Comeback Kid
Interview mit Andrew: "Hardcore ist ein Teil von mir."

Interview

Hat sich Hardcore in den letzten Jahren sehr stark verändert?

Offensichtlich. Ja. Wir alle verändern uns. Es ist schwer zu erklären. Hardcore gibt mir immer noch dasselbe geile Gefühl wie früher, aber klar hat es sich auch vom Stil und seiner Art her etwas verändert. Ich kann es dir gar nicht genauer erklären. Ich meine, ich gehe immer noch gerne zu Shows von anderen Hardcore-Bands, und schaue mir an, was andere so treiben. Hardcore hat mir immer schon geholfen, am Boden zu bleiben.

Kam euch jemals der Gedanken euren Sound zu verändern und etwas komplett anderes zu machen? War eine komplette Stilveränderung für dich jemals eine Option?

Hey, natürlich sind Veränderungen niemals schlecht und wir wollen ja auch immer neu und anders klingen. Aber wenn man seinen kompletten Sound verändert, puh (überlegt). Also ich finde ja, wenn du auf einmal für dich entdeckst, dass du eine andere Musikrichtung geil findest und was anderes als bisher ausprobieren möchtest, dann kann man doch einfach eine neue Band gründen. Also die alte belassen und ganz frisch mit neuen Sachen anfangen. Solche Image-Wandel sind halt immer echt schwierig. Unsere Fans wollen, wenn sie COMEBACK KID lesen, auch COMEBACK KID hören. Das ist doch auch verständlich. Wenn ich auf einmal Bock hätte auf Pop-Rock oder Electronic, dann würde ich einfach eine weitere Band aus dem Boden stampfen.

Letztendlich geht es doch darum seinen eigenen Style zu finden und zu kennen und sich darin wohl zu fühlen.

Ja, ist es nicht großartig, wenn du an dem Punkt angekommen bist? Du weißt, was du bist und hast deinen persönlichen Stil gefunden. Sei es im Musikbusiness oder generell. Weißt du, nicht alles was COMEBACK KID ausmacht oder zudem gemacht hat, was wir heute sind, finde ich gut. Wir haben früher extrem viele Oktaven-Spielereien in unseren Songs verwendet. Weißt du was ich meine? (Weiß ich.  Aber zur Sicherheit singt mir Andrew natürlich einige Oktaven-Abfolgen vor. Ich halte ihn nicht davon ab, könnte ich auch nicht). Ich kann diese Oktaven nicht mehr ausstehen. Jede Band hat die damals so extrem in ihren Tracks verbraten. Ich finde Oktaven heutzutage eher zum Kotzen (lacht). Aber wir haben immer noch genug davon auf dem Album. Die anderen Bandmember lieben die halt zusehr (lacht).

Sagmal, was wäre denn dein Masterplan gewesen, wenn das mit der Musik nicht geklappt hätte?

Fuck. Oh, ich weiß nicht. Ich glaube, dann wäre ich ein Immobilienmakler. Meine Mutter arbeitet in einem Immobilienbüro, ja vielleicht hab ich dadurch eventuell einen kleinen Bezug dazu. Aber, ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich meine Musik habe und keinen anderen Job machen muß.  Musik ist alles, was ich jemals machen wollte. Egal, wies läuft, ich werde mein lebenlang Musik machen und versuchen Gigs zuspielen. Es ist ein Teil von mir und macht mich verdammt glücklich.

Also gab es nie den Wunsch eines kleinen Andrews Feuerwehrmann zu werden?

Meine gesamte Familie ist extrem musikalisch. Irgendwie spielt jeder ein Instrument. Meine Mutter zum Beispiel das Klavier. Mein Bruder ist Bassist. Für mich persönlich gab es also gar keine zweite Wahl. Seit ich denken kann, ist die Musik ein großer Teil meines Lebens. Das was ich immer machen wollte.

Mit welchen Bands würde COMEBACK KID denn immer schon mal durch die Lande touren?

Oh mit sowas tue ich mich echt schwer. Wir sind schon mit sovielen guten Bands unterwegs gewesen. Aber hey: HATEBREED wären fett. COMEBACK KID und HATEBREED wären eine klasse Kombination.

So, du hast es fast durch das Interview geschafft. Gibt es finale Sätze von COMEBACK KID, die du jetzt loswerden möchtest?

Gern. Wir von COMEBACK KID freuen uns riesig, dass es da draußen Menschen gibt, die sich für COMEBACK KID interessieren. Speziell in Deutschland haben wir die loyalsten und treuesten Follower und Fans. Und es ist für uns alles andere als selbstverständlich. Wir wissen das sehr zu schätzen. Danke für all die Unterstützung und checkt unsere neue Platte „Outsider“.

Ich danke dir für deine Zeit, Andrew.

Gerne. Ehm, wirst du erwähnen, dass ich halbnackt war während des Interviews?

Naja, ich wäre blöd, wenn ich es nicht täte, oder?

Finaler Lachflash. Ob halbnackt oder nicht, ob Küche oder Wohnzimmer. COMEBACK KID sind mit „Outsider“ zurück. Darauf ne‘ Runde Brokkoli mit Eiern. Aber streicht bitte den Brokkoli. Den mag ich nämlich nicht. Bis zum nächsten Mal Andrew Neufeld.

Tourdaten für Deutschland:

17.11.2017 Oberhausen (Kulttempel)

18.11.2017 Leipzig (Conne Island)

19.11.2017 Frankfurt (Zoom)

20.11.2017 München (Backstage)

21.11.2017 Berlin (SO36)

22.11.2017 Hamburg (Markthalle)

 

 

 

 

 

 

 

 

Galerie mit 16 Bildern: Comeback Kid - Dragon Fire Tour 2019 in Berlin

Seiten in diesem Artikel

123
Quelle: Andrew Neufeld
01.09.2017

It`s all about the he said, she said bullshit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32268 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare