My Minds Weapon - The Carrion Sky

Review

Metalcore ist im Normalfall nicht mein Ding, soviel vorneweg. Trotzdem haben es die Schotten von MY MINDS WEAPON geschafft, einen äußerst positiven Gesamteindruck bei mir zu hinterlassen. Warum? Weil sie es einfach schaffen, ansprechende Riffs mit den gewissen IRON MAIDEN-Melodien/Soli zu kombinieren, niemals stumpf durch die Botanik holzen und der Brüllwürfel am Mikro nicht monoton, sondern schön dynamisch klingt.

Huldigungen ergehen dabei nicht nur an genannte IRON MAIDEN, sondern auch teilweise an MESHUGGAH, nie ohne gewisse (erstaunlicherweise angenehme) Hardcore-Elemente einfließen zu lassen. Auch in ruhigen Passagen wirkt die Band nie krampfhaft bemüht, sondern lässt einfach die Musik geschehen, so als ob alle Elemente in ihrem Sound absolut natürlich zusammengehörten. Die Texte sind dabei intelligent gestaltet, auch das Artwork trägt einen guten Teil zur Atmosphäre bei. Man kann also durchaus von einem Gesamtkunstwerk sprechen, in dem die Songs sowohl gut miteinander harmonieren als auch gut für sich alleine stehen könnten. Nur gelegentlich finden sich auch schwächere Songs auf dem Album verglichen mit den Anspieltipps “Alpha Centaurii“ oder “Goodbyes“.

Produziert wurde das Album weitgehend von Gitarrist Dan Goldsworthy und Schlagzeuger Nick Scholey – Dieses Duo ist produktionstechnisch wirklich Gold wert, so fetten und glasklaren Sound bekommen nicht viele Produzenten hin; Auch wenn das Schlagzeug relativ stark getriggert ist, stört das im Gesamtsound nicht.

Einziges Manko dieser CD ist, dass man alle Elemente schon irgendwo mal gehört hat. Auch wenn die Teile auf völlig organische Weise miteinander kombiniert werden, findet sich nichts bahnbrechend Neues mehr auf “The Carrion Sky“. Das ist aber eine Entwicklung, die nicht nur im Bereich des Metalcore vorkommt.

Fans des Genres werden über MY MINDS WEAPON äußerst begeistert sein, aber auch für Metalcore-Muffel wie mich bietet dieses Album gute Unterhaltung – auch wenn ich’s mir nicht den ganzen Tag anhören könnte und wenn, dann eher nebenher als konzentriert, denn richtig aussergewöhnliche Musik sucht man auf diesem Album eher mit der Lupe.

Shopping

My Minds Weapon - The Carrion Skybei amazon2,75 €
23.11.2008

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Carrion Sky' von My Minds Weapon mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Carrion Sky" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

My Minds Weapon - The Carrion Skybei amazon2,75 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32718 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu My Minds Weapon - The Carrion Sky

  1. christ=illusion sagt:

    da ich kein metalcore-muffel bin und mich doch einigermaßen gut in diesem genre auskenne, packe ich noch 2 punkte obendrauf. ich würde es nicht als eine revolution des metalcores bezeichnen, was die jungs von miy minds weapon hier abliefern, aber eine gewisse weiterentwicklung und auslotung ist auf jeden fall zu erkennen. jedes einzelne lied in diesem album entwickelt sich und überrascht dem zuhörer immer wieder aufs neue. trotz des einsatzes von cleanem gesang neige ich zu behaupten, dass ein sehr hartes metalcore-album ist, welches sich nicht vor szenegrößen wie heaven shall burn oder maroon zu verstecken braucht. ich würde diese band auf jeden fall als eine neue metalcore hoffnung bezeichnen und gebe nur deshalb nicht die höchstnote, da noch steigerungspotenzial vorhanden ist.trotzdem…hut ab!

    9/10
  2. alas sagt:

    War vor 2 Monaten eine der Gründe dass ich zum progressiven Metalcore kam.
    Hab die CD im EMP neben This or the Apocalypse gesehen und nur ein Lied auf youtube gehört, dann blind, da billig, gekauft, da ein Freund meinte der Schlagzeuger habe es drauf^^.

    Und: sie steht zwar hinter From a Second Story Window, Misery Signals und oben genannten noch ein Stück zurück, aber an Architects reichen sie für mich heran.

    Der Gesang bzw Geshoute wirkt doch oft sehr roh, des weiteren hätten sie ihre melodischen Parts mehr ausbauen können, denn sie haben nicht die Melodien wie bereits Genannten, sprich keine so prägenden Hooklines.
    ABER der Groove teilweise ist echt geil,und der Abwechslungsreichtum jegl Art ist auch sehr unterhaltend.
    Sie klingen anders als Genannte, eigenwilliger und durch die Stimme differenzierter. Sind teilweise aber auch anstrengender, etwas monotoner,da oft Moshparts zu hören sind. Aber dennoch einer der besten Käufe. 8 Punkte def!!!Gebe ich aber auch nur weil ich den prog. Metalcore sehr mag.
    9 nicht wegen der anderen Bands und deren beserer Leistung. Aber 7 sind wegen Eigenwilligkeit zu wenig (je nach Geschmack)

    8/10