained” irgendwo im soliden Death-Thrash-Mittelfeld herum.

04.02.2018

"Irgendeiner wartet immer."

Shopping

Khiral - Chainedbei amazon9,18 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29940 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare