The Dreamside - Mirror Moon

Review

Uarrgh! Seit über einem halben Jahr liegt nun diese CD bei mir rum und wartet auf ihr Review. Eigentlich hatte ich ja schon gedacht, ich könnte das Teil einfach liegenlassen und das Thema totschweigen. Leider hatte ich die Rechnung ohne unseren stellvertretenden Chefredakteur gemacht, der akribisch genau mitschreibt, wer noch welche CD-Besprechungen offen hat. ­čÖü Warum das ganze Gezetere und Getue? Weil ich jedesmal das dringende Bedürfnis habe, meinen Mageninhalt oral zu entsorgen, wenn ich mir dieses Gedudle anhören muß! Das Gejohle von der Sängerin geht ja noch so einigermassen o.k. – aber das Drumherum! Da drehen sich mir doch glatt auch noch die Zehennägel hoch. Im Info steht, daß Bassist Roman Schoensee das Album selbst produziert hat – wahrscheinlich mit dem Magix Music Maker für 89,- DM aus der Werbung, oder? Anders kann ich mir, zum Beispiel den billigen Drum Computer Sound nicht erklären. Man nehme das Host Album von Paradise Lost, kopiere es 10 mal schlechter und lasse eine passable Sängerin dazu jodeln. Das Ergebnis wird als „…sinnliches und lebhaftes Album, angereichert mit einer mystischen Romantik und traumhafter Erotik“ verkauft. Also ich für meinen Teil, höre mir beim Poppen eher was anderes an, als diesen Quatsch hier. Allerdings für eines muß ich der Band wirklich meine Bewunderung aussprechen: Für den Mut, ihre Sängerin oben ohne auf das Frontcover zu drucken! Also, daß mir ja nie wieder einer kommt uns sich über nackte Weiber auf Black Metal Cover beschwert! Wer es trotzdem tut, den bestrafe ich mit 9 Stunden Daueranglotzen des „Mirror Moon“ Artworks, mit dazugehöriger Musik!

Shopping

Dreamside,the - Mirror Moonbei amazon7,90 €
25.10.2001

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Mirror Moon' von The Dreamside mag, wird auch das hier m├Âgen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Mirror Moon" gef├Ąllt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Dreamside,the - Mirror Moonbei amazon7,90 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32492 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

11 Kommentare zu The Dreamside - Mirror Moon

  1. Counterforce sagt:

    Moooooooment!!!! Nix gegen MAGIX, ich habe schliesslich auch mein Popdivas-Album mit aufgenommen. Bisher gab’s keine Beschwerden wegen dem Sound, also versuchtnicht mit solchen Ausflüchten "das Programm war scheiße". Wollte ich nur gesagt haben! Magix rulez… ach… und zur Platte: 0 Punkte wegen dem Tittencover. Nix gegen Titten, aber dann bitte im Sonderformat!!! ­čśë

  2. grimm sagt:

    Wirklich grauenvolles Album, wie ich es bereits schon schrieb <http://wavegothic.de/read.php3?id=22708&gt;. "Apaika", das Debeut war ein echtes Juwel und hätte 9 Punkte von mir kassiert, aber das was hier musikalisch (nicht gesangstechnisch) verbrochen wurde, ist dermassen billig und einfallslos, das fällt selbst als Demo noch voll durch. Aber wie so oft: "Wenn keiner das Teil (mal bei Nucky Blast) vertreiben will, frag halt bei Last Epidsode an, die nehmen jeden Scheiß und haben bisher auch nur Scheiße rausgebracht". grimm

    3/10
  3. pendragon sagt:

    @counterforce: kann natürlich auch sein, daß der Typ sich die Bedienungsanleitung von dem Magix nicht durchgelesen hat! ­čśë

    3/10
  4. fried sagt:

    dein mageninhalt sieht wahrscheinlich genau so aus wie dein gehirninhalt. Ps Apaika war nicht das debut sondern der dritte v.o.

    10/10
  5. pendragon sagt:

    Lieber Fried, wenn ich mir Eurer "Opus" noch ein weiteres mal anhören muß, dann wird der Zustand meines Magens sicher auch noch auf mein Gehirn überschwappen, da hast Du vollkommen recht! Sieh es nicht als persönliche Beleidigung, aber Mirror Moon ist meiner Ansicht nach wirklich Scheiße! Wenn Du mit meiner Kritik nicht umgehen kannst und deswegen verärgert bist, dann ist das Dein Problem! Ich kann darüber nur lachen und freue mich, daß ich mit meinem Review, einer kleinen Gothic Band so richtig eins auswischen konnte, weil ich nämlich so eine richtige unobjektive Rezensentensau bin, die sowieso nur gute Bewertungen vergibt, wenn man mir vorher was dafür bezahlt!Pfffffffff….. *LOL*

    3/10
  6. Faith sagt:

    grimm, Last Episode hat nicht nur Scheisse! Ok, es ist schon viel gewöhnungsbedürftiger Stuff bei, aber es gibt auch Perlen. Ein Beispiel? Graveworm sind jawohl genial!! Die CD … naja, ich wollte sie mir mal anhören, aber … lieber keine Meinung dazu.

    5/10
  7. Mi.Santroph sagt:

    Hey Counterforce, vielleicht solltest Du CDs weniger wegen den Titten der Covergirls kaufen und Dir stattdessen Litheratur zulegen die Deinem Level entpricht. Ich denke da an das "Happy Weekend", die "Praline" oder die Bildzeitung (aber nur wegen den Sonderformat Girl auf Seite 1).

    8/10
  8. ChrisGott sagt:

    Also, ich weiss nicht, was ihr alle gegen diese Cd habt…Ich find´ sie richtig gut, wenn sie auch keinesfalls einen Meilenstein darstellt – aber gerade in diesem Genre gibt es wirklich genügend "echte" Kacke, so dass ich eigentlich ganz erfreut über das Teil bin…die Stimme ist sowieso grossartig ("Apaika" habe ich auch, die Cd davor war ein bischen öde…) Aber bei Musik scheiden sich ja die Geister…bestes Beispiel sind ja Samsas Traum – über die Kommentare kann ich auch stets herzlich lachen und gebe mir darauf die grandiose "Oh Luna mein" erneut… Tststs… Falls sich jemand also aufgrund der Rezension überlegt hat, die Cd links liegenzulassen, sollte sich das vorher nochmals überlegen und sich lieber selbst einen Eindruck verschaffen…

    7/10
  9. Markus sagt:

    Peinlich, peinlich! Es ist schon traurig wer mittlerweile alles in der Öffentlichkeit seine Meinung abgeben darf. Musik ist glücklicherweise Geschmackssache, doch ein klein wenig subjektives Verständnis sollte man als Schreiber schon aufbringen. Naja, euer werter Kollege scheint da wohl eher mit der Hose zu denken, und da scheint dem geistigen Dünnschiss nach zu urteilen, nur wenig vorhanden zu sein. Naja, man sollte sich vielleicht mit der Materie ein wenig intensiver beschäftigen, bevor man sich dazu äussert. Geschmack hin oder her, Kritik und Beleidigungen sind zwei paar Stiefel. Euer Kollege wischt sich damit wohl eher selbst eine aus, denn ernst nehmen, kann ihn so wohl keiner. Peinlich, peinlich….

    10/10
  10. Jenny sagt:

    Also wenn das einzige, was Du auf dem Cover entdeckst Titten sind, dann beschränken sich deine Gedanken wohl auch darauf ­čÖé

    7/10
  11. Pzy sagt:

    wie gut das der rezenstent hier mal so schön objektiv wie er handeln sollte gehandelt hat. es ist wirklich arm so ein review abzugeben aber das schein ja langsam bei metal.de der regelfall zu werden. wo ist denn die objektivität hin mit der platten besprochen werden sollen ??? solche scheisse wie das hier könnt ihr euch getrost sparen. gebt die platte doch einfach mal jemandem der sich etwas mehr damit auskennt aber nicht so einer nulpe wie dem rezensenten. und mal auf roman schönsee eingegangen : der weiss wenigstens was gut ist und einer platte weiterhilft im gegensatz zu solchen schlimmen veröfgfentlichungen mit staubsaugersound etc. wie man es im BM bereich ja leiderzuhauf findet. wartet mal ab bis die neuen BLOODLINE kommt, zieht euch schonmal watrm an freunde der nacht und versucht bite wieder etwas objektver an die sachen die andere mit herz und seele machen heranzugehen !!! Pzy

    8/10