Iwrestledabearonce
Interview mit Steven zu "Ruining It For Everybody"

Interview

Iwrestledabearonce

Die neue Scheibe “Ruining It For Everybody“ steht zwar schon seit Sommer in den Läden, zerstört Kindergeburtstage, Betriebsfeiern und Rentnerausflüge, und dennoch üben IWRESTLEDABEARONCE eine große Faszination auf viele Metalfans aus. Der musikalische Wahnsinn mit dem die Truppe aus Shreveport vorgeht, ist eigentlich für sich alleinstehend schon Grund genug, nochmals, gemeinsam mit Gitarrist und Songwriter Steven, nachzuhaken.

 

Heyho und schöne Grüße nach Shreveport! Wie siehts auf der anderen Seite der Welt aus?

Wir befinden uns gerade auf Tour. Im Moment sind wir auf dem Weg nach Virginia zu einer Show. Das Wetter ist kalt, regnerisch und insgesamt miserabel…woo!

Wenn Du zu Beginn einen Vergleich zwischen “It’s All Happening” und “Ruining It For Everybody“ anstellst, wo würdest Du anknüpfen?

Das neue Album ist um einiges besser und als solches deutlich besser organisiert. Wir sind um Längen stolzer auf dieses Album als auf unser Letztes.

Vor noch nicht allzu langer Zeit habt ihr euch kurzzeitig zum Witz als Black Metal Band ausgegeben. In einem fiktiven Statement meintet ihr, dass ihr nicht länger in die Core-Schiene gedrängt werden wolltet. Ist da vielleicht auch etwas Wahres dran?

Das war einfach nur eine etwas spezielle Art jeden um uns herum zu verspotten, uns selbst eingeschlossen. Wir kamen dazu, als wir mit einem Kumpel, der für uns die Fotos schießt, hin und her gespaßt haben… und dann sind wir darauf gekommen, dass es unglaublich lustig wäre, groß zu verkünden, dass es uns ernst wäre und wir tatsächlich eine komplette Wendung vorhaben. Warum sollte es eine Rolle spielen, wie du dich optisch gibst? Das ist schlichtweg dumm. Wir sind was wir wollen und wir spielen was wir wollen.

Wieviel “Core” würdest du eurer Musik aktuell zuordnen?

Ich habe gar keine Ahnung…wir spielen einfach das, was uns gefällt, wenn es dann “Core” ist, dann okay. Wenn nicht, ist es ebenfalls cool! Fuck Genres, Verpflichtungen und Limits!

Ihr benutzt ein derart riesiges Arsenal an verschiedensten Ideen, gibt es irgendwelche musikalischen Ansätze oder Elemente, die ihr niemals verwenden würdet?

Niemals! Es geht alles und immer!

Wie schaut euer Songwriting-Prozess in etwa aus? Vielleicht gerade im Fokus von “Ruining It For Everybody“?

Wir haben keine feste Methode, aber normalerweise kommen John und Ich zusammen und teilen unsere verschiedensten Ideen miteinander. Dann jammen wir in diesem Zusammenhang und basteln einzelne Songs aus den Stücken. Die technische Feinarbeit und die Produktion übernehme, wenn du es so willst, ich selbst. Danach nehme ich das Ganze auf.

Wen sprecht ihr mit dem Titel eures Albums “Ruining It For Everybody” an? Was ruiniert IWRESTLEDABEARONCE denn genau? Ist der Titel auch mit dem thematischen Hintergrund des Albums verknüpft?

Soweit ist der Albumtitel eigentlich nicht in Bezug zu den Lyrics zu sehen. Es fühlt sich einfach so an, wie eine richtig gute Zeit zu haben und nicht die ganze Zeit angepisst und krampfhaft “Metal” zu sein, wir ruinieren schlichtweg Dinge. Die Leute sagen, unsere soften Parts ruinieren unsere heavieren Passagen, von daher Hooray!

Das Artwork ist eine ordentlich verkorkste Pizza. Warum habt ihr unbedingt etwas Essbares ausgewählt, um den Titel eures Albums zu visualisieren?

Es ist ein Geburtstagskuchen! (Anm. d. Red.: Oh je!) Wir mochten einfach die Idee von einer komplett ruinierten Party und dann haben wir ein entsprechendes Video dazu gedreht.

In meinen Augen ist es sehr interessant, dass IWRESTLEDABEARONCE in so vielen verschiedenen Genre-Lagern ihre Fans haben. Wie würdest du diesen Erfolg erklären, auch mit Blick auf eure recht unkonventionelle Musik?

Ich denke, das Faktum, dass wir sehr passioniert an unsere Art Musik zu machen herantreten, gefällt jedem Rock- oder Metalfan. Und man muss ehrlich sagen, dass wir Etwas für wahrlich jedermann dabei haben, wenn man also Open-Minded ist, dann sollte einem das neue Album sicherlich gefallen.

Wenn euer Name jetzt nicht gerade IWRESTLEDABEARONCE wäre, wie würde dann die zweite Wahl lauten?

Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung…ich bin vor einigen Jahren auf die Idee mit dem Namen gekommen und wir haben das bis Heute aufrechterhalten.

Könntest du zu guter Letzt noch einen Überblick über eure kommenden Live-Aktivitäten geben, gerade in Deutschland?

Im Januar und Februar werden wir in Europa sein! Checkt unseren Facebook-Account für die einzelnen Daten und macht mit uns Party! Wir wollen gerne soviele Leute wie möglich treffen und jedem einen dicken High-Five geben!

Das war schon alles. Nochmals Gratulation für euer starkes Album “Ruining It For Everybody”! Die letzten Worte gebühren euch!

Danke für das Interview! Wir bedanken uns für deinen Support und freuen uns endlich wieder auf Tour vorbeizuschauen.

Quelle: Steven
03.12.2011

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33515 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare