Guns Of Moropolis
Interview mit August Paulsen zu "In Dynamite We Trust"

Interview

Obwohl sich das GUNS OF MOROPOLIS-Debüt „In Dynamite We Trust“ zwangsläufig den unvermeidlichen VOLBEAT-Vergleichen ausgesetzt sieht, gelang es den auf Unangepasstheit setzenden Schwaben damit eine eigenständige Duftmarke in der Szene zu setzen. Grund genug für uns, das Trio per E-Mail zum Interview zu bitten. Dabei demonstriert der moropolianische Front-Diktator August Paulsen dieselben Qualitäten, die auch die Liedtexte der Band auszeichnen: Seine einzigartige Sicht der Dinge in wenige wohlgewählte Worte packen zu können, statt lange um den heißen Brei herumzureden.

 

Guns Of Moropolis

 

Guns Of MoropolisHallo Jungs. Wie ist die Lage bei euch daheim? Und lebt es sich in Moropolis wirklich besser als beispielsweise auf der Schwäbischen Alb?

Die Lage passt – wir proben für die Festivals und wundern uns, dass wir nie genug Bier auf Vorrat im Proberaum haben. In Moropolis lebt es sich super, bis eben auf die Kacke mit der lahmen Brauerei – da muss was passieren. Rülps.

 

Ist es schwierig, neben den Regierungsgeschäften durch ehrliche Arbeit im deutschen Ausland Devisen für den Staatshaushalt heranschaffen zu müssen?

Das ist wahrhaftig schwer, da unser kämpfendes Volk zählenmäßig noch gering ist. Das sollte sich mal ändern

 

Die Texte auf eurer Homepage verraten einen ziemlich eigenwilligen Sinn für Humor. Wie viel davon ist nur ein ziemlich effektiver PR-Gag und wie viel von eurem ganz persönlichen Wahnsinn steckt darin?

Humor??? Das ist schon alles ernst gemeint. Also wer das nicht sofort kapiert… Die ganze Welt ist so schrecklich seriös, gemein und mathematisch; da fühlen wir uns einfach sehr wohl in unserer Rolle als durchgeknallte Cowboys die mit Dynamit eine neue Ordnung herstellen… bang bang.

 

Die GUNS OF MOROPOLIS sind ja aus den Überresten der Band METANOIA hervorgegangen. Wie kam es zum Namens- und Image-Wechsel und was hat sich an eurer musikalischen Ausrichtung und Herangehensweise seitdem geändert?

Wir nehmen die Sache jetzt TOTAL ernst. Das ist der Unterschied. Früher war es doch alles sehr verfahren und experimentell (musikalisch gesehen). Da musste mal ’ne Revolte her. Ausserdem hören wir seit 2 Jahren nur Rock’n’Roll der alten Schule. Das hilft. Glaub mir!

 

Musikalisch könnt ihr eine gewisse Nähe zu VOLBEAT nicht leugnen, hinter denen ihr euch auch nicht verstecken müsst. Könnt ihr mit einem solchen Vergleich gut leben oder ärgert es euch, wenn ihr von manchen Kollegen ganz schnell als Nachahmer abgestempelt werdet?

Das ärgert gelegentlich schon. Wir sind einfach nicht „Volbeat Nachspiel Deppen“… sondern haben hoffentlich unseren eigenen Stil.  Doofe Frage ;o)

 

VOLBEAT hin oder her – euer Sound schlägt in eine Genre-Nische, die noch weitestgehend unerschlossen ist. Merkt ihr, dass die Nachfrage der Fans nach Rockabilly/Metal-Mischprojekten größer ist als das aktuelle Angebot an Bands in diesem Sektor?

Die Nachfrage ist schon groß. Das finden wir gut. Wir finden auch alte Autos gut und sind für Freibier in allen Fußgängerzonen in Deutschland.

 

Eure Texte sind zwar ziemlich kryptisch und durchgeknallt, strotzen aber vor genialer Wortspielereien. Wie entsteht ein klassischer GUNS OF MOROPOLIS-Liedtext?

Danke! Das freut mich jetzt echt. Ein Text würde etwa so entstehen: Ich nehme alle deine Interviewfragen hier, klebe sie zusammen und lasse von jedem dritten Wort den vierten Buchstaben weg; geteilt durch 9 mal 15 und der Text ist fertig. Geiler Chorus, Alder!

 

Bei „Chuck Saves“ denken heutzutage wohl die meisten an Chuck Norris. Ihr hingegen vertraut euer Seelenheil lieber Rock’n’Roll-Legende Chuck Berry an. Warum fühlt ihr euch bei ihm besser aufgehoben?

Er hat mal bei ner Livesession Keith Richards derbst runterlaufen lassen. Seitdem ist er eben unser Hero.

 

Wenn ich es richtig verstanden habe, stellt „HDH-DK-25“ eine Art Nachruf auf einen treuen automobilen Weggefährten dar. Was kannst du uns über den Namensgeber erzählen?

Sie ist ’ne tolle Frau! Die Beste!

Guns Of Moropolis

Im Sommer steht für euch ja eine ganze Reihe an Festival-Gigs auf dem Programm. Auf welche Show freut ihr euch dabei am meisten?

SUMMERBREEZE!!! (=>Jugendtraum)

 

In letzter Zeit werden junge Nachwuchs-Bands ja gerne auf die ein oder andere Weise zur Kasse gebeten, bevor man ihnen einen Platz auf irgendwelchen Festival-Billings einräumt. Habt ihr diesbezüglich auch schlechte Erfahrungen sammeln müssen?

Nein. Uns geht’s soweit da prächtig. Meine Kontonummer ist übrigens 2472285939956002. Danke.

 

Wie stehen die Chancen euch bald auch einmal auf einer regulären Club- oder Hallen-Tournee live zu erleben? Für welche Band würdet ihr dabei gerne einmal den Opener machen – oder kommt von vorne herein gar nichts anderes als die Headliner-Position für euch in Frage?

Die Chancen stehen sehr gut. Opener ist schon geil. Wir sind da dankbar für alles. Ich persönlich will unbedingt mal vor Elvis spielen.

 

Alles klar, dann drücken wir euch ganz fest die Daumen, dass dieser Traum auch in Erfüllung geht. Danke für die Audienz, Herr Diktator!

Gruß, August

Galerie mit 1 Bildern: Guns Of Moropolis - With Full Force 2012
30.05.2011

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31128 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare