Still Remains - Of Love And Lunacy

Review

Die Amerikaner STILL REMAINS aus der Rock’n’Roll Stadt Detroit machen Rock-beeinflussten Metalcore, der eigentlich (fast) alles zu bieten hat: Eine gewohnt knackige Produktion, recht überzeugende Shouts, eine sowohl stimmlich als auch instrumentell sichere Melodieführung und den nötigen Druck hinter den Beißern.
Doch stößt „Of Love and Lunacy“ inhaltlich schnell an seine Grenzen. Das übliche Stakkato-Riffing wechselt sich mit zum Teil schon zuckersüßen Melodien ab und wirkt nicht immer so überzeugend, wie in dem starken „White Walls“ oder „Bliss“. Nicht nur hier versuchen STILL REMAINS ihre Songs durch dezente Klangwelten in Form von Keyboardelementen zu bereichern, was man ihnen hoch anrechnen muss. Parallelen zu IN FLAMES oder SOILWORK sind dabei nicht zu übersehen. Doch wirklich weltbewegend ist das alles nicht. Viel Durchschnitt („Kelsey“) wechselt sich mit wenig Packendem („Recovery“) ab und vermag es nicht, sich über Albumlänge im Ohr das Hörers entscheidend einzunisten.
Ihre Qualitäten haben STILL REMAINS ohne Zweifel, doch konnten sie diese hier noch nicht entscheidend in mitreißende Songs ummünzen, sicherlich auch, weil die Weide schon stark abgegrast ist. Man darf weiter gespannt sein. Gute sechs Punkte.

19.07.2005

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Of Love And Lunacy' von Still Remains mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Of Love And Lunacy" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34157 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare