Invoid
Invoid

Interview

Invoid, eine Undergdound Band, die einen nicht nur an die Wand drückt, sondern einen langsam, alles zermalmend, aber dennoch ohne Rücksicht auf Verluste auseinandernimmt…Ich hatte das Vergnügen mich mit dem Gitarristen Claudio über die Musik, Konzerte und anderes zu unterhalten. Aber lest mal selber!

InvoidWunderschönen guten Tach wünsch‘ ich!!!

Hallo Claudio! Lass mich anfangen mit einer etwas langweiligen Frage nach der Begründung von Invoid. Könntest Du uns ein paar wichtige Infos zur Bandhistory nennen?

Na klar… Wir haben im September 2001 die Band gegründet. Vorher hat jeder von uns auch schon in anderen Bands gezockt und Erfahrungen gesammelt… wir
setzten uns zusammen, haben besprochen in welche Richtung es gehen soll und seitdem proben wir jeden Freitag und wenn es die Zeit aller erlaubt auch mal öfter als nur ein Mal in der Woche! (lacht)

Und in welche Richtung sollte es gehen? Gab es verschiedene Vorstellungen, oder wart Ihr Euch von Anfang an einig, was den Stil angeht?

Oh, von Anfang an einig… das wäre schön gewesen! (lacht) Neee… da gab es natürlich schon Diskussionen darüber, ob wir nun richtig Gas geben und so in die Richtung Grind gehen oder ob es melodisch werden soll und nicht ganz so schnell…ich z.B. wollte von Anfang an richtig geilen Deathmetal
machen. Blastbeats, Doublebassgewitter und schöne Shredding-Riffs! Das ist total mein Ding! Unser Rhythmusgitarrero Flo hingegen ist da doch etwas gemütlicher unterwegs und mag eher schöne Melodien à la Paradise Lost, Dark Tranquillity, etc. Nach einer langen Diskussion haben wir uns einfach dafür entschieden, das es das
Wichtigste ist, dass die Songs gut abgehen und man dazu gut die Matte schütteln kann – egal ob Hi-Speed oder stampfige Riffs: es hat alles was, wenn man es gut dosiert!

Ich stimme Dir zu. Eure Musik verinnerlicht verschiedene Einflüsse. Welche Bands haben Invoid am meisten beeinflusst?

Oh, das ist eine gute Frage! Manche behaupten, dass sie aus einigen Riffs den alten Obituary-Style heraushören, andere widerum, dass sie manche Passagen z.B. an Fleshcrawl oder Paradise Lost erinnern… auch wenn das so ziemlich jede Band von sich sagt: wir kochen unsere eigene Suppe! Klar, jeder von uns hört ’ne andere Stilrichtung und da fließt schonmal was mit ein, aber das bleibt ja auch nicht aus!

Sich beeinflüssen lassen heißt noch nicht zu kopieren, von daher… ansonsten finde ich auch, dass es Invoid an Wiedererkennungswert nicht mangelt! Und wie ist es mit den Texten? Wer schreibt sie? Wodurch werden sie inspiriert?

Danke! Die Texte schreibt unser Shouter Kosta. Er lässt sich teilweise von H.P. Lovecraft inspirieren, anonsten kann ich Dir zum Thema Texte nicht allzu viel sagen… da muß ich ihn wohl nochmal in ’ner ruhigen Minute drauf
anhaun…

Weil Du schon Lovecraft erwähnt hast…wie stehst Du zur „dunklen Poesie“, bzw. zur Poesie überhaupt?
Liest Du gerne? Meinst Du, sie kann auch eine Auswrikung auf Musik haben? Bzw. ist es bei Euch der Fall?

Uh-oh! Jetzt hast Du mich eiskalt erwischt! Ich lese nämlich furchtbar ungern, muß ich zu meiner Schande gestehen…zum Thema „dunkle Poesie“ kann ich Dir nicht wirklich viel erzählen! Da sollte ich wohl besser beim nächsten Inti den Kosta mit dazunehmen!

Na gut dann verschieben wir das Thema auf ein anderes Gespräch, wenn Kosta mit dabei ist, hehe. Was machst Du denn gerne? Abgesehen von Musik natürlich. Bzw. wie vertreiben sich Invoid ihre freie Zeit?

Ich gehe mehrmals in der Woche trainieren… kann mir ein Leben ohne Training gar nicht vorstellen… ist einfach ein klasse Ventil, um Agressionen abzubauen und sich nebenbei noch fit zu halten! (lacht) Ansonsten besuche ich, wenn es meine knappe Freizeit zulässt, natürlich Konzerte, gehe ins Kino oder zocke mit Kumpels Compi. Außerdem koche ich für mein Leben gern! Vor allem italienisch und chinesisch. Dann bastel ich noch andauernd an unserer Homepage rum oder hänge im Darkchat rum. Unser Drummer Thomas und ich machen nebenher noch Musik am PC… so entstand unter anderem auch das kurze Intro, dass immer vor unseren Konzerten zu hören ist. Ansonsten gehn wir auf Parties und treffen uns in unregelmäßigen Abständen zum legendären Fleischsalat-mit-Bockwurst-Essen! Dabei besprechen wir meist, was wir zukünftig mit der Band vorhaben…ist halt ’ne angenehmere Athmosphäre als im Proberaum, wo jeder in der Pause schon wieder zu seinem Instrument hechten will…!

Von Dir würde ich mich gerne bekochen lassen, hihi. Aber zurück zur Musik. Lass uns zu den Konzerten übergehen. Spielt Ihr gerne live? Was war das beste Konzert, das Du miterlebt hast? Mit wem würdest Du am liebsten auftreten?? Und wie sieht es überhaupt mit den Auftritten in der Zukunft bei Euch aus?

Oh, jaaaa! Live spielen ist für mich das Geilste überhaupt! Da kann man testen, ob sich die ganze Arbeit im Proberaum letztendlich gelohnt hat! Wenn die Leute gut mitmachen und abgehen wie Sau, gibt einem das ’ne gewaltige Menge zurück! Dann weiß man, dass man es richtig gemacht hat und es macht einfach Spaß! Das beste Konzert von der Stimmung her war bis jetzt – meiner Meinung nach – ein Gig im HdJ
Witten. Dort haben wir auch die Jungs von Serpent Soul kennengelernt, die aus dem tiefsten Hochsauerland extra vorbeigekommen sind, um sich die Köpfe wegzumoshen! Thumbs up! Das fand ich
mal ’ne geile Aktion! Nen Ausschnitt von dem Spektakel gibt’s auf unserer aktuellen CD „Infiltration“. Es gibt übrigens eine ganze Menge Bands, mit
denen wir natürlich auftreten wollen. Auf jeden Fall wollen wir nochmal mit Darkmoon aus der Schweiz zusammen rocken – die Jungs sind sinfach saucool drauf! Ich denke mal, Flo’s Traum ist es, mit Paradise Lost mal auf der Bühne zu stehen. Bei Thomas tippe ich auf Napalm Death, die ich persönlich auch sehr geil finde! Bei Kosta wird’s da schon schwieriger… der hört so ziemlich alles, queerbeet! Und bei Bernard könnte ich mir sowas in Richtung Iced Earth vorstellen. Mit zukünftigen Auftritten sieht’s momentan auch nicht schlecht aus! Wir starten wieder durch am 23. Mai mit Serpent Soul im CVJM Hattingen, dann am 13. Juni im HdJ Witten, direkt einen Tag später, am 14. Juni, geht’s mit Still it Cries und Co. zum „DEAD MOON
RISING“ nach Monheim und es sind noch einige weitere Konzis geplant! Hier gibt’s übrigens schonmal den Flyer vom 14. Juni, die restlichen Daten kommen natürlich – wie immer- rechtzeitig auf unsere Homepage!!!

Erstmal wünsche ich Euch, dass diese Wünsche in die Erfüllung gehen, ansonsten hoffe ich natürlich Euch auch bald live zu erleben! Eure Musik ist schnell , agressiv und Du nennst mir auch fast nur Bands, die in diese Richtung gehen. Wie stehst Du zu anderen Metalrichtungen, zu den ruhigeren…sagen wir, hmm Gothic?

Dankeschön!!! OK – höre ich unter anderem auch, aber eher selten! Ich steh z.B. auch auf das alte Zeugs von Paradise Lost bis zur ICON-Scheibe! Den ganzen Tag Geballer kann ich mir auch nicht immer reinziehn… (lacht) Aber im Großen & Ganzen schlägt mein Herz halt für den Deathmetal! Diese Art von Musik gibt mir einfach am meisten!

Aber den ganzen Tag kann man sich auch keinen Death Metal anhören, grin. Also wie ich annehme habt Ihr nicht vor, z.B. eine Ballade aufzunehmen?

Wenn es nach mir ginge, kämen wir auf jeden Fall auch ohne Ballade aus – ist nicht so meine Welt. Für mich ist „Blood“ derzeit so gesehen unsere Ballade! Kurze Verschnaufpausen in den Songs oder kleine Clean-Parts sind ja OK… aber nicht ’n ganzes Lied durch! Neeeeee…

Ich habe mir gerade das Cover zu der letzten CD angeschaut. Wer hat es gemacht und inwiefern spiegelt es Eure Musik wieder?

Das Cover haben wir selbst zusammengestellt, letztendlich habe ich es noch am PC überarbeitet und dann haben wir es in Druck gegeben! Nach langen(!!!) Coverdiskussionen, waren Wir uns mit der Mücke schließlich einig, da sie einfach perfekt zum Titel der CD „Infiltration“ passt!

Mir gefällt übrigens die Idee sehr gut. Wirkt nicht überladen und verfügt doch über diese Ausdruckskraft. Bist Du zufrieden mit der Musik, die Ihr macht und wollt Ihr sie kosequent fortsetzen, oder habt Ihr irgendwelche Änderungen im Sinn?

Danke! Ich mache jetzt nach diversen Bandwechseln endlich das, was ich schon immer machen wollte: Deathcore! Einfache Partymucke mit odrentlich Wumms dahinter! Auf diese Frickelei stehe ich nämlich nicht mehr so wirklich – die Zeiten habe ich hinter mir gelassen… ich finde es wichtiger, dass man zu der Musik gut abgehen kann
und lege weniger Wert auf 1000 Flagolets, zig Taktwechsel oder total verschachtelte Beats! Ich hörs mir zwar selbst zu Hause gern an, aber auf Konzerten oder auf der Bühne will ich einfach nur Spaß haben und abgehen!!! Änderungen??? Klar! Wir wollen besser werden! (lacht!) Ansonsten versuchen wir natürlich, unserem Stil treu zu
bleiben!


Dem Stil treu bleiben… das sagen viele Bands tun es aber nicht. Beispiele gibt es genug. Findest Du es sschlimm, wenn eine Band auf einmal andere Musik macht (wie z.B. Ulver)? Manche sagen, sie hätten ihre Fans verraten. Ich persönlich sehe es als eine Weiterentwicklung, die durch die Entwicklung der Musiker als Menschen zu begründen ist. Wie ist Deine Meinung dazu?

Da gebe ich Dir teilweise Recht! Man entwickelt sich natürlich als Band weiter, traut sich mehr zu und kommt auf neue Ideen. Nur bei einigen Bands kommt am Schluß nur noch Scheisse dabei raus und man denkt sich als Fan: Wann spielen die endlich wieder ihr altes Zeug? Das ist einfach manchmal echt ärgerlich! Widerum wenn man es aus der Sicht der Bands betrachtet, hängt es manchen Musikern scheinbar aus dem Hals, jahrelang dasselbe zu zocken!
Als Beispiel fallen mir da spontan Metallica oder Paradise Lost ein! Mann, die waren damals so cool… und jetzt??? No Comment!

Auch von mir No Comment, weil ich die letzte Scheibe von denen ganz ok finde, also wir müssten uns jetzt streiten, hehe

Oh, nee! Will nicht mit Dir streiten! Ist halt nur meine Meinung dazu!

Schon klar, ich auch nicht; deswegen lass mich die letzte Frage für heute stellen. Was sind Eure Zukunftspläne?

An neuen Songs feilen, noch mehr Konzerte spielen – wenn es die Freizeit zulässt und wenn wir bereit dafür sind, endlich mal eine Studioaufnahme!

Claudio, besten Dank für Deine ausführlichen und interessanten Antworten! Alles Gute für die Zukunft, eine gelungene Tour & viele, viele neue Fans! Ah und natürlich einen Vertrag wünsch ich Euch auch! Die berühmten letzten Worte gehören Dir!

Karolina, ich danke Dir ebenfalls – für Deine Zeit und Deine interessanten Fragen! Ich wünsche Dir natürlich für die Zukunft ebenfalls alles Gute und
komme nun auch zu meinen letzten Worten: Zelebriert den Metal!!! Schüttelt die Haare, bangt, bis die Köppe matsche sind! Macht PARTY!!! Keep the Metal alive! Support the underground! Wir sehn uns on stage! Haut rein!

Danke Dir Claudio! Und wir sehen uns bestimmt bald auf Deinem Konzert und schütteln die Haare zusammen.

Auf jeden Fall! Schönen Abend noch!

Dannke, dito. See you 🙂

22.04.2003

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34161 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare