Rantanplan - Tresenthesen

Review

Rantanplan werden als ‘die Spitze des deutschen Ska-Punks’ gehandelt. Nach einigen erfolgreichen Jahren des Bestehens hat die Band nun vor sich mit “Tresenthesen” bei den Fans zu bedanken. Darauf enthalten allerlei Zeug, welches laut Info nicht auf die ‘normalen’ Rantanplan-Alben passen würde. Auf diesen 8 Tracks gibt’s stilistische Spielereien zu hören, unter anderem Ausflüge in Richtung Country und Disko. Auch wenn sich Rantanplan hier spassiger und vielseitiger geben als sonst, es klingt alles nach wie vor nach Rantanplan. Das kann man als Fan natürlich positiv sehen. Ich hingegen war noch nie ein Fan von ihrem Sound, geschweige denn von Ska-Punk im allgemeinen. Und daran wird diese EP nichts ändern können, im Gegenteil: Die Brass-Sektion liefert stets die Alibi-Hookline-Melodien. Das mag zwar hier und da ganz lustig klingen, macht aber auf Dauer eher den Eindruck von routiniertem ‘den-Ska-Stempel-Aufdrücken’. Und auch der hastige Gesang des Frontmannes Torben van Hellsing macht auf Dauer keinen Spass, da man oft ganze Sätze nicht versteht. Die Coverversion von “Solitary Man” lasse ich dann auch gleich lieber unkommentiert. Kurzum: Das Teil ist absolut nicht mein Ding. Doch wer Rantanplan-Fan ist und mit deren letzten Output “Samba” klarkam, der kann sich diese EP bedenkenlos zulegen. Allen anderen wird es wohl so ergehen wie mir. CD ist übrigens nur über (Link) oder vor Ort auf der Dezember-Tour der Band zu erwerben.

01.12.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28126 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

3 Kommentare zu Rantanplan - Tresenthesen

  1. Anonymous sagt:

    Ich kann zwar nichts damit anfangen, aber mal eine Frage betreff dieses Zitats: "Rantanplan werden als ‘die Spitze des deutschen Ska-Punks’ gehandelt. […] Ich hingegen war noch nie ein Fan von ihrem Sound, geschweige denn von Ska-Punk im allgemeinen." – Wieso laesst man so jemanden dann ein Ska-Punk Album rezensieren? Was kommt als naechstes, eine Kritik ueber Avril Lavigne oder Britney Spears? Tut mir leid, das kann ich jetzt mal gar nicht nachvollziehen.

    5/10
  2. J.C. Double-U sagt:

    ey peace bruder. die scheibe iis doch sowat von verschärft chilig! smooth alder!

    10/10
  3. Alarmist sagt:

    Hab beim Kumpel was von der band gehört. Er schwermt für sie, aber ich find sowas grauenhaft! 😐 Sowas kann einem echt nur gefallen wenn man sich 4 Bongs hinter einander reinzieht. Igititititititititt!

    1/10