Surma
Wir wollen den Menschen zeigen, dass das Kämpfen im Leben absolut normal ist, aber es ist wichtig, nach dem Licht zu suchen. An sich selbst glauben und weitermachen. Und zu tun, was du liebst.

Interview

Die 2018 gegründeten SURMA bestehen aus Viktorie Surmøvá (BOHEMIAN METAL RHAPSODY, ROSA NOCTURNA, SURMATA) und Heri Joensen (TÝR, HELJAREYG). Für Ihr Debütalbum „The Light Within“, das eingängigen Symphonic Metal bietet, wurde die Band noch um Rens Bourgondiën am Bass, Schlagzeuger Andrey Ischenko (ex-ARKONA) und Lars Vinther, der die meisten Orchestrierungen arrangierte, erweitert. Wir führten das Interview mit Sängerin Viktorie.

Cover Artwork von SURMA "The Light Within"

Cover Artwork von SURMA „The Light Within“

Bitte erzähle uns, wie die Idee entstand, eure Band SURMA zu gründen? Wie hattet ihr euch kennengelernt, wie hat alles angefangen und was waren eure Ziele?

Ich hatte Heri 2016 während seiner Tour mit TÝR in Prag getroffen. Ich half bei der Konzertorganisation. Nach diesem Tag hatten wir angefangen zu chatten und dann hatte Heri mich persönlich in Prag besucht und so begann unsere Beziehung. Natürlich sind wir beide verrückt nach Musik, also haben wir natürlich viel darüber gesprochen und ich hatte immer davon geträumt, eine eigene Band zu haben. Ich hatte Heri einige meiner Musikideen gezeigt und so hatten wir angefangen, an SURMA zu arbeiten. Unser Ziel war es, ein Album zu machen, von einem Plattenlabel unter Vertrag genommen zu werden und Konzerte zu geben. Wir haben die ersten beiden Punkte erreicht und warten nun auf den letzten.

Ihr habt gerade euer Debütalbum „The Light Within“ veröffentlicht. In welcher Zeit und wie wurden die Songs geschrieben? Wie haben sie sich im Laufe der Zeit verändert und weiterentwickelt? Welchen Einfluss hatten Rens Bourgondiën, Andrey Ischenko und Lars Vinther?

Ich hatte die Hauptmelodien für die Stimme jahrelang in meinem Handy aufgenommen. Aber wir hatten 2019 angefangen, gemeinsam aktiv an dem Album zu arbeiten. Wir haben es in einem Jahr fertiggestellt. Als ich Heri die Melodien vorstellte, machte er die Gitarrenlinien und Harmonien. Wir hatten ständig miteinander geprüft, ob es uns gefällt und was wir uns in bestimmten Teilen vorstellen würden. Als dies alles erledigt war, versehen mit etwas grundlegend programmiertem Schlagzeug und Bass, baten wir Rens und Andrey, ihre Parts aufzunehmen. Ich glaube, Andrey hat auch seine eigenen Ideen entwickelt, da wir beide nicht perfekt im Schlagzeug ausgebildet sind. Die letzten Teile waren Orchestrierungen. Lars ist ein Naturtalent, er hat ein gutes Gefühl darin, epische Musik zu komponieren. Zum Beispiel wurden „Desire“ und einige weitere Orchestrierungen bereits von mir und Heri fertiggestellt, aber Lars machte es perfekt und er entwickelte das Intro und Outro selbst, basierend auf Teilen unserer Songs. Wir hatten das große Glück, mit lockeren und gleichzeitig extrem talentierten Menschen zu arbeiten.

Da ihr alle aus verschiedenen Ländern kommt, wie bleibt ihr untereinander in Kontakt, wie funktioniert SURMA?

Nun, wir kommunizieren über einen Messenger-Chat, das ist es im Grunde. Andrey und Rens sind mit ihren Familien und Jobs beschäftigt und wenn wir etwas von ihnen brauchen, fragen wir sie einfach, ob sie das können.

Für eine Symphonic Metal-Band sind die Songs ziemlich kompakt, nicht zu überladen mit Bombast, aber dennoch episch und klassisch. Gab es einen Plan, wie die Songs sein sollten?

Nicht wirklich. Es kam natürlich. So fühlen wir die Musik. Wir waren über das Ergebnis selbst überrascht, nachdem wir alles beendet hatten.

Wie wichtig ist euch musikalische Freiheit und Entwicklung?

Es ist sehr wichtig und wir haben die völlige Freiheit zu tun, was wir wollen. Das Plattenlabel brachte keinen einzigen Kommentar zu unserer Musik, unserem Songwriting oder unserem Stil, daher haben wir die völlige Freiheit das zu tun, was wir wollen, und ich denke, dass dies auch in Zukunft so bleiben wird.

Was kannst du uns über die Aufnahmen erzählen? Wo und wie hattet ihr das Album aufgenommen? Was waren die größten Herausforderungen im Studio und was habt ihr von den Arbeiten an diesem Album gelernt?

Wir hatten das Album in unserem Heimstudio aufgenommen. Es war sehr ruhig und gemütlich, aber wir hatten einige technische Probleme, da wir was den gesamten Aufnahmeprozess anbelangt nicht vollständig ausgebildet sind. So wurden bei uns Gitarren, Bass, Gesang und Chöre aufgenommen. Wir hatten auch auf Reisen aufgenommen, zum Beispiel auf der Norröna-Fähre. Dann nahm Andrey Ischenko sein Schlagzeug in Moskau auf. Die größte Herausforderung für mich war es, mit Heri einige Kompromisse in Bezug auf musikalische Details zu finden, haha!

Die Texte sollen von Skulpturen inspiriert sein? Wie bist du auf diese Idee gekommen, woher kommt dein Interesse für Skulpturen? Was sind die Geschichten hinter den Texten?

Ich hatte es mir vor ein paar Jahren in Prag ausgedacht. Ich arbeitete als Bardame während meines Studiums am Konservatorium und ging gegen 4 Uhr morgens nach Hause. Ich kam an einem sehr gruseligen, aber schönen Denkmal für die Opfer des Kommunismus von Olbram Zoubek vorbei, das im Dunkeln leuchtete. Es brachte mich dazu, an Musik zu denken, und diese Kunst inspirierte mich, schönere und emotionalere Kunstwerke zu finden. Dieses besondere Kunstwerk gehört zum Lied „Downfall“. Das gesamte Album mit Ausnahme von „Desire“ und „Until it Rains Again“ ist von verschiedenen Skulpturen inspiriert. Zum Beispiel ist „Cages Of Rage“ von der Skulptur von Alexander Milov mit dem Namen „Love“ inspiriert. Es zeigt die Geschichte zweier streitender Erwachsener, die mit dem Rücken aneinander sitzen, aber in diesen erwachsenen Körpern stehen Kinder, berühren sich und leuchten. Es ist wirklich mächtig anzusehen.

Gibt es eine Art allgemeine Botschaft in den Texten und wie ist die Verbindung zum Albumtitel „The Light Within“?

Ja. Wir neigen dazu, sehr positiv zu sein. Wir wollen den Menschen zeigen, dass das Kämpfen im Leben absolut normal ist, aber es ist wichtig, nach dem Licht zu suchen. An sich selbst glauben und weitermachen. Und zu tun, was du liebst.

Was waren für dich als Musikfan die größten Erfahrungen die du erlebt hast? Zum Beispiel unvergessliche Shows oder unglaubliche Alben?

Als Fan habe ich jedes EPICA- und NIGHTWISH-Konzert genossen. Ich erinnere mich an den Moment, als ich für eine Produktionsfirma in der Slowakei arbeitete und sie ein Festival machten. NIGHTWISH waren dort Headliner und mir ging es vollkommen gut, ich habe bereits mit vielen Bands gearbeitet und ich bin im Allgemeinen nicht so ein Mensch, der hysterisch wird, wenn ich jemanden sehe, dessen Musik ich viel höre. Aber während ich hinter der Bühne arbeitete und wusste, dass NIGHTWISH kommen, kamen sie plötzlich in einem Van an und stiegen aus. Ich hatte keine Ahnung, was ich tun sollte, ich war wie von einem Sturm getroffen und fing an zu weinen, stand alleine da und weinte aus heiterem Himmel. Ich konnte es einfach nicht kontrollieren und war in diesem Moment so glücklich für mein Leben. Natürlich musste ich mich beruhigen und als ich sie begrüßte, versuchte ich so professionell wie möglich zu sein, haha!

Seit Anfang 2020 wirft die Corona-Krise ihren Schatten über uns alle. Wie ist die aktuelle Situation in deiner Region, wie ist die Situation für SURMA, wie geht ihr damit um? Hattet ihr ein paar Gigs verschoben? Was glaubst du, wie diese Krise unser Leben verändern wird?

Die Situation in Tschechien ist schlecht und traurig. Wir sollten eine Release-Show haben, aber alles wurde abgesagt und verboten. Jetzt sind wir wieder in einem Lockdown und können nach 21 Uhr nicht mehr draußen bleiben. Natürlich können wir nicht einmal unsere Familien im Ausland oder unsere Bandmitglieder sehen. Es ist frustrierend, aber wir müssen an ein besseres Morgen glauben. Ich kann sehen, dass die Krise das Verhalten der Menschen verändert. Die Leute werden wütender und nervöser. Die Freude verschwindet langsam aus unserem Leben. Ich fürchte, die Krise verändert unser Leben, ja.

Was habt ihr in der nächsten Zukunft mit SURMA geplant?

Wir würden gerne auf Tour gehen, um für unser Album zu werben und an einigen Sommerfestivals teilzunehmen. Vielleicht auch ein weiteres Video zu machen. Mal sehen, was passieren wird.

Was sind die neuesten Nachrichten von deinen anderen Bands?

Zum Beispiel veröffentlicht ROSA NOCTURNA am 11.11.2020 ein neues Album namens „Andělé a Bestie“! Vergesst nicht, das Album mal anzuhören. BOHEMIAN METAL RHAPSODY, CRUADALACH und KUTHEIL LIVE BAND stecken jetzt wegen Corona fest. Aber ich hoffe, dass sich das bald ändern wird.

Vielen Dank für das Interview! Die letzten Worte gehören dir!

Hah, meine letzten Worte … Vielen Dank an alle Fans, die uns und die Metal-Szene im Allgemeinen unterstützen. Wenn euch unsere Musik gefällt, teilt bitte unsere Musik und hört unsere Musik an, da es für uns nicht leicht ist, Aufmerksamkeit zu bekommen. Wir sind eine brandneue Band und die Promotion-Möglichkeiten sind in Corona-Zeiten nicht die besten. Und bitte bleibt glücklich, bleibt sicher und bis bald bei einem Konzert!

16.11.2020

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32856 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare