Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

Versengold

Mit "Zeitlos" erscheint am 31. Juli das nunmehr siebte Studioalbum der im akustischen Folk umtriebigen Kapelle VERSENGOLD, die insbesondere in den letzten Jahre größere Bekanntheit innerhalb ihres...



Between The Buried And Me

Die Progressive Metaller BETWEEN THE BURIED AND ME streamen ihr heiß erwartetes neues Album "Coma Ecliptic", welches am Freitag, den 10.Juli weltweit über Metal Blade erscheint, heute auf SPIN....



Kataklysm

Am 31.07.2015 kommt das neue Album "Of Ghost And Gods" von KATAKLYSM in die Verkaufsregale und Download-/Stream-Portale. Nachdem bereits das Artwork und die Tracklist bekannt gegeben wurden (wir...



Damon Albarn

Damon Albarn, unter anderem Mastermind weltweit erfolgreicher Formationen wie GORILLAZ und BLUR, hat am vergangenen Samstag beim Roskilde Festival in Dänemark für Aufsehen gesorgt. Albarn spielte...



Dark Millennium

Century Media hat die Wiederveröffentlichung der Diskografie der deutschen Death-Metal-Legende DARK MILLENNIUM bekannt gegeben. Diese besteht aus den Demos "The Apocryphal Wisdom" und "Of Sceptre...



Konzertbericht

NILE:
Nun wird es denkbar anspruchsvoller. Man darf gespannt sein, ob der Sound auch bei diesem Komplexitätsgewitter Stand hält und genauso wie NILE mit den gegebenen Umständen umspringen werden. Schließlich schepperten einem die Jungs aus Greenville in South Carolina auf dem diesjährigen Summer Breeze Open Air stellenweise gar ein wenig dumpf entgegen, doch diesmal wird alles anders. Tatsächlich stimmt der Sound immer noch, als die Kombo relativ unspektakulär vor die Banner der neuen Scheibe “At The Gate Of Sethu“ tritt und prompt loslegt. Es ist schlichtweg beeindruckend wie George Kollias hinter seinen Fellen im Stile eines Hochleistungssportlers alles weichklopft, was ihm unter die Fühler kommt und das Resultat tatsächlich auch mal eineindeutig beim Zuhörer ankommt. Der mittlerweile gar recht stattlich gefüllte Konzertsaal dankt es mit massenweise kreisenden Haarprachten. Auch mich hat das neue Album aus irgendeinem Grund nicht mehr wahnsinnig aus dem Sessel gekloppt, sodass ich mich besonders darüber freuen kann, dass NILE nicht auf reiner Promotour für die Platte unterwegs zu sein scheinen. So donnern einem zwar einige Stücke der letzten Scheiben “Those Whom The Gods Detest“ und “Ithyphallic“ entgegen, doch damit lässt sich bestens leben. Die ägyptischen Intermezzi beißen zwar hier und da ein wenig in den Ohren, kommen aber unterm Strich auch sehr akzeptabel aus den Boxen geschossen. Wie man es von NILE bekannt ist, konzentrieren sich die Jungs um Mastermind Karl Sanders auf das Wesentliche, nämlich die Musik. Zwischendurch mal ein kurzer Gruß in die Menge, das soll es aber mit Gefasel gewesen sein. Hier spricht durchweg der Death Metal – und er spricht gut. Ja, er spricht beachtlich gut.

 

 


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Rambule (unregistriert) | 29.11.2012 | 17:46 Uhr

schade! wir hatten noch Glück wegen dem Wetter in Lindau! GEiles Konzert! Wie viele Leute waren denn da? war auf jeden hammer !  

melden Heinrich (unregistriert) | 01.01.2013 | 23:12 Uhr

Bei Morbid Angel sitzt schon seit geraumer Zeit Tim Yeung hinter den Kesseln und nicht Pete Sandoval...