Bitte loggen Sie sich ein um einen Kommentar verfassen zu können.

Amazon-Empfehlung
Reviews der Band
Various Artists - Infactious Volume 4

Various Artists

"Infactious Volume 4"
CD-Review, 689 mal gelesen, 16.03.2014
Various Artists - Snowflakes II

Various Artists

"Snowflakes II"
-Review, 762 mal gelesen, 22.02.2014
Various Artists - Excelsis – A Dark Noël

Various Artists

"Excelsis – A Dark Noël"
CD-Review, 659 mal gelesen, 17.12.2013
Various Artists - Amphi Festival 2013

Various Artists

"Amphi Festival 2013"
CD-Review, 737 mal gelesen, 08.10.2013
Various Artists - Electrostorm Volume 4

Various Artists

"Electrostorm Volume 4"
CD-Review, 905 mal gelesen, 24.07.2013

Specials der Band
Various Artists
Debemur Morti Labelspecial
2533 mal gelesen, 14.12.2009
Various Artists
Schwedischer Death Metal
7006 mal gelesen, 11.03.2009
Various Artists
Bist du Dr. Metal?
4161 mal gelesen, 05.03.2008

News der Band

05.09.2011

Satte 51 Songs haben es auf die siebte Ausgabe der Samplerreihe "Awake The Machines" geschafft, die sich diesmal über gleich drei CDs erstreckt und...


Metal.de auf Facebook
Ähnliche Artikel
M'era Luna 2014 - Vorbericht news

M'Era Luna

Jedes Jahr am zweiten Wochenende im August zieht es Anhänger dunkler Klänge auf den Flugplatz...
Within Temptation, Marilyn Manson, In Extremo, Das Ich, Paradise Lost u.a. live in Hildesheim Live-Review

M'era Luna Festival

Jedes Jahr am zweiten Wochenende im August zieht es Anhänger dunkler Klänge nach Hildesheim, wo...
So war das Breeze 2013: Das meinen die Fans, das meint die Redaktion Live-Review

Summer Breeze

Das 16. Summer Breeze ist seit exakt einem Monat Geschichte, und trotzdem schwelgt die Redaktion...
DVD-Review

Feuertanz Festival 2012

Artikel veröffentlicht am 27.12.2012 | 1577 mal gelesen

Festival DVDs produzieren zu lassen, gehört für den Veranstalter mittlerweile zum guten Ton, und der Grundgedanke dahinter ist ja auch ein schöner: Fans, die nicht da sein konnten, eine Möglichkeit zu geben, einen Einblick ins Geschehen zu bekommen, und Fans, die da waren, eine schöne Erinnerung bieten zu können. Das Ganze sollte jedoch eine gewisse grundsätzliche Qualität aufweisen, und die ist bei der FEUERTANZ 2012 DVD nicht immer auffindbar.

Die Bands auf dem Zweitagesfestival waren gut gewählt, bei einem Mittelalterfestival auf einer Burg darf es natürlich nicht an Dudelsäcken, Fiedeln und Met fehlen, aber ganz abrunden will sich der Eindruck dieses Festivals nicht. Gut ist jedenfalls, dass sich das FEUERTANZ mit Bands wie FEUERSCHWANZ und DAS NIVEAU selbst nicht zu ernst nimmt und besonders bei DAS NIVEAU wirklich hochkarätigen und intelligenten Spaß-Schwachsinn, der beim zweiten Hinhören wirklich ernste gesellschaftliche Themen aufbereitet, auf das Publikum loslässt. So etwas müssten mehr Veranstalter wagen.

Als großes Manko erweist sich jedoch die Rückseite des Covers, da hier sämtliche Bands mit den 1-4 aufgenommenen Titeln aufgezeichnet sind, jedoch in der umgekehrten Reihenfolge, wie sie dann abgespielt werden. Da auch während des Abspielens keine Band- oder Songnamen, wie sonst bei Festival DVDs üblich, eingeblendet werden, dauert es teilweise ein Stück, bis man herausgefunden hat, welcher Künstler da gerade über den Bildschirm flimmert, falls man den Künstler nicht kennen sollte. Das ist nicht gut durchdacht und wirkt leider auch hastig, als ob die Produktion gedrängelt hat. Googelt man den Programmablauf des Festivals, versteht man gar nicht mehr, was sich hier gedacht wurde – DIE APOKALYPTISCHEN REITER treten ebenfalls auf dem FEUERTANZ auf und erscheinen nicht auf der DVD, nicht mal im Booklet, der Ablauf der zwei Tage war nochmals anders als es die DVD vermuten lässt. Das mag vielleicht Gründe haben, die beim Management liegen, da die Band aber gar nicht genannt wird, verrutscht der Eindruck vom Festival, da jemand, der nur die DVD sieht, nicht mal weiß, dass noch mehr Bands aufgetreten sind.

Ganz hübsch ist die sogenannte “Dreingabe“, also Festivalimpressionen und Interviews mit den aufgetretenen Bands, die auch Liedgut zur DVD beigesteuert haben. Die Anlage der Burg Abenberg ist wirklich sehr idyllisch und die Interviews sind wirklich erfrischend anders, die Fragen gut gestellt, die Antworten authentisch.

Teilweise hätte man bei den Bands bessere Lieder auswählen können, warum zum Beispiel bei einer live so gut funktionierenden Band wie der LETZTEN INSTANZ gleich zwei Balladen veröffentlicht wurden (“Wann“, “Wir sind allein“), wirkt etwas temporaubend. Dass die Band FAUN mit nur einem Song vertreten ist, und andere Bands vier Titel haben, ist durch die gehörgangschädigenden hohen Stimmen nicht weiter tragisch.

Wer es in der Musik im wahrsten Sinne des Wortes sacklastig mag, wird sich über FEUERSCHWANZ freuen, die quasi Stammgast auf dem Festival sind. Alles in allem hat das Festival ein solides Line-Up gehabt, manch einer wird sich (auch wenn man das Hammer-Wetter auf der DVD sieht) ärgern, nicht da gewesen zu sein, das Vor-Ort-Feeling gibt die FEUERTANZ 2012 DVD jedoch nur mäßig wieder.




Kommentare




Noch 1000 Zeichen verfügbar





neuen Code erzeugen
Bitte gib den Bestätigungs-
code ein um den Kommentar
zu bestätigen: