Mortifero - The Death Ballads

Review

MORTIFERO sind eine 2020 gegründete Band aus Groningen in den Niederlanden. Dabei steht das Bandprojekt hauptsächlich für die Künstlerin Michelle “Mortifero” Bouma (Live-Bassistin von ASAGRAUM und STANDVAST), Gründerin, Sängerin, Texterin und hauptsächliche Songwriterin. Ihr zur Seite stehen inzwischen Nortfalke (Bass/Percussion) und Neer (Gitarre). MORTIFERO bieten auf ihrer via Ván Records veröffentlichten Debüt-EP „The Death Ballads“ Dark Folk / Neofolk.

Todesballaden von MORTIFERO

Spirituell, düster, zwischen klassischem Neofolk und Dark Americana pendeln die sieben Stücke auf „The Death Ballads“, getragen zumeist von Akustikgitarren. Inhaltlich geht es um mystische, mörderische und okkulte Themen. Im Mittelpunkt des Sounds von MORTIFERO steht die eindrucksvolle Stimme, kraftvoll, dunkel, leicht angeraut und meist in angenehm tiefer, warmer Tonlage. Das eröffnende „Necromancer“ sowie „The Death To Call“ basieren auf recht simplem Geschrammel der Gitarren und gewinnen tatsächlich hauptsächlich durch den Gesang an Qualität.

Viel besser geraten sind da eher atmosphärische Stücke wie „Jana Doe“, das Klagelied der unbekannten Toten, die hier auf Rache sinnt; das intensive Stück geht schon stark in Richtung Gospel und erinnert an das Soloalbum von WINDHAND-Sängerin Dorthia Cottrells. Das eindringliche „Battle Cry“ mit seinen folkloristischen Tribal-Elementen lässt in seinen lautmalerischen Teilen an Stammesgesänge amerikanischer Ureinwohner denken. In „Bundy“, es geht natürlich um den Serienmörder Ted Bundy und nicht um den Schuhverkäufer Al, klingt die beschwörende Stimme heller und höher und führt einen regelrechten Dialog. „Grief“ wiederrum ist bluesig gehalten, während das abschließende „The Return“ mit bedrohlich anschwellenden Synthsizer-Flächen Dark Ambient Folk bietet. „The Death Ballads“ liegt irgendwo zwischen CHELSEA WOLFE, KING DUDE, NICK CAVE, LANA DEL REY, DEATH IN JUNE und DARKHER. Das eher ruhige „The Death Ballads“ ist noch nicht vollends gelungen, aber doch weitestgehend stimmig und atmosphärisch.

Shopping

Mortifero - Death Ballads (Digipak)bei amazon14,99 €
07.05.2021

Geschäftsführender Redakteur (News-Leitung)

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Death Ballads' von Mortifero mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Death Ballads" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Mortifero - Death Ballads (Digipak)bei amazon14,99 €
Mortifero - Death Ballads (Ltd 10''/Black Vinyl) [Vinyl LP]bei amazon24,13 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33609 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare