Puissance
Puissance

Interview

Puissance ersehenen nicht nur die Apokalypse, die dem menschlichen Treiben endlich ein Ende setzen soll, sondern sie wollen auch die perfekte musikalischen Umsetzung zu dieser liefern. Das die unverhohlen geäußerte misanthropische Einstellung nicht überall auf Gegenliebe stößt, ist vorauszusehen. Im nachfolgenden Gespräch erläutern Puissance ihre Ansichten und räumen vielleicht einige Missverständnisse aus der Welt.

PuissanceIn der Vergangenheit musstet ihr von vielen Seiten, aufgrund der Missinterpretationen Euerer Sicht der Menschheit, Kritik einstecken. Welche Vorwürfe wurden Euch den zur Last gelegt ?

Bei jeder möglichen Gelegenheit etwas falsch zu verstehen, tut es der Menschen auch und in unserem Fall haben wir dies auch ziemlich erleichtert. Wir sind ausgesprochene Kritiker der generellen Heuchelei und Dummheit der Menschheit, was uns zu einem bequemen Ziel für Leute macht, die gerne schlecht über andere reden oder sich einfach angesprochen fühlen, wenn wir die Menschen verurteilen. Üblicherweise werden wir nur von Leuten kritisiert, die sich durch uns einen Namen machen wollen und uns dazu benutzen Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Das traurige daran ist, dass die Leute, die uns am wenigsten mögen, diejenigen sind, deren Rechte wir eigentlich bemüht sind zu beschützen. Dies ist auch genau andersrum der Fall, denn die Personen, die wir am meisten hassen, urteilen aus ihrer irrgeleiteten Sicht oder einfach aus Ignoranz.

Sind die freie Meinungsäußerung und die künstlerische Freiheit in der heutigen Gesellschaft zu hohlen Phrasen verkommen ?

Ja, auf jeden Fall, wir wären in unserer Kreativität nicht mehr eingeschränkt, wenn wir in der Sowjetunion vor 10 Jahren gelebt hätten. Es ist eine wirklich sehr traurige Situation und alles nur wegen der kranken Medien, die verzweifelt versuchen die nächste Schlagzeile zu landen. Der Zustand der heutigen Welt ist natürlich auch den Menschen im allgemeinen zuzuschreiben, aber auch den Medien, die eine sehr gewichtige Rolle spielen. Ich glaube nicht, dass die Medien eine strukturierte Kontrolle über den einzelnen haben, ich fürchte auch nicht die Medien oder die Journalisten als Menschen, für deren Tod ich jedenfalls triftige Gründe sehe, sondern wegen ihrer mangelnden Urteilskraft und des starken Wettbewerbs untereinander. Ich weiß, dass Mord erscheint als eine sehr drastische Maßnahme, aber irgendetwas muss gegen diese Menschen getan werden – aber lass mich erklären warum ich so fühle. Die Medien leben von den Verkaufszahlen, genauso wie jede andere Branche. Der einzige Unterschied bei ihnen ist, dass, wenn es um ethische Dingen geht, sie ihr eigenes Produkt, welches eigentlich in vernünftigen und objektiven Nachrichten bestehen sollte, nicht mehr wirklich kontrollieren. Nun stellt sich aber heraus, dass einige Journalisten ihre Nachrichten nicht objektiv darstellen sondern mit den Informationen zu spielen beginnen. Sie lassen hier und da etwas weg, passen einfach das ein oder andere an, so dass das Interesse daran steigen wird und sich somit der Marktwert erhöhen wird. In allen Bereichen der Wirtschaft gibt es einen gewissen Wettbewerb, so dass, wenn eine Zeitung mit so etwas anfängt, die anderen natürlich nachziehen müssen und dies führt zur allmählichen Entstehung immer eigensinnigerer Nachrichten. Wenn die Medien die strenge Kontrolle über ihren eigenen Markt hätten, käme dies normaler ultra-rechter Propaganda gleich, welche sich in der Vergangenheit zur Gehirnwäsche bewährt hat. Der Punkt ist aber, dass wir eben nicht mehr in solch einer Gesellschaft leben und die Nachrichten, die sie verdrehen und verkaufen, keine gedankenbetäubende Propaganda ist, die die Leute in Schach halten soll. Stattdessen verkaufen sie alles, was sie in die Hände bekommen und folgen dabei den wechselnden Trends. Ich mag weder Rechte noch Linke, aber die verfolgen wenigstens ein Ziel mit ihren Lügen. Diese Bombardierung mit Halbwahrheiten und groben Lügen, der wir ausgesetzt werden hat keinen anderen Zweck, als damit Geld zu machen. Dies ist ein eskalierender Prozess und heute sind wir an dem Punkt angelangt, an dem wir fast gar nichts mehr glauben können, was in Büchern, Zeitungen oder dem Internet geschrieben steht. Dieses Problem besteht seit jeher und die Medien und Politiker haben immer versucht ihre Meinungen mit der Hilfe von Propaganda zu verstärken. Zur Zeit besteht das Problem hauptsächlich aufgrund extrem stark wechselnder Trends und dem Rückgang der Bildung. Den Kindern wird nicht mehr beigebracht, kritisch dem Gelesenen gegenüberzustehen und die politische Korrektheit hat jegliche konstruktive Debatte über einen möglichen Wandel effizient gestoppt. Glaube nicht, ich wäre eine gewalttätige Person, denn das bin ich wirklich nicht, aber wenn die Dinge so stehen bleiben, gibt es nur einen Ausweg, der, historisch bestätigte, Krieg. Nur im Falle eines wirklichen Konflikts werden die Leute ihre Augen von den Bildschirmen lösen. Ich schlage nun nicht vor einen Krieg zu beginnen, denn es wird letztendlich immer in der selben Weise enden, so dass ich persönlich denke, wir sollten die Welt in die Luft jagen und damit wäre endlich Ruhe. Ich hätte allerdings auch nichts dagegen, zu sehen, wie ein paar Journalisten ihr Leben ließen, bevor es soweit wäre. Es scheint als hätten sie es sich ein wenig zu bequem in ihrer Position gemacht und keine Idee davon haben, dass wie viel tausend, ja vielleicht Millionen, Leute für das Recht der freien Meinungsäußerung gestorben sind.

Könntest Du das Konzept hinter Puissance ein wenig erläutern ?

Wir versuchen ein paar Augen zu öffnen und die Perspektive, von der aus die Menschen die Dinge betrachten, ein wenig zu erläutern, trotzdem wir merken, dass dies vergeblich ist, denn selbst wenn einige es schaffen ihre Ansichten zu ändern, werden sie diese wieder zurückändern. Man könnte also sagen, dass es ein dualistisches Konzept ist, denn teilweise versuchen wir die Menschen zu beeinflussen und zum Denken zu inspirieren, aber letztendlich kümmert es uns nicht wirklich. Das ist auch der Grund, warum unsere Texte auf das Armageddon abzielen und eine destruktive Grundzüge aufweisen. Genauso, wie der Mensch im allgemeinen, kämpfen wir mit uns selbst und das ist die Essenz von Puissance.

Im Internet gibt es verschiedene „Puissance Local Departments“. Welchen Zweck verfolgen dieses und gibt es eine Struktur dahinter ( wenn überhaupt ) ?

Die Idee, die dahinter steckt, ist das wir den Leuten die Möglichkeit geben wollen, über unsere Musik und unsere Ideen zu lesen, ohne dass daran Dritte beteiligt sind. Wir wollen das Konzept in der jeweiligen Landessprache vorstellen, das wir von Leuten übersetzten lassen haben, die wir ausgewählt haben, und zwar nicht nur durch Zeitschriften und Magazine.

„Wir haben Puissance erschaffen, weil wir die Menschen davon überzeugen wollten, dass ihr Leben miserabel ist und nicht Wert ist, gelebt zu werden.“ Wie sollten Menschen ihr Leben führen, damit es lebenswert wäre ? Glaubt Ihr Euer Leben war bislang lebenswert ?

Unsere Leben waren bislang so gut wie möglich, was aber den freien Gedanken nicht bremst, aber der Blick auf diese Welt führt schnell zu Depressionen. Wie pathetisch wird doch sind, wir menschlicher Abfall dieser Erde. Die Welt würde leer viel besser aussehen, so dass die Antwort zu der Frage, „Wie die Leute ihr Leben führen sollten ?“, nur die eine sein kann: sie sollten damit sofort aufhören.

„War is the biggest form of art“ – wie wichtig ist Kunst im Zusammenhang mir Puissance ?

Ich glaube, dieses Zitat ist ein wenig aus dem Zusammenhang genommen. Krieg ist tatsächlich eine Art Kunst und es kann nicht geleugnet werden, dass die Menschheit mehr Geld für den Krieg investiert, als für irgend etwas anderes, mehr Zeit in die Kriegs- Entwicklung als in irgendein anderes Produkt steckt ( ein grossteil der kreativen Wissenschaftler arbeitet an Projektion, die in Bezug zum Krieg oder Waffen stehen, mehr als 50% sind faktisch in militärische Projekte eingebunden ) – wir bezeichnen den Krieg nicht als Kunstform, die Logik verlangt es. Aber es ist eine kranke Art der Kunst, krank und sinnlos, denn alles, was Du durch den Krieg gewinnen kannst ist ebenso leicht wieder verloren und das einzige wofür der Krieg wirklich gut ist, ist die Erzeugung von Kapital und die Reduzierung der Bevölkerung.

Ich habe einen besseren Plan, diese Dinge zu tun:

1. wir gründen eine Aktiengesellschaft

2. wir reißen den ganzen Planeten auf und graben alles Gold aus

3. aus diesem Gold bauen wir eine gigantische Statue von Puissance

4. wir zünden alle nuklearen Waffen der Welt und töten alle Menschen

Damit würden wir das gleiche, wie durch den Krieg erreichen, aber wesentlich schneller. Die gesamte Weltbevölkerung müsste beschäftigt werden, um den ganzen Planeten aufzugraben, so würden wir das Problem der Arbeitslosigkeit lösen. Wir würden einen enormen Profit durch unseren Aktien erwirtschaften, da diese sicherlich aufgrund unserer extremen Beschäftigungspolitik schlagartig ansteigen. Unsere Fonds hätten wir in Kapital umgewandelt, wenn unsere Aktien fallen ( das Kapital, dass das geförderte Gold darstellt ). Unsere Schätze würden wir sichern, indem wir alle Menschen in die Luft jagen und das radioaktiv verseuchte Gold würde jeden Dieb, der überlebt hätte, fernhalten. Dies mein kriegsersetzender Vorschlag – als wir sagten Krieg ist eine Art der Kunst meinten wir etwas anderes, aber wenn Du zusammenhangslose Fragen stellt musst Du Dich mit einer Antwort, die nicht diesem Zusammenhang steht, abfinden.

In einen Interview hast Du F.T. Marinetti ( 1876 – 1944 ) erwähnt. Was hältst Du vom Italienischen Futurismus, dem Manifest des Futurismus und den anderen Künstlern der Bewegung ( z.B. Giacomo Balla Umberto Boccioni, Carlo Carrà, … ) ?

Ziemlich interessant, muss ich sagen. Ich interessiere mich überwiegend für den ideologischen Teil des Italienischen Futurismus und nicht sehr für die Kunst. Sie hatten ein paar sehr gute Ideen, besonders die destruktiven und gewalttätigen Seiten – sie handelten anstatt nur zu reden.

Welche Philosophen der Moderne, Musik oder Literatur schätzt Du denn ansonsten noch ? Mit welchen Themen setzten sich diese auseinander ?

Ich interessiere mich eigentlich nicht für Philosophen, denn die meisten wiederholen nur die gleichen Dinge und das Mysterium Existenz ist ein viel zu langweiliges Thema, um ein intelligentes Hirn damit zu langweilen.

Auf Eurer Homepage findet sich ein Link zum „Voluntary human extinction movement“. Was hältst Du von deren Konzept, dass die Welt aufhören sollte Nachkommen in die Welt zu setzten ( „May we live long and die out“ ), oder ist das Armageddon der einzige Weg die Erde zu retten ?

Wir wollen die Erde nicht wirklich retten, wir würden lieber alle Menschen töten, um mit der Befriedigung zu sterben, dass der Heuchelei und den Lügen ein Ende gesetzt ist.

Glaubt Ihr wirklich, die Natur braucht unsere Hilfe, um die Menschheit zu überleben ?

Nicht wirklich, die Natur findet immer einen Weg.

Ihr plant einen Video Clip. Was kannst Du uns über dieses Projekt erzählen und was können wir von dem Clip erwarten ?

Tatsächlich wissen wir ziemlich wenig davon, denn unser Webmaster ist dafür verantwortlich, so dass wir im Moment nicht viel darüber sagen können. Der Clip sollte, sobald er fertig gestellt ist, zum Download auf der Homepage (http://www.puissance.org/ ) stehen.

Wie nahe seid ihr denn mit Eurem neuen Album „Tatoal cleansing“ der Vision des perfekten Soundtracks zum Armageddon gekommen ?

Ich denke, wir sind dem schon ziemlich nahe gekommen – das Album ist düster aber trotzdem melodisch und besitzt viele schöne Harmonien und bewahrt seine destruktiven Qualitäten.

In dem Stück „Release the world“ sprecht ihr von wechselnden Wahrheiten während der Jahrhunderte. Worin liegen die Gründe für sich ändernde Moralvorstellungen ? Sind diese Veränderungen immer auf kleine Gruppe zurückzuführen, die zum Beispiel die Medien dazu nutzen, um ihre Wahrheiten zu verbreiten, oder können diese jeweils neuen Überzeugungen auf einen Prozess, das ganze Volk betreffend, zurückzuführen sein, in dem sich von Zeit zu Zeit neue Ansichten durchsetzen ?

Wir alle sind daran beteiligt einen neuen Lügenapparat für die nächste Generation zu formen, gewöhnlich unterstützt durch Gerüchte, Lügen, Feigheit und zu einem Großteil durch die Profitsucht. Ich gebe mich nicht der Illusion hin, dass die Menschheit nach irgendwelchen Wahrheiten strebt, denn sobald wir ihnen nahe kommen beginnen wir diese zu verderben und auszubeuten. Das ist wirklich pathetisch. Wir nennen uns selbst seit einigen hundert Jahren zivilisiert und trotzdem verdirbt uns die allgemeine Anständigkeit fortwährend. Ich glaube nicht, dass es die Menschheit jemals zu etwas Gutem bringen wird, denn letztendlich sind wir doch nur Tiere, die versuchen ihrem Nachwuchs die besten Bedingungen zu schaffen – obwohl es manchmal schwer zu glauben ist.

07.04.2002

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33363 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare