Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News der Band

21.03.2013

Auf dem diesjährigen Hellfest im westfranzösischen Clisson wird neben vielen großen Namen und kleinen Perlen auch Jason Newsted (Ex-METALLICA,...

26.11.2011

  Das Hellfest hat die Homepage für das Festival 2012 geöffnet. Neben dem Datum wurden vor allem reichlich Bands bekannt gegeben. Ganz nach dem...

15.02.2011

Zwei Bands müssen leider ihre Absage vom Hellfest 2011 bekanntgeben. Den Anfang machen TRUST mit ihrem offiziellen Statement: "Unfortunately...

30.01.2011

Auf Druck anderer Bands, die auf dem diesjährigen Hellfest Open Air auftreten, wurde die finnische Black-Metal-Band SATANIC WARMASTER aufgrund...

21.11.2010

Die Bands SCORPIONS, OZZY OSBOURNE, KREATOR, ANATHEMA, BLACK LABEL SOCIETY und OPETH wurden nun für das Hellfest Open Air 2011 in Clisson,...


Live-Reviews der Band
Der große Festivalbericht – Hellfest 2013
4062 mal gelesen, 20.09.2014
Der große Festivalbericht - Hellfest 2011
7808 mal gelesen, 20.09.2014
Der Bericht - Hellfest 2010
8774 mal gelesen, 20.09.2014
Ein Erlebnisbericht
8574 mal gelesen, 20.09.2014

Metal.de auf Facebook
Konzertbericht


2012 sollte das Jahr größerer Veränderungen für das Hellfest im westfranzösischen Clisson werden: Unter dem Motto "A New Battlefield" wurde das Festivalgelände auf jene Flächen verlegt, die in allen sechs vorangegangenen Jahren das Campinggelände gebildet hatten, Letztgenanntes auf die umliegenden Wiesen und Äcker verlagert. Aus den ehemals vier Bühnen wurden sechs, auf die über 150 Bands an drei Tagen verteilt wurden. Und mit 35.000 Besuchern kamen dann auch so viele wie niemals zuvor – die Expansions-Trend der Vorjahre hat seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht.

Hellfest, Gelände am Abend


Dass man sich seitens der Veranstalter mittels mit Stahl und Feuer aufwendig verzierter Merchandise- und Verpflegungsstände sowie dem stimmungsvoll gestalteten Regenerationsbereich in einem kleinen Wäldchen um Atmosphäre bemühte, konnte nicht darüber hinweg täuschen, dass das alte Gelände schöner war, mehr Charme besaß. Der Boden des neuen Geländes bestand nur noch teilweise aus Wiese, vielfach handelte es sich einfach um blanke Erde – teilweise wurden hier offenbar Weinfelder entfernt – oder gar mit Schottersteinen befüllte Flächen.


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: