Madball - Legacy

Review

Galerie mit 34 Bildern: Madball - With Full Force 2012

„Ich will diese Band weiter nach oben führen, ich will Grenzen brechen, aber immer den Kern dessen repräsentieren können, was MADBALL ausmacht“, sagt Freddy Cricien, seines Zeichens Shouter der Band. Was macht MADBALL aus? New York Hardcore von den Anfängen bis in die Gegenwart, d.h. mit einer Historie zurückreichend bis ins Jahr 1989. Ebenfalls macht MADBALL aus, dass man als Hörer i.d.R. nicht durch sonderlich große Überraschungen geschockt wird. Und genauso verhält es sich mit dem soliden „Legacy“, dem kollektiven Aufruf zum prolligen Griff an die Eier, ohne jedoch den größten Hardcore Hammer momentan zu besitzen.

Eher etwas enttäuschend wechselt sich auf dem mit 16 Songs bestückten Album mäßiger Durchschnitt mit einigen guten Songs ab. Dabei stechen besonders die ersten Tracks hervor, die scharfe Riffs, coole Shouts und Moshparts („Legacy“), d.h. die üblichen verdächtigen und bescheidenen Mittel zu rotzigen Hardcore-Songs kombinieren. Doch geht dieser Kombination mit zunehmender Zeit die Luft ein wenig aus und der monotone und nicht sehr inspirierende Alltag nimmt überhand. Für eine wirkliche Frischzellenkur sorgt da nur noch das gut einminütige „100%“, welches durch die spanischen Lyrics den Ticken zusätzliche Aggression mit auf den Weg bekommt.

Nach all dem Hickhack um Trennung und Wiedervereinigung hat man sich doch ein schwereres Vermächtnis dieser Hardcore Legende gewünscht.

16.08.2005

Shopping

Madball - Legacybei amazon14,99 €
Madball - Legacybei amazon34,10 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 36749 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Off Topic
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Madball auf Tour

29.06.24Mission Ready - Festival 2024Sum 41, Agnostic Front, Madball, Itchy, Blood Command, Melonball, The Headlines und Ryker’sMusicHall Geiselwind, Langenberg
14.08. - 17.08.24metal.de präsentiertSummer Breeze Open Air 2024 (Festival)Aborted, Acranius, Aetherian, After The Burial, Amon Amarth, Ankor, Architects, Arkona, Asphyx, Before The Dawn, Behemoth, Blasmusik Illenschwang, Blind Channel, Bodysnatcher, Bokassa, Brothers Of Metal, Brutal Sphincter, Burning Witches, Callejon, Carnation, Cradle Of Filth, Crypta, Cult Of Fire, Dark Tranquillity, Dear Mother, Delain, Disentomb, Dymytry, Dynazty, Eclipse, Einherjer, Emmure, Enslaved, Equilibrium, Ereb Altor, Exodus, Evil Invaders, Feuerschwanz, Fixation, Flogging Molly, Future Palace, Guilt Trip, Heaven Shall Burn, Heretoir, Ignea, Imperium Dekadenz, Insanity Alert, Insomnium, J.B.O., Jesus Piece, Jinjer, Kampfar, Korpiklaani, Lord Of The Lost, Lordi, Madball, Megaherz, Memoriam, Mental Cruelty, Meshuggah, Motionless In White, Moon Shot, Moonspell, Myrkur, Nachtblut, Nakkeknaekker, Neaera, Necrophobic, Necrotted, Nestor, Obscura, Orden Ogan, Our Promise, Pain, Paleface Swiss, Pest Control, Rise Of The Northstar, Robse, Rotting Christ, Samurai Pizza Cats, Siamese, Sodom, Spiritbox, Spiritworld, Stillbirth, Subway To Sally, Suotana, Svalbard, Sylosis, Tenside, ten56., The Amity Affliction, The Baboon Show, The Black Dahlia Murder, The Butcher Sisters, The Night Eternal, The Ocean, Thron, Unearth, Unprocessed, Viscera, Voodoo Kiss, Warkings und WhitechapelSummer Breeze Open Air, Dinkelsbühl, Dinkelsbühl

1 Kommentar zu Madball - Legacy

  1. sabertooth sagt:

    relativ gewöhnlicher , old school nyhc hardcore.

    was für fans , neueinsteiger werden da wohl nichts besonderes dran finden .

    7/10