Malum - Night Of The Luciferian Light

Review

KURZ NOTIERT

Die finnischen Black Metaller MALUM sind umtriebig: Nur zwei Jahre, eine EP und eine Split (“Luciferian Dimensions” mit INSANE VESPER) nach ihrem Debütalbum “Crowned With The Serpent Sun” veröffentlicht der Fünfer aus Turku sein zweites Album “Night Of The Luciferian Light” via Regain Records. Darauf präsentieren sie eine recht anhörliche Mixtur aus klassisch-finnischem, kaltem, melodischem Raw Black Metal und orthodoxen Elementen, wobei sich letztere weniger im Songwriting als vor allem im Gitarrensound bemerkbar machen. Doch nicht nur stilistisch sind MALUM spannend: Der relativ einfach gehaltene, aber dafür höchst effektive und eingängige Black Metal, den die Finnen auf “Night Of The Luciferian Light” darbieten, geht gut ins Ohr und ins Bein. Unter dem Strich steht lediglich ein Problem: Dass einfach nicht jede Idee ein Volltreffer ist und MALUM die Spannung so nicht ganz über die volle Länge von 47 Minuten halten können. Trotzdem ein ordentliches Zweitwerk!

31.01.2018

Textchef.