SorgSvart
SorgSvart

Interview

SORGSVART ist eine der Bands, die sich in letzter Zeit regelrecht in meinem Ohr festgesetzt haben. Ein derart intensiver und packender Pagan Black Metal ist in der überlaufenen heidnischen Szene nur sehr schwer auszumachen. Um so neugieriger war ich, den Solokünstler hinter dem Album "Fortapt Fra Verden I Vakkert Selvmord" ausquetschen zu dürfen. Sorg, ganz Künstler, präsentierte sich etwas zynisch und oberflächlich in diesem Interview, doch das schmälert den Hörgenuss seiner Über-Scheibe glücklicherweise ganz und gar nicht. Lest und staunt!

SorgSvartHallo Sorg! Wenn du in den Spiegel guckst, was für einen Menschen sieht du darin?

Zuallererst sehe ich einen Mann, der sich dringend mal rasieren sollte und wenn ich noch genauer gucken würde, könnte ich womöglich einige sehr ärgerliche Pickel erkennen, aber das ist abhängig davon, in was für eine Art Spiegel ich sehe.

Nein im Ernst, ein Spiegel ist keine Reflektion meiner Seele, sondern lediglich die der äußeren Schale, welche die wichtigste Sache in unserer kapitalistischen Welt zu sein scheint. Aber ich bin mir sicher, dass du deine Frage metaphorisch meinst und auch eine Antwort in der Richtung erwartest. …Wenn die Nacht des Todes und der Qualen durch die neue Trauer der Hoffnung abgelöst wird, nimmt die Verzweiflung für die Seele zu und bringt ihr schließlich den ewigem Frieden … die Sehnsucht endet!

Alles klar, jetzt bin ich mir völlig im Klaren, was für ein Typ Mensch du bist! Und was hast du gefühlt, als du das Album „Fortapt Fra..“ aufgenommen hast?

Nichts! Zu der Zeit war es wirklich keine große Sache, weil es eine dieser schnellen Aufnahmen war, die ich für mich selbst bei einem Kumpel gemacht habe. Meine Absicht war, eine Handvoll Kopien herzustellen, um es einigen Interessierten und anderen Kumpels zu geben. Wie man hören kann, steckt da keinerlei Professionalität dahinter, es ist sogar in Mono aufgenommen! Ich hätte mir mit meinem Einkommen und dem Einkommen meiner Eltern niemals eine gute Aufnahme leisten können, es wäre einfach unmöglich. Aber das Feedback einiger Labels, die die CD in die Hände bekamen, war extrem positiv.

Erzähl unseren Lesern doch bitte etwas über deine Heimat Hagland und wie sie in Beziehung mit deiner Musik steht!

Hagland ist ein kleines bezauberndes und wunderschönes Land in Norwegen in der Größe des Vatikans (ohne jede weitere Gemeinsamkeit!). Leider hat unser stolzes Land noch nicht die Unabhängigkeit erreicht, doch wir haben eine tapfere aggressive Guerilla, die aus rebellischen Kühen und gewalttätigen Schafen besteht. Nicht zu vergessen die fruchtbare erbarmungslose Panzerdivision, bestehend aus tollkühnen Hühnern, die für uns an der Front und hinter feindlichen Linien für unsere Revolution kämpfen werden. Sie sind bereit für unsere Existenz und Freiheit zu sterben. All jene, die gedacht haben, dass die Novelle „Farm der Tiere“ von George Orwell reine Fiktion war, sollten noch mal darüber nachdenken!

Zurück in der Realität: Natürlich hat mein Vaterland zum Teil Einfluss auf meine Kunst, die aus mir rausströmt. Komm einfach irgendwann nach Hagland und ich kann dir fast garantieren, dass du dich in diese mächtige und wunderschöne Umgebung verlieben wirst.

Ok, wo siehst du dich mit SORGSVART innerhalb der Black Metal / Pagan Metal Szene?

Ich bin kein Teil von irgendwas oder irgendwem, ich existiere nur durch die Kraft meiner Selbst. Ich sehe mich nicht im Licht oder im Schatten anderer Vereinigungen oder Personen.

Gut und wie darf man sich die derzeitige norwegische Black Metal Szene NICHT vorstellen? Wie ist sie wirklich?

Ich bin mir nicht sicher, ob ich deine Frage richtig verstehe, aber ich bin auch keiner, mit dem du reden solltest, wenn du Informationen über die sogenannte „Black Metal Szene“ haben möchtest. Ich bin eher die Person, mit der du reden solltest, wenn du Fragen bezüglich der Umwelt hast, die ich mir selbst erschaffe, was bedeutet, dass ich die einzige Person in meiner eigenen Szene bin. Eine kleine verwirrende Welt, die mit einigen Absurditäten und Depressionen gespickt ist.

Warum hast du das „A“ (für Anarchist) für den Logo benutzt? Reine Provokation?

Ich bin halt ein Anarchist, warum sollte ich das Symbol nicht für mein Logo nutzen dürfen? Ich habe noch nie Sachen gesagt oder getan, nur um zu provozieren, das machen nur falsche Männer. Verglichen mit unseren Konservativen legte ich mir eine extreme Philosophie zu und natürlich denken die Leute bei Unbekanntem gleich an Umsturz. Sie fürchten sich davor, ihren Glauben an das bestehende System zu verlieren, an welches sie ihr Leben lang gezwungen waren zu glauben. Der wichtigste Gedanke ist, nicht zu denken und die wichtigste Handlung ist, nicht zu handeln – dieser Satz sollte bei jedem denkenden und intelligenten Menschen Anklang finden.

Wie reagiert die Black Metal Szene auf die Tatsache, dass du ein Anarchist bist? Ich würde es als eine Art Tabubruch bezeichnen.

Vielleicht, aber bedeutet Black Metal nicht, sich selbst zu folgen? Ich bin ein Anarchist, der sich von jedem unterscheidet. Die meisten in der Szene sind Poser, Kopien und Mitläufer von anderen.

Nocturno Culto hat in einer norwegischen Tageszeitung deine Band sehr gelobt, was denkst du über die Musik von DARKTHRONE?

Ich glaube, dass die Bewunderung auf Gegenseitigkeit beruht.

Wenn ich deine Musik höre, dann stelle ich mir das Bild „Pesta i trappen“ von Theodor Kittelsen dazu vor. Hat es Ähnlichkeiten mit dem Bild, das du dir vorstellst? Wenn nein, welches Bild würdest du dir stattdessen vorstellen?

Großartig! Meine Musik ist in Metaphern, Ironie und einem komplexen Universum aus Bildern geschrieben und wenn meine Melodien bei dir eine solche Assoziation bewirken, war meine Mission erfolgreich. Kittelsens „Pesta …“ ist auch eine Metapher für den Tod, richtig? So kannst du durch die Musik weit weg entfliehen, zu den geheimen und versteckten Stellen, die sie dir zeigt. Und der Tod an sich ist ein wichtiger Bestandteil in meiner Musik.

Anscheinend hat dich die Band STORM sehr beeinflusst, ist das richtig? Welche Bands noch?

Nein! Ich bin lediglich durch mich und meine eigenen Empfindungen inspiriert, andernfalls kann man keine aufrichtige Musik machen, die direkt aus dem Herzen kommt. Und wisst ihr Leute nicht, dass STORM eine Band ist, die nicht ihre eigene Musik macht? Es ist eine Band, die schlicht und einfach alte norwegische Volkslieder genommen hat und elektrische Gitarren und Doublebass drüber gelegt hat. Wacht auf!

Was glaubst du, können Musiker oder Menschen, die kein Musikinstrument spielen, deine Musik besser nachvollziehen?

Der einzige Mensch, der die Musik von SORGSVART spielen kann, ist Sorg selbst und kein anderer. Bei allem Respekt, das war eine dumme Frage.

Alles klar! Was bedeutet Pagan / Black Metal für dich?

Wie kann irgendetwas überhaupt eine Bedeutung haben, wenn das Leben selbst bedeutungslos ist?

Ich danke dir für das Interview. Die letzten Worte gehören dir!

Überdenkt euer Verständnis über die bestehende Realität, denn es ist euch aufgezwungen worden!

17.09.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33496 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare