Hollenfurt
Hollenfurt

Interview

Es ist schon einige Zeit verstrichen, seitdem auf diesen Seiten das Debüt "Blood for dinner" von Hollenfurt vorgestellt wurde. Vielbeschäftigt scheint das französische Pärchen Aslane und Fred Gardey, so dass man sich meinen Fragen erst vor kurzem annehmen konnte, um unter anderem ein wenig mehr über das Interesse an Vampiren zu Tage zu fördern.

HollenfurtIch gehe mal davon aus, dass viele unserer LeserInnen den Namen Hollefurt zum ersten Mal hören. Könntet Ihr vielleicht etwas zur Geschichte und zur Motivation für die Gründung von Hollenfurt erzählen ?

Einige Eurer Leser kennen uns vielleicht bereits, denn wir waren auf einigen Compilations in Frankreich und Deutschlang vertreten. Getroffen haben wir uns 1990. Fred spielte bereits Keyboard in einer Band, die aus Freunden von ihm bestand, aber keine sehr ernsthaften Ambitionen besaß. Wir beide waren sehr motiviert und Hollefurt entsprang auf natürliche Weise aus dieser Verbindung. Anfangs spielten wir zu unserem eigenen Vergnügen und als wir und unsere Freunde wirklich gefallen an der Musik fanden, haben wir versucht, sie mit einem größerem Publikum zu teilen.

Welche Bedeutung hat der Name Hollenfurt und welchen Ursprung besitzt er ?

Hollenfurt ist ein alter germanischer Name, der wahrscheinlich im Mittelalter verwendet wurde. Der Name bezeichnet die Reise, die Hexen auf ihren Besen antraten, um den Teufel zu treffen.

Könntet Ihr vielleicht einige Worte zu Eurem Logo verlieren ?

Das Logo, welches wir verwenden, ist das Siegel eines ungarischen Ritters aus dem zwölften Jahrhunderst, dessen Name verschwiegen werden muss – deshalb können wir nicht mehr dazu sagen.

Ihr habt bereits zwei Demos veröffentlicht, von denen eines auch den Titel „Blood for dinner“ trägt. Habt Ihr Stücke des Demos auf dem Album verwendet ? Behandeln die CD und das Demo die gleiche Thematik ?

Die meisten Stücke stammen von dem Demo, aber sie wurden aufgefrischt oder erneuert. Bei zwei Stücken haben wir zusätzlich noch Gitarren verwendet. Das Stück „Running“ ist nicht vom Demo und von der Metamorphosis EP haben wir lediglich die Texte beibehalten.

Das erste Demo trägt den Titel „The Sabbath Party“. Aufgrund des Titels nehme ich an, dass es sich mit Hexerei beschäftigt. Ist jede Eurer Veröffentlichungen einem speziellen Thema gewidmet oder greifen die Stücke Themen auf, für die Ihr Euch generell interessiert ?

Hexerei ist eine Thematik, die uns schon seit unserer frühen Jugend fasziniert hat. Deshalb war es klar, dass wir uns auch in der Musik damit beschäftigen. Dieses Demo besaß keine Priorität für ein Album, aber wir werden dieses Thema sicherlich einmal überarbeiten. Es ist in der Tat so, dass wir gerne mit einer Thematik arbeiten, um unserem Werk einen gewissen Zusammenhalt zu geben.

Das Album wurde als eine Hommage an Vampir Legenden angepriesen. Was fasziniert Euch so sehr an Vampiren ?

Den Mensch, verloren zwischen zwei Welten, und die fehlende Unbeschwertheit der Unsterblichkeit mögen wir am meisten.

Leider enthält das Booklet keine Texte. Wovon handeln die Texte ?

Die Texte korrespondieren mit der Atmosphäre und den Szenen, die wir zu jedem Stück vor Augen haben. Dies sind allerdings persönliche Visionen und die Hörer sollen in ihrer Vorstellung frei sein, wenn sie unsere Musik hören. Aus diesem Grund wollen wir sie nicht mit feststehenden Worten beeinflussen.

Was haltet Ihr denn von den Büchern von Poppy Z. Brite und Anne Rice ? Welche literarischen Themen und Bücher interessieren Euch ?

Besonders lieben wir die Vampir Chroniken von Anne Rice und sie haben uns sicher in gewisser Weise beim Schreiben von „Blood for Dinner“ beeinflusst. Die Bücher von Poppy Z. Brite haben wir noch nicht gelesen. Die Bücher, die wir lesen sind sehr wichtig, denn sie haben einen starken Einfluss auf die Musik, die wir komponieren und besonders auf die Texte. Wir wollen die Atmosphäre zum Leben erwecken, die wir in Büchern und Texten besonders mochten. Wir lieben historische Literatur, mittelalterliche und heroische Fantasy. Wir mögen den Stil russischer Autoren, aber ebenso einer Vielzahl anderer: Dickens, Raymond Queneau, …

Welchen Vampirfilm würdest Du denn als besonders gelungen bezeichnen und welcher Schauspieler verkörperte den Vampir am besten ?

Die beiden Nosferatu Filme bewundern wir über alles, denn dieser Charakter war die Inkarnation des Terrors. Klaus Kinski war hervorragend in dieser Rolle. Du wirst vielleicht überrascht sein, dass wir Bella Lugosi nicht so sehr schätzen, aber diese Hollywood Filme waren keine Inspiration für uns. Die Adaption von „Interview with a vampire“ hat uns sehr gefallen und wir sind schon auf die folgende Episode gespannt – wenn es denn eines Tages eine geben wird. Abschließend wäre noch „The fearless vampire killers“ von Roman Polanski zu nennen, ein großartiges Meisterstück – wir mögen sowieso alle Filme von Roman Polanski !

Welche Pläne habt Ihr für die Zukunft ? Welches wäre der ideale Ort für ein Hollenfurt Konzert und welche Ideen würdet Ihr für eine perfekt Show umsetzen ?

Unsere musikalische Zukunft gestaltet sich sehr beschäftigt. Wir wollen an der neuen Euterpe Compilation arbeiten, wir haben ein Album, mit der Thematik der heroischen Fantasy, geplant, eine EP über Hexerei und viele andere Projekte. Eine Homepage wollen wir auch noch gestalten. Wann und in welcher Reihenfolge all diese Pläne verwirklicht werden sollen, wissen wir allerdings noch nicht und deshalb können wir im Moment noch nichts konkretes versprechen. Live Aufritte sind momentan allerdings nicht möglich, obwohl wir diesen auch große Aufmerksamkeit schenken. Im Studio können wir elektronisch arbeiten, aber für die Bühne stellen wir uns etwas anderes vor. Wir müssten auf jeden Fall mit einem Schlagzeuger, einem Bassisten und so weiter proben. Unser Konzert stellen wir uns als eine interaktive Show vor, aber wir können noch nicht enthüllen, wie es denn sein wird. Die perfekten Plätze wären historische Plätze ( Ruinen, Kirchen, … ), aber von der perfekten Show kann man immer träumen, deren Umsetzung sich allerdings mehr als schwer gestaltet.

07.04.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32638 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare