Fatal Embrace
Fatal Embrace

Interview

FATAL EMBRACE sind neben Bands wie DESASTER, DESTRUCTION und WITCHBURNER und einigen anderen Unentwegten lupenreine Old-School-Thrasher. Sie lassen zeitlose Riff-Attacken ohne jede Trendanbiederung auf den geneigten Hörer los; man wähnt sich sofort inmitten der Achtziger zu Zeiten des Anfangs des Good-Old-Thrash-Spirit. Freut euch auf ein äußerst direktes, sehr unterhaltsames Interview, und eines vorweg: im Aufzählen von Bands und Titeln sowie blumiger Aufklärung über den wahren, truen Metal-Spirit macht Heiland (seines Zeichens Vocalist von FATAL EMBRACE, geiler Name übrigens) und Ronald (malträtiert den Vier-Saiter) so schnell niemand was vor. Hier wird Metal wirklich überzeugend ursprünglich gelebt und so manches Highlight entäußert, aber so leset nun selbst…

Fatal EmbraceHallo Maniacs, erstmal Glückwunsch zur gelungenen neuen Scheibe. Seit wann gibt es eigentlich die Band FATAL EMBRACE? Gab es die obligatorischen Line-up Wechsel? Und was macht ihr sonst noch, wenn ihr nicht gerade bangt?

Ronald: Die Band gibts seit 1993 und natürlich gab es mehrere Besetzungswechsel. Das aktuelle Line-up besteht aus Heiländer an den Vocals, Chris und Moloch an den Gitarren, Malte an den Drums und meiner Wenigkeit am Bass. Manche von uns haben noch Jobs neben der Band.

Heiländer: Etwa 20 Leute hatte ich seit 1993 in der Band, da gabs viele Saftärsche, echt krass!

Das klingt zumindest nach viel Abwechslung… Euer neuestes Release nennt sich „Dark Pounding Steel“. Mir ist aufgefallen, dass ihr darauf erneut stark „Back to the roots“ geht, d.h. SLAYER, VENOM, DEATH, DESTRUCTION oder TESTAMENT scheinen euch von jeher zu begeistern. Was gefällt euch so an dieser thrashigen Richtung, dass ihr dieses Erbe dermaßen hochhaltet? Habt ihr (oder einer von euch) die Hochphase der Achtziger miterlebt? Und könnt ihr etwas zu den Unterschieden zu älteren Werken von euch erzählen?

Ronald: Ich mag aggressive Musik, je extremer desto besser und Thrash ist nun mal die brutalste und kompromissloseste Musikform! Einige von uns haben die Achtziger miterlebt, immer auf der Suche nach der schnelleren und extremeren Metalband.
Es wurden fleißig Tapes getauscht und bei jeder neuen Band fragte man sich, ob es noch brutaler geht. Der Unterschied zwischen „Dark Pounding Steel“ und unseren älteren Platten liegt eher im Detail. Die Songs sind nicht ganz so verspielt wie auf der „Legions…“ und die Produktion knallt um einiges mehr als bei den Vorgängern. Vermehrt arbeiteten wir auch mit Backing-Vocals, um alles etwas aufzulockern. Wem unsere alten Alben gefallen haben der kann hier blind zuschlagen!

Heiländer: Die Achtziger waren genial, auch wenn ich mit meinen Metalkumpels im Osten aufwuchs. Von 1980 bis 1990 wurden die härtesten, brutalsten und besten Metal-Alben aller Zeiten geschmiedet, „Pleasure To Kill“, „Reign In Blood“, „Darkness Descends“,
„Leprosy“, „Persecution Mania“, „Altars Of Madness“, „Welcome To Hell“, „Morbid Tales“, „Under The Sign Of The Black Mark“, „Seven Churches“, „Evil Invaders“ oder „None Shall Defey“, um nur einige zu nennen.
Wir kannten fast alles, gingen auf Konzerte, wo es riesige Fantreffen gab, lebten und starben für unsere Musik, das war echter Underground! Es gab noch so viele echte Headbanger, die ihren letzten Tropfen Blut für den Metal gaben. FATAL EMBRACE halten diese Werte hoch und in Ehren – forever!
„Dark Pounding Steel“ ist eine Verbeugung vor den wahren Metalfans und ein Dankeschön an alle Maniacs, welche sich einen Dreck um Trittbrettfahrer und Modewichser kümmern!

Nun, ihr seid zumindest noch am Leben… Und wie, truer als true. Stimme euch zu, was die liebevoll genannten Scheiben angeht. Welche musikalischen und textlichen Einflüsse werden sonst noch in euren Songs verarbeitet? Was inspiriert Euch Musik zu machen? Wie seid ihr auf das Cover „Evil Dead“ von DEATH gekommen?

Ronald: Unsere Idole reichen von Bands wie IRON MAIDEN, EXCITER, RUNNING WILD, MOTÖRHEAD über EXODUS, SLAYER, MORTAL SIN, VENOM, ältere BATHORY bis hin zu MORBID ANGEL, CARCASS oder OBITUARY und das sind dann auch unsere Einflüsse, Metal eben! Auf die Idee Musik zu machen kam ich, weil es mir schon immer mehr Spaß machte zu Metalkonzerten zu gehen, als zu arbeiten, ha ha. Außerdem ist es der einfachste Weg, seine Idole und Faves auch hinter der Bühne zu erleben. Auf „Evil Dead“ sind wir gekommen, weil „Scream Bloody Gore“ eine absolut geile Scheibe ist und der Song einfach nur eine Hymne! Gleichzeitig ist es unser letzter Gruß an Chuck Schuldiner, R.I.P.!!!

Heiländer: FATAL EMBRACE ist ein metallischer, trendfreier und explosiver Cocktail aus den von Ronald genannten Bands, sowie Truppen wie DARK ANGEL, EXUMER, ONSLAUGHT, SEPULTURA, INFERNAL MAJESTY, SODOM, RIGOR MORTIS, POSSESSED, NECRONOMICON, RAZOR, VOIVOD, ANTHRAX, AT WAR, CARNIVORE, BLOODFEAST, UNLEASHED, TANKARD, JUDAS PRIEST, ACCEPT, alten METALLICA usw.
Vor 20 (!!!) Jahren hörte ich „Evil Dead“ das erste Mal rauf und runter, diesen Song zu covern war Pflicht. Chuck und seine Frühwerke werden ewig weiterleben!
Die Texte drehen sich alle um Metal, Satan, Hell, Death, Pain, Violence and Blood, sind also purer Metal!

Was habt ihr euch bei der plakativen Covergestaltung gedacht? Das Riesenpentagram erinnert mich auch stark an die Cover-Großtaten Mitte der Achtziger…

Ronald: Der Metalfan soll sofort am Cover merken, dass ihn extremer, satanischer und brutaler Metal erwartet und alle die keinen echten Metal mögen, sollen gefälligst die Finger davon lassen!

Heiländer: Das Cover wurde extra für uns von unserem Zeichner Vitali Geyer angefertigt.
Der Typ ist genial und hat auch zusammen mit unserem Manager und Layouter Conny (MDM, Blue Steel…) die letzten SODOM-Sachen gemacht. Das Cover spielt in der Hölle, wo unser Warmaster, zusammen mit anderen Dämonen, unser Logo mit einem fetten Pentagram schmiedet. Metaller wissen sofort, worum es geht und das dazugehörige Vinylcover und die Picture LP sehen echt geil aus. Die Fans geben gutes Geld aus und da will man auch ein geiles Cover haben. Es war wichtig, dass unser neues Label „Pure Steel Records“ Vinylauflagen des neuen Albums gepresst hat.

Sehr lobenswert, Vinyls erleben ja auch eine wahre Renaissance zuletzt… Themawechsel: eure hauptsächlichen Stärken bestehen im authentischen Achtziger-Riffing, äußerst traditionellen Gitarrenlicks, hellen SLAYER-artigen Soli und der dazugehörigen authentisch-trockenklaren Produktion. Ihr seid konsequent Old-School, ohne jede Trendanbiederung oder modernen Einflüsse, warum? Lehnt ihr modernere musikalische Einflüsse kategorisch ab?

Ronald: Wir sind eine hundertprozentige Metalband und der Sound ist weder 80-er oder 90-er, sondern zeitlos! Hör dir SLAYERS „Reign In Blood“ an, klingt die heute etwa altbacken? Entweder man macht astreinen Metal oder irgendeine Hüpfemucke oder Keyboardscheiße, mit Trends und Mode will ich nichts zu tun haben! Es gibt zum Glück heutzutage noch Bands, die diesen Spirit leben, wie zum Beispiel: DESASTER, WITCHBURNER, METAL INQUISITOR, um nur einige zu nennen…

Heiländer: Ja genau, nicht zu vergessen NOCTURNAL, HELLISH CROSSFIRE, REPENT, DELIRIUM TREMENS, DELIRIOUS, SACRED STEEL, TOXIC HOLOCAUST, STEELPREACHER, NUNSLAUGHTER, USURPER, WARHAMMER usw. Wir machen die Musik die wir machen – basta!!! Allein schon die Bezeichnung „modern“ würgt mir das Frühstück aus der Kauleiste. Wir sind keine Band, die ihren Arsch für jeden Trendscheiß hinhält, wir sind nur Metal! Brutalo-Thrash muss so klingen und nicht anders! Außerdem denke ich, dass der Sound auf unserer neuen Platte so fett brutal und laut ist, wie kaum auf irgendeiner anderen Platte jemals zuvor!!!

Gut gebrüllt Löwe, zudem wieder mal eine nette abendfüllende Aufzählung… Aber seid ihr damit nicht ziemliche Außenseiter, zwischen all diesen Black-, Death-, Modern-Thrash, Metalcore- und Neo-Thrashbands? Gefällt euch diese Nische? Zumindest Black Metal gegenüber scheint ihr nicht unbedingt abgeneigt, oder? Gibt es nicht die ein oder andere Anspielung auf diese Richtung wie z.B. in „Born In Blasphemy“?

Ronald: Wenn du unter Black Metal Bands wie VENOM verstehst, dann lieben wir Black Metal, aber bitte nicht diese poserartig geschminkten Keyboardbands, mit `nem Gesang, der an meine 80-jährige Untermieterin erinnert. Unsere Texte handeln von der Hölle und unverfälschtem Metal. Wir schreiben keine Texte über den Wald, warum auch, wir sind ja keine Holzfäller!

Heiländer: Mit diesem Thema könnte ich ein fettes Buch füllen! Wie Ronald sagte kommts auf die Definition an. Also Neo-Thrash, Modern-Thrash oder Metalcore gibts nicht!!!
Das sind Erfindungen irgendwelcher schwulen vollgepissten und arschgefickten Schwanzlutscher, mehr nicht!!! Metal ist Metal, sonst nichts!!! Black, Thrash und Death Metal gingen in den 80-ern Hand in Hand, haben die selben Wurzeln, das selbe Blut!!! Bands wie SLAYER, HELLHAMMER/CELTIC FROST, BATHORY, VENOM, BULLDOZER, MESSIAH, DEATHROW, LIVING DEATH, XEXUTIONER/OBITUARY, LEGACY, PROTECTOR, RUNNING WILD, VECTOM, ONSLAUGHT, KREATOR, DESTRUCTION, POSSESSED, DEATH, SEPULTURA, SLAUGHTER, MASSACRA, NECRONOMICON, MERCYFUL FATE, WHIPLASH, SODOM und ähnliche bildeten eine Einheit – das war echter Black-Trash-Death-Speed–Metal!!!
Heutzutage gibts Leute, die jede noch so beschissene Gothic-Schwuchtel-Kapelle mit Pumuckel-Gekrächze und Wald- und Wiesen-Texten als Black Metal bezeichnen – das ist verdammt noch mal falsch! Hölle, Tod, Teufel und Metal gehört zum Black Metal und keine traurigen Waldtexte! Verdammte Weicheier!
Ebenso der irreführende Begriff Death Metal. Jede noch so bekackte Grindcorezecken-Combo wird als Death Metal bezeichnet, Frechheit! Die haben soviel mit Metal zu tun wie eine Sacktransplantation mit Schokoeis!!!
Die ganzen Schubladen kotzen mich heutzutage echt an. Wir machen jedenfalls noch echten Black-Heavy-Speed-Death-Thrash-was-weiß-ich-Metal, Hölle und Teufel gehören zum Metal einfach dazu – it’s all Heavy Metal, 666!!! Wer unsere Songs wie z.B.: „Born In Blasphemy“, „Dark Pounding Steel“, „In Your Grave“, „Beyond The Bridge Of Death“, „And The Evil Walks Your Way“ oder „Legions Of Armageeddon“,
„Spellbound By The Devil“ und „Ultimate Aggression“ hört und deutsch übersetzt, weiß, was echter wahrer Black-Thrash-Metal ist!
Cover, Mucke, Texte, Bandfotos und Fans – Alles muss zusammen passen!

Allmählich fängt das Interview wirklich an, mir richtiggehend Freude zu bereiten ob eurer originellen Antworten, he he… Wirklich unterhaltsam, ich muss schon sagen. Und wieder eine nicht unbedeutende kleine Bandliste… Wie ist eigentlich die Resonanz der Fans auf euer neuestes Album? Sind es vorwiegend Altmetaller oder sprecht ihr auch jüngere Maniacs an?

Ronald: Presse und Fans haben die Scheibe bis jetzt fast ausschließlich sehr euphorisch aufgenommen. Wir freuen uns auf alle Fälle mit „Dark Pounding Steel“ im Gepäck auf Tour zu gehen. Metal ist keine Sache des Alters, sondern der Einstellung und erreicht Leute von 15 bis über 40 Jahre, also neue und alte Fans gleichermaßen.

Heiländer: Nicht zu vergessen mein alter Kumpel Olle Blase, der ist 45 Jahre alt und immer noch voll dabei, oder Duck, genau wie Leute meiner alten Metalgang wie Micha, Hubert, Frank, Volker und Konsorten, da gibts noch eine ganze Menge… (wollte Euch mal an dieser Stelle alle grüßen!) – alle 40 und darüber – aber immer noch 100% Metaller ohne wenn und aber, manche von denen kenne ich nun seit über 20 Jahren Metallerdasein, darauf bin ich echt stolz und Metal hält die Leute jung!
Dann gibts wieder Fans, die sind 16, 17 Jahre alt – weniger als halb so alt wie wir, aber die haben den vollen Durchblick, also Vollblutmetaller eben!

Danke für die durchaus erhellende Aufklärung… Wollt ihr denn musikalisch in Zukunft etwas, sagen wir ein ganz klein wenig variieren oder wollt ihr uns mit weiteren Achtziger-Granaten beglücken? Gibt es Pläne für die Zukunft? Habt ihr schon Ideen für die nächste CD?

Ronald: Momentan sammeln wir zwar Ideen, aber richtig wirds mit dem Songwriting erst nach der DESTRUCTION-Tour losgehen. Keine Bange, wir werden uns mit Sicherheit nicht negativ verändern!

Heiländer: FATAL EMBRACE werden mit Sicherheit mit der nächsten LP ihre Fans nicht enttäuschen, soviel ist sicher!

Mit der CD sicher auch nicht, he he… Und ich geh einfach mal davon aus, dass eine Veränderung in Richtung DREAM THEATER oder DEATHSTARS auch nicht wirklich diskutiert wird. Könnt ihr noch etwas zu den Touraktivitäten sagen? Gibt es demnächst Konzerte von euch, wenn ja, mit welchen anderen Bands?

Ronald: Im Februar gehts auf Tour mit DESTRUCTION.

Heiländer: Das Billing ändert sich ab und zu, da entweder manche Veranstalter oder manche Bands `ne Hacke haben, das kommt vor… Ansonsten zocken wir noch vorher mit unseren Kumpels von SACRED STEEL. Nähere Infos auf unserer Homepage!

Es hat schon den Anschein, als sei Metal euer Ein und Alles. Was anderes werdet ihr da kaum hören wollen, oder? Und wenn ihr ganz zuletzt noch was loslassen wollt, dann an dieser Stelle rein damit!

Ronald: Metal ist unser Leben, wir hören ihn, wir lieben ihn und wir atmen ihn!
AC/DC, TWISTED SISTER, MAIDEN, PRIEST, SLAYER, DEATH, KREATOR, MORGOTH, alles was böllert!
Wenn wir auf Tour kommen, hoffen wir ein paar Bierchen mit unseren Fans zu zischen, Metal rules!!!

Heiländer: Ich höre seit über 20 Jahren nur Metal, sonst nix! Keine Modescheiße, keine Trendkacke – nur echten Metal!
Wir freuen uns bald wieder live zu spielen und wir grüßen alle Metaller und Leser dieses Interviews, stay Metal!!!

Danke ihr Mad-Maniax, war mir wirklich ein ganz außerordentlich informatives trves Fest! Kompliment! Oder wolltet ihr nicht vielleicht doch noch ein paar Bands aufzählen…?

22.01.2007

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33602 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare