Rust On The Rails - Talisman

Review

Wenn man sich spontan dazu entschließt, australische, ursprüngliche Elemente mit schwerem Southern Rock zu vermischen, dann kann das im schlimmsten Fall richtig großer Mist sein. Im besseren Fall kann das aber auch RUST ON THE RAILS heißen.

RUST ON THE RAILS – wir sprechen hier von Cody Beebe (Vocals), Blake Noble (Guitar, Didgeridoo), Eric Miller (Bass) und Chris Lucier (Drums). Diese Musiker bedienen sich des guten, alten Didgeridoos und lassen es zusammen mit Bluesgitarren, einem Hauch Folksound und 90er Alternative Rock verschmelzen. Mit ihrem ersten Album “Talisman” möchten sie weltweit zeigen, dass dies echt gut funktionieren kann.

Etwas Soul, etwas Funk, etwas von allem

Gleich der erste Track auf dem Longplayer, “Every Little Thing”, punktet mit dem Einsatz des Didgeridoos und seinem urbanen Roadtrippin’-Sound. Man fühlt sich ein bisschen, als würde man bei brütender Hitze durch das dreckige Outback Australiens cruisen, während die leicht melancholisch rauchige Stimme von Beebe einen dabei begleitet.

Die Tracks sind eine Vermengung aus Soul und Rock (“Secrets”, “Play The Fool”) und diesen interessanten Funk-Elementen (“Far Cry”). Anders, urban, soulig, funkig, deep und etwas gewöhnungsbedürftig. Das Ganze kommt so entspannt und ungeschliffen daher, dass man denken könnte, die Studioaufnahmen wären während einer spontanen Jam-Session entstanden, eher ungeplant als gewollt.

Chillig Alternatives

Die Songs brauchen jedoch eine Weile und nehmen nicht beim ersten Hören gleich in Beschlag. Wir sprechen hier also eher von einer kleinen Schwärmerei auf den dritten und vierten Blick. Vergleichen lässt sich der Sound ein wenig mit Bands wie KINGS OF LEON und BIFFY CLYRO. Wer jetzt also rohen Alternative Rock erwartet, den müsste man hier etwas bremsen.

RUST ON THE RAILS liefern mit “Talisman” einen kleinen Schatz, der eher für das Glas Wein in der Badewanne als für Eskalationen mit Bier geeignet ist. Sie benennen ihren Style mit “American-Aussie-Roots”. Amerikanisch-autralische-Wurzeln. Mit “Talisman” lässt sich sicher wunderbar Wurzeln schlagen. Ganz chillig natürlich, mit dem Glas Wein in der Hand.

02.01.2017

Sabbel nich, datt geit !!!

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 28376 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare