Mendeed
Mendeed

Interview

MENDEED heißt die fünf Mann Truppe aus Schottland, die von NB unlängst unter Vertrag genommen wurde. In der Fachpresse abgefeiert, buhlt die Band um die Zuhörerschaft auf dem Festland und lässt die gesamte Metalcore/Melo Death Konkurrenz schlecht schlafen. Eine so gute Platte, wie "This War Will Last Forever", zieht natürlich ein klärendes Gespräch nach sich. David Proctor, ein sehr gut aufgelegter Sänger, stand mir, zu meinen teils sehr kritischen Fragen Rede und Antwort.

MendeedMoin! „This War Will Last Forever“ heißt eure erste Platte bei Nuclear Blast und bis zum VÖ ist es noch ein Monat. Wie sieht euer Terminkalender im Juni aus?

Hi. Der Juni ist sehr arbeitsreich, zur Zeit sind wir im Studio in England und arbeiten was das Zeug hält an unserem zweiten Album. Wir steuerten am 03. Juni das Tuska Open Air an bevor wir nach England zurückkehrten, um unser Album aufzunehmen. Wir planen einige Europa Tourneen nach dem Sommer zu machen.

Fühlt ihr euch unter Druck gesetzt, weil die Platte unbedingt gut ankommen muss? Weil ansonsten könnte die Zusammenarbeit mit Nuclear Blast etwas kürzer werden als geplant.

Wir fühlen überhaupt keinen Druck, wir machen das alles, weil wir es lieben. Wir setzen Vertrauen und Glauben in uns und wir erwarten, dass wir alles gut machen werden.

Wie würdest du euer Genre selbst beschreiben? Ihr seht aus wie Metalcore-Atzen, doch das Frontcover euer Scheibe sieht nach Death Metal aus. Das alte Lied.

Wir sind eine Metalband, ich mag diese Genre Kiste überhaupt nicht, jede Band muss in eine Schublade gesteckt werden und ich sehe nicht ein warum! Da wir unsere Einflüsse aus vielen „Sub-Genres“ beziehen, würde ich sagen, dass wir schlicht und einfach eine Metalband sind.

Ich bin der Meinung, dass sich eure Mucke sich nicht auf einen Stil begrenzen lässt. Hardcore trifft auf Death Metal, Heavy Metal, Black und Thrash – wobei natürlich die Ami-Einflüsse und die skandinavischen Einflüsse auf der Platte dominieren. Auf welche Kritiken seid ihr gespannter, auf die amerikanischen oder die skandinavischen?

Wir sind an beidem interessiert, natürlich ist der amerikanische Mark gigantisch und wenn eine Band es rüberschafft, dann ist es eine unglaubliche Sache aber unsere Haupteinflüsse kommen von skandinavischen Bands, sodass wir gerne von Skandinavien gut aufgenommen werden wollen. Aber am letztlich machen wir uns nicht allzu viele Sorgen darüber, was die Leute sagen. Alles kommt auf die persönliche Meinung an: einige Leute lieben die Band, andere hassen sie, so funktioniert das Leben eben.

Was war das Schwierigste bei dem Spagat zwischen Ami-Mucke und dem skandinavischen Stil?

Für uns war es überhaupt nicht schwer und wenn wir die Songs schreiben, lassen wir uns von dem Song in die Richtung leiten, in die dieser will. Wir setzen uns nicht hin und überlegen uns „lass uns hier einen Death Part machen oder dort einen Thrash Part“, wir machen einfach das, was uns der Song aufträgt.

Was mich an „This War Will Last Forever“ etwas stört, ist, dass ganze Songs um einen Moshpart aufgebaut werden. Sollte man nicht irgendwann davon abkehren, jeden Metalcore-Song nach „Schema F“ zu konstruieren und was Neues versuchen?

Wenn eine Band live spielt, dann dreht sich alles um Moshpits, die Menge ausrasten zu sehen, ist ein fantastisches Gefühl, ohne sie würden die Leute stillstehen und das wäre nicht gut haha! Aber ich habe nicht das Gefühl, dass all unsere Songs nach demselben Prinzip konstruiert sind, ich denke das Album ist insgesamt sehr abwechslungsreich. „The Black Death“ würde ich als Beispiel heranziehen, das ist überhaupt nicht um einen Moshpart herumgebaut.

Also den klaren Gesang auf eurer Platte finde ich auch nicht wirklich überzeugend. Mit hätte auch nur der herbe Gesang ausgereicht, aber manchmal hab ich das Gefühl, dass viele Musiker auf Teufel komm raus Abwechslung bieten wollen. Stimmts?

Ich denke, dass bei manchen Bands der Gesang nur dafür da ist, um Abwechslung reinzubringen, doch wir haben viele Songs, die überhaupt keinen Gesang aufweisen und nur Gekreische. Wir nehmen nur Gesang rein, wenn wir fühlen, dass der Song davon profitieren würde.

So, genug Kritik geübt. Besonders geil finde ich euer Schlagzeug. Mir kannst du es ja verraten, ist es ein Drumcomputer? Kein Mensch kann bei solch einer hohen Geschwindigkeit so präzise spielen!

Mach dir mal keine Sorgen mein Freund, Kritik muss ebenso leicht hingenommen werden wie Lob! Haha! Nein, das ist kein Computer! Es ist unser 21 Jahre alter Drummer Kevin Matthews, er ist seinem Alter voraus und ich kann dir sogar sagen, dass die neuen Sachen sogar noch schneller sind.

Auch die Gitarre ist der Hammer. Woher kommt die Erfahrung? So alt seid ihr noch gar nicht. Eure Gitarristen sind bestimmt nicht mit der Klampfe auf die Welt gekommen.

Es kommt vom ständigen Üben, an manchen Tagen verbringen sie 8 oder 9 Stunden mit Üben. Sie sind aufgewachsen mit der Verehrung von Vai, Malmsteen und all den anderen großartigen Gitarristen. Die einzige Zeit, in der man sie ohne Gitarre in den Händen sieht, ist, wenn sie Bier in ihren Händen halten!

Der Albumtitel „This War Will Last Forever“ hört sich nicht sehr optimistisch an. Wie sieht das Textkonzept aus?

Es hört sich zwar negativ an, aber die Texte auf dem Album behandeln die Probleme, die es auf der Welt gibt und vermitteln, dass wenn wir uns zusammenraufen, der Hass und der Verrat auf der Erde aufhören wird und wir dann die Art von Konflikt überwinden können, die unseren Planeten seit den Anfängen der Menschheit plagt.

Da ihr meiner Meinung nach, eine gewissen Ähnlichkeit zu folgenden Bands aufweist, würde ich dich bitten zu jeder Combo ein paar Worte zu verlieren.

IRON MAIDEN … Götter
ENSIFERUM… Ich liebe diese Band, ich mag die Mischung aus herbem und klarem Gesang. Es ist anders als bei den meisten anderen in diesem Genre.
FINNTROLL … Die Weise, auf die sie die Folk Elemente in ihrer Musik verwenden ist unglaublich.
CHILDREN OF BODOM … Definitiv meine Lieblingsband, sie sind in meinen Augen die beste moderne Metal Band. Sie haben einen meilenweiten Vorsprung vor allen anderen. Die Benutzung der Melodie bringt mich jedes Mal zum Lächeln, wenn ich sie höre!
METALLICA … Legenden! „Master Of Puppets” ist für immer ein Klassiker.
CRADLE OF FILTH … Sie haben uns bei unserer ersten Tour aufgenommen! Wir lieben diese Jungs, sie wissen, wie man feiert und sie sind verdammt außergewöhnliche Musiker.

Was bedeutet Metal für dich?

Metal ist unser Leben – ohne Metal würden wir nichts haben. Wir müssten Scheiße wegräumen, für unseren Lebensunterhalt!

Danke für das Interview. Und jetzt kannst du sagen was dir beliebt!

Ich danke dir vielmals, es war mir ein Vergnügen! Wir planen zu euch Jungs rüberzukommen und die Scheiße von der Bühne zu fegen! Stay Metal und wir sehen uns am Biertresen.

26.06.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32613 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare