Reverie (DK) - Bliss

Review

KURZ NOTIERT

Brutal, rasant und rumpelig wie Hölle werkeln sich die vier jungen Dänen von REVERIE durch ihr erstes Album „Bliss“. Der gemeine Bastard aus bolzendem Black Metal und flottem Old School Death Metal ist sich bewusst, dass Innovationspreise mit dieser Mixtur eh nicht zu gewinnen sind. Und so tut er folgerichtig nur das, worauf er Bock hat: Schädel spalten, den Hörer mit dem Holzhammer verkloppen … und so. Manchmal klingen REVERIE dabei eher nach MORBID ANGEL, manchmal eher nach jüngeren Schandtaten des Genres, zum Beispiel nach SACROCURSE, den belgischen POSSESSION oder dem SULPHUR AEON-Debüt, manchmal hingegen nach orthodoxeren Black-Metal-Geschichten. Das alles findet allerdings nicht ohne eine eigene Duftnote im Sound statt, was Songs wie „Blood In The Sea“ oder das finstere „Gennem Dine Ar“ zu gelungenen Black-/Death-Metal-Stücken macht. Was besonderes ist „Bliss“ mit Sicherheit nicht, aber das Debüt von REVERIE ist definitiv auch mehr als „nur“ nett.

14.07.2015

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Bliss' von Reverie (DK) mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Bliss" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32608 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare