Zorn - Unfehlbar

Review

Die Band bezeichnet sich selbst als “heftigster Deutsch-Rock-Act dieses Jahrtausends”. Zunächst einmal finde ich die Beschreibung ‘Deutsch-Metal’ passender. Und ob dieser nun der heftigste ist, will ich ernsthaft bezweifeln. Jedenfalls ist das Jahrtausend noch lang und wirklich heftig ist an diesem Album eigentlich nichts. Die Musik ist einfach gestrikt und mit straighten Riffs ausgestattet. Das mag auf einigen Tracks gut funktionieren (“Erwacht”, “Unfehlbar”), aber auf Dauer wirkt die Musik zu eintönig. Die (Halb-)Balladen (“Kein Gott”, “Zwei gegen den Rest…”) bringen leider auch keine Abwechslung sondern Langeweile. Textlich sind ebenfalls keine Glanztaten deutschen Liedgutes erbracht worden. Stellenweise wirkt die Wortwahl bei ihren Texten nicht sonderlich geglückt. Zu Gute halten kann man ZORN, daß sie auf ‘unter-die-Gürtellinie’-Texte vollständig verzichten und stattdessen direkte Statements (“Todesstrafe”, “D-Land”) abgeben. Die beiden Cover-Versionen (“Eisbär” und der Westernhagen-Klassiker “Dicke”) zeigen deutlich, woran es letztendlich mangelt: gute Songideen. Denn diese beiden Tracks gehen wesentlich besser ins Ohr als ihr eigenes Material. Das liegt nicht allein am Wiedererkennungs-Effekt sondern auch daran, daß hier weniger auf die ‘obligatorische Härte’ gesetzt wurde. Für die gelungene “Dicke”-Coverversion gibt’s einen Extrapunkt. Ansonsten aber ist das Album “Unfehlbar” in jeder Hinsicht Durchschnitt.

24.01.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 27747 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern
Punkten
Nach Genres filtern
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Zorn - Unfehlbar

  1. Thorsten sagt:

    Tja, kenne die Platte zwar nicht, gehe aber davon aus, dass es sich nicht um ein Lebenszeichen der mehr als geilen und auch recht bekannten Schrei-Hardcore Band Zorn handelt, die sich nach einer Single und einer LP aufgelößt hat und unter dem Namen "Men of Hell" noch ein Album rausbrachte. Weiterhin gibt’s noch eine Black Metal Band die Zorn heißt. Etwas mehr Einfallsreichtum bei der Namenswahl, bitte. Und wer Westernhagen covert, hat doch schon direkt verloren, oder?

Sag Deine Meinung!