Sacred Reich - Ignorance + Surf Nicaragua EP

Review

Galerie mit 20 Bildern: Sacred Reich – Awakening Tour 2019 in Essen

Schon im letzten Jahr veröffentlichten Metal Blade Records ein Re-Issue einer Legende, nämlich “Doomsday For The Deceiver” von FLOTSAM AND JETSAM. In diesem Jahr steht alles unter dem Stern SACRED REICH. Die Thrash-Metal-Combo, die in den 80ern zur Legende wurde und bis heute unvergessen ist. Schön ist, dass die Band um Bassist/Sänger Phil Rind in diesem und im letzten Jahr live wieder ganz schön aktiv geworden ist. Zeichen einer Reunion?

Wie dem auch sei, Metal Blade veröffentlichten mit „Ignorance“ und „Surf Nicaragua“ auf jeden Fall zwei Sahneschnitten der Band.

Denn schon die EP „Surf Nicaragua“, eigentlich die politische EP schlechthin, enthält unvergessliche Stücke, die wohl in keiner ordentlichen CD-Sammlung fehlen sollten. Alleine der Titeltrack „Surf Nicaragua“ ist schon zu Kult gewordener Speed Metal und geht ab wie Schmitz´ Katze. „One Nation“ geht zwar grooviger ans Werk, ist aber ansonsten heavy as hell. Ebenso interessant ist die Coverversion von BLACK SABBATH´s „War Pigs“. Phil Rind bringt die düstere Stimmung des Songs wirklich klasse rüber, besser hat es Ozzy auch nicht hinbekommen. „Draining You Of Life“ startet mit Speed-Metal-Tönen und hält sich ansonsten auch eher im oberen Geschwindigkeitslevel. Schon damals auf der EP enthalten waren die Stücke „Ignorance“ (live), sowie „Death Death Squad“ (live).
Als Bonus für den Re-Release der EP wurden noch die Tracks „Draining You Of Life“, „No Believers“, „R.I.P.“ und „Sacred Reich“ (alle Stücke vom 4 Track Demo 1986), sowie „Ignorance“ und „Sacred Reich“ vom Metal Massacre Sampler auf die Langrille gepackt.

Das Album „Ignorance“ dürfte jedem Fan von 80er Speed- und Thrash Metal feuchte Träume bescheren. So enthielt das Album nicht nur die Klassiker „Ignorance“, „Death Squad“ und „Sacred Reich“ (was für Killerriffs!), vielmehr auch unbekanntere, aber nicht minder schlechtere Stücke der Marke „Victim Of Demise“ oder „Administrative Descisions“. Wenn ihr also glaubt, nur MEGADETH hätten diverse Regierungen und Systeme kritisiert, dann seid ihr auf dem Holzweg. SACRED REICH waren von Beginn an mit von der Partie, wenn auch leider nie so erfolgreich wie MEGADETH, ANTHRAX, SLAYER und Co.

Die Bonussektion von „Ignorance“ kann sich ebenfalls sehen bzw. hören lassen. Dort findet man erlesene Coverversionen, die allesamt Spaß machen. So z.B. „Rapid Fire“, bei dem Rob Halford persönlich die Vocals übernimmt. Die Nummer kommt natürlich eine Ecke kecker daher als das Original von JUDAS PRIEST. Ebenfalls interessant das MDC-Cover „The Big Picture”, welches wesentlich fetter aus den Boxen knallt, als es beim Original der Fall ist. „Sweet Leaf“ gehört sicherlich nicht zu den bekanntesten Stücken aus dem Hause BLACK SABBATH. Doch SACRED REICH nahmen die Nummer mit einem Augenzwinkern gerne unter ihren Fittichen noch mal neu auf. Klasse!

Doch damit nicht genug. Denn wie man weiß, hauen Metal Blade keine Re-Releases heraus, ohne dem Fan noch mehr zu bieten, als es standardmäßig üblich ist. Zusätzlich zu den eh schon schwer zu bekommenden CDs erhält der Fan auch noch eine sehr feine DVD. Tja, und wer die 80er verpasst hat, sollte sich alle zehn Finger danach ablecken.

Die DVD enthält zum einen ein sehr interessantes und aufschlussreiches Interview der Band, bei dem zum Schluss noch ein nettes Video zu „Ignorance“ gezeigt wird (Länge gesamt 11:26). Viele sprechen darüber, hier ist es enthalten. Das Live-Video des Auftritts von SACRED REICH aus dem Jahr 1989, Dynamo Open Air. Klar, Bild und Ton entsprechen nur bedingt den heutigen Standards. Dafür jedoch, dass das Video nicht mit einer professionellen Kamera gedreht wurde, ist es Gold wert. Zieht euch die Songs „Surf Nicaragua“, „Ignorance“ und „Violent Solutions“ rein! Es lohnt sich (Länge 49:24). Ganz besonders möchte ich jedoch den kleinen aber feinen Tourfilm zur New Titans On The Block Tour 1991 empfehlen. Es lohnt sich diesen Streifen (mit einer Länge von knapp 53 Minuten) anzusehen.

Auch die Booklets wurden liebevoll mit Photos und Linernotes (Phil Rind) versehen. Und wiedereinmal kann man sagen: Value For Money, denn diese 3-Disc-Edition wird im Handel zum Preis einer regulären CD angeboten. Also, worauf wartet ihr noch?

22.07.2007

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Ignorance + Surf Nicaragua EP' von Sacred Reich mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Ignorance + Surf Nicaragua EP" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32990 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Sacred Reich auf Tour

12.08. - 14.08.21metal.de präsentiertParty.San Metal Open Air 2021 (Festival)Dismember, Carcass, Mayhem, 1914, Alcest, Anomalie, Asphyx, Benediction, Beyond Creation, Blockheads, Blood Incantation, Borknagar, Bound To Prevail, Bütcher, Carnation (BE), Crom Dubh, Fleshcrawl, Graceless, Heidevolk, High Spirits, Impaled Nazarene, Kadaverficker, Katatonia, Lunar Shadow, Malevolent Creation, Månegarm, Motorowl, Nocturnus AD, Nornír, Nyktophobia, Obscurity, Onslaught, Origin, Razor, Revel In Flesh, Sacred Reich, Saor, Scalpture, Shape Of Despair, Sinners Bleed, Space Chaser, Thron, Total Hate, Uada, Visigoth, Whoredome Rife und Wolves In The Throne RoomParty.San Open Air, Obermehler

Kommentare