Obeah - Demo

Review

Aus den Niederlanden kommen die 2006 gegründeten OBEAH und legen nun ihr erstes Demo vor. Die Band hat sich dem Death Metal verschrieben, und zwar nach Art und Weise der alten Schule. Die mittelbrutale, direkte und schnörkellose Musik der Tulpenschlächter wird getragen von simplen Riffs, nicht allzu prägnanten Riffs, gerne auch mal mit Obertönen, die Growls sind mitteltief, und auch das Tempo bewegt sich oft in der Mitte. Das Schlagzeugspiel ist tight und mit viel Doublebass. Der Todesblei lässt die großen Vorbilder SIX FEET UNDER, OBITUARY, VADER und ENTOMBED stets durchscheinen. Allzu viel bleibt nicht hängen, dafür ist der Old School Death Metal zu austauschbar. In Anbetracht der Länge könnte man auch einfach „kurz und schmerzlos“ sagen. Für ein erstes Demo geht die CD aber vollkommen in Ordnung, zumal auch der Sound recht gut gelungen ist.

23.11.2009

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Demo' von Obeah mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Demo" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32703 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare