Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

News

De Mortem et Diabolum

Am 18. und 19. Dezember 2015 steigt das "De Mortem Et Diabolum" im K17 in Berlin - mit dem finalen Bandzugang HETROERTZEN steht bereits jetzt das Billing fest. Folgende Künstler werden die...



Alan Parsons Live Project

Vor 40 Jahren wurde das ALAN PARSONS PROJECT gegründet, das bis kurz vor der Auflösung im Jahr 1990 als reines Studioprojekt fungierte. In den letzten Jahren brachte der namensgebende Klangtüftler...



Summer Breeze

Euer Fahrplan für das SUMMER BREEZE 2015 Die Running Order für das Summer Breeze steht! Damit Ihr vom 12. bis 15. August in Dinkelsbühl keine Band verpasst, könnt Ihr euch hier den Zeitplan als...



Skyharbor

Nachdem in der vergangenen Woche bereits Drummer Anup Sastry bei SKYHARBOR ausgestiegen ist, gibt es bei den indischen Djentern nun auch einen Wechsel am Mikrophon: Wie der bisherige Fronter Daniel...



With Full Force

Nur noch wenige Tage bis zum Startschuss des diesjährigen With Full Force. Bei dieser Ausgabe des Festivals wird es neben einer großen Auswahl an Bands auch erstmal eine weitere Neuerung geben:...



Konzertbericht

 

KREATOR:
Für die Thrash-Urgesteine aus Essen gibt es eigentlich keinen Grund, etwas Wesentliches an deren Live-Performance zu verändern. Zwar erscheint das Auftreten der Truppe in diversen Touren und Festivals teilweise tatsächlich etwas überproportional, doch die Qualität der Thrasher verbietet diese Tatsache in keiner Weise. Allen voran wenn man sich die unheimlich stabilen Gigs der Jungs anschaut, finden sich stets nur wenige Anregungen zur Verbesserung. Lediglich Frontmann Mille lässt sich immer mal wieder zu überzogenen, doch irgendwie peinlichen Ansagen hinreißen, doch darüber lässt sich sicherlich hinwegsehen. Nun sollten KREATOR mit ihrer neuen Tour eine neue 3D-Show präsentieren, deren Deutschland-Premiere in Gießen stattfindet.

Fakt ist nun allerdings, dass sich die aktuelle Show so gut wie gar nicht von dem gewohnten Ablauf unterscheidet, denn die Ruhrpottler schreddern ihre etlichen Hits in bester Form herunter, während man von der neuen Showform eigentlich so gut wie gar nichts mitbekommt. Hinsichtlich der Setlist, geben sich bereits zum Start alte und neue Tracks die Klinke in die Hand. So folgt auf den Mitgrölopener “Phantom Antichrist“ relativ zügig “Enemy Of God“ und “Phobia“, die jeweils eine andere Zeit der Band abbilden. So rummsen sich die Essener bestens aufgelegt durch ihr buntes Set aus sägenden Riffs und brummenden Bässen, sodass die 90 Minuten in Nullkommanichts vergangen sind. Zum Schluss hissen KREATOR nochmals die “Flag Of Hate“ und der Reigen ist beendet, die Menge glücklich und die Bands ziehen noch an viele folgende Standorte weiter.

 


Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen:

melden Rambule (unregistriert) | 29.11.2012 | 17:46 Uhr

schade! wir hatten noch Glück wegen dem Wetter in Lindau! GEiles Konzert! Wie viele Leute waren denn da? war auf jeden hammer !  

melden Heinrich (unregistriert) | 01.01.2013 | 23:12 Uhr

Bei Morbid Angel sitzt schon seit geraumer Zeit Tim Yeung hinter den Kesseln und nicht Pete Sandoval...