Welkin
Interview mit Sänger Demis zu "The Origin"

Interview

Die Belgier WELKIN sind eine verdammte Death-Metal-Walze, die mit „The Origin“ ein richtig gutes Album vorgelegt haben. Ganz klar, dass im Land, in dem eine Stadt ein B vor dem Rüssel hat, mal nach dem Rechten gesehen werden musste. Sänger Demis ließ die Hosen runter…

Welkin

WELKIN dürften den meisten Metallern (noch) kein großer Begriff sein, deshalb wollen wir zunächst ein wenig Licht ins Dunkel bringen. Woher kommt ihr, was hat euch dazu bewogen, Instrumente zu erlernen, habt ihr vor WELKIN in anderen Bands gespielt und vor allem: Wie ging es mit WELKIN los?

Ah, die Frage der Fragen 🙂 WELKIN begannen vor zehn Jahren in Gent (Belgien) als Deathcore-Band. Ein paar Kids, die sich Shows von DEFORMITY, LIAR, CONGRESS und ABORTED reinzogen, und dabei auf den Geschmack kamen, was sie mit ihrer Freizeit anstellen wollten. So fanden wir uns 1997 erstmalig zusammen, wobei sich die Band aus verschiedenen Garagenbands der Gegend rekrutierte. Jetzt nach zehn Jahren sind nur noch zwei der Gründungsmitglieder in der Band – Pepijn (git) und ich (voc, ex-bass). Den jüngsten Wechsel gab es, als unser ehemaliger Bassist Steven LQW ging, um sich mehr auf seine Band THEE PLAGUE OF GENTLEMEN (jetzt SERPENTCULT) zu konzentrieren. Wir haben in Jef (ehemaliges Mitglied meiner Band HELLDOZER) Ersatz gefunden.
In diesen zehn Jahren entwickelten wir uns vom Deathcore zum langsameren Death Metal, den wir heutzutage spielen. 2002 veröffentlichten wir ein Album auf The Spew Records, und es hat ganze fünf Jahre gedauert, um „The_Origin“ zu veröffentlichen. Langsam? Wir? Achwo….

Ich würde jetzt nicht behaupten, dass „The_Origin“ (warum eigentlich mit Unterstrich?) etwas ungemein Außerordentliches auf dem Death-Metal-Markt darstellt, aber trotzdem behaupte ich, dass dieses Album einen deutlichen Reiz darstellt gegenüber vielen gesichtslosen Veröffentlichungen anderer Bands. Was denkt ihr, macht den Reiz eurer Musik aus?

Eine von vielen anderen Erklärungen ist der Unterstrich als ein Zeichen für die moderne Gesellschaft. Das ganze Album hat einen sozialen Unterton – wie wir Menschen immer noch durch unsere primitiven animalischen Triebe versklavt werden. Der Ursprung unserer Rasse, aber in einem modernen Kontext.
Ein anderer Grund ist, dass vier Fünftel der Band im künstlerischen Sektor tätig ist (Grafikdesign, Maler und Architekten), und wir dachten, das der Unterstrich einfach cool aussieht!

Ich find‘ deine Einschätzung gut! Wir wissen, dass wir das Genre nicht ändern oder Grenzen aufbrechen (zumindest noch nicht ;), aber das war auch nie unser Ziel. Wir folgen nur unserem eigenen Weg und unseren eigenen Regeln. Andererseits können wir natürlich nicht von der Hand weisen, von einigen der großen Bands beeinflusst zu werden, und diese Inspirationen in etwas eigenes fließen zu lassen. Dazu kommt, dass wir in keinerlei Hinsicht typische Metalheads sind (wobei ich Hippies immer noch am meisten hasse), und schon hast du das Rezept für WELKIN. Für die Zukunft kann ich mir nur vorstellen, dass wir stetig wachsen werden, aber wo es nun genau hingeht – wer weiß.

Warum kein High-Speed-Death-Metal, wie er derzeit angesagt ist? Warum dieser tonnenschwere, alles niederschmetternde Sound? Woher bezieht ihr eure Einflüsse, bzw. was hat euch bewogen eben diese Variante des Death Metals zu spielen? Vorbilder?

Tja, das liegt wohl auch an unseren eigenen Regeln 🙂 Als Band liegt unser Geschmack eher beim „Inhalt“ als bei purer Geschwindigkeit. Wir wollen Emotionen erwecken, und nicht alles wegbolzen. Genau das genießen wir auch in der Musik, die wir uns selber anhören, und es fließt in unsere Songs ein. Unsere Einflüsse sind wirklich breit gefächert. In den letzten Jahren gaben Bands wie GOJIRA dem Genre einen neuen Kick, während alte Recken wie CANNIBAL CORPSE und BOLT THROWER der Welt immer wieder aufs neue zeigen, dass sie immer noch gewaltig Druck machen können. Darüber hinaus mögen wir auch MASTODON, ISIS, DILLINGER ESCAPE PLAN und auch Rockbands. Es ist dieser Rock’n’Roll Vibe, der uns zu unserem Sound geführt hat. Wir sind eine Liveband, und wollten, dass das Album so natürlich wie möglich und so nah an diesem Live-Sound wie möglich klingt. Es sollte rau und furchteinflößend werden, nicht so glatt poliert wie viele heutige Produktionen. Nicht, dass wir darauf herabschauen würden (wir haben ja selbst genug Alben dieser Machart in unseren Regalen), aber „The_Origin“ sollte einfach nicht so klingen.

Glaubt ihr, dass mit mehr Promotion eure Musik richtig was reißen könnte? Ist heutzutage Promotion alles? (Ich denke übrigens schon, dass WELKIN mit der richtigen Werbung einiges erreichen könnte, in realistischem Maße versteht sich.)

Es gibt einen regelrechten Overkill an Bands da draußen. Die Freunde von mir, die nicht in einer Band spielen, kann ich an einer Hand abzählen. Man muß also schon aus der Masse herausstechen, um einen Unterschied zu machen. Die Musik ist dabei das Hauptwerkzeug, aber sie muß ja erstmal gehört werden – und da setzt die Promotion an. Wir ackern uns echt den Buckel dafür krum. Und mit der Hilfe sowohl unseres Labels (die wirklich tolle Arbeit leisten!) als auch den netten Männern und Frauen der Zines könnten wir Erfolg haben, wer weiß.

Irgendwelche Nebenprojekte am Start? Was kommt gleich nach WELKIN? Familie, Frau und Kind oder die kleine Kneipe in unserer Strasse…?

Ich bin der einzige in der Band mit einem Zweitprojekt, und zwar der Metalband HELLDOZER. Der Stil ist äußerst schwer zu umreißen, da wir so ziemlich jedes Genre (ausgenommen Black Metal und Reggae) dort verwursten. Macht riesigen Spaß, und wird auch bald zu hören sein 😉 Abgesehen davon arbeiten wir alle (ich arbeite für facebox.com, Pepijn ist Grafikkünstler, Frank ist Maler und Lehrer, Jef ist Architekt und Peter arbeitet für eine Gruppe, die Bus- und Bahnpassagiere vertritt), und hauen auch sonst mächtig auf den Putz.

Was geht sonst noch so in Belgien? Welche Bands könnt ihr uns empfehlen, mal abgesehen von den großen Brechern wie ABORTED?

Das ist die Stelle, an der ich gelyncht werde, wenn ich jemanden vergesse, haha. Also Spaß beiseite, unsere Kumpels bei HEADMEAT sind echt geil, unser ehemaliger Bassist QW und seine Kumpels von SERPENTCULT werden euch beim Doom Shall Rise in Grund und Boden rocken! Dann wären da unsere Labelkollegen THURISAZ, die im April mit einem tollen Album aufwarten, und SUHRIM, die irgendwann im Sommer dran sind. Testet auch unbedingt mal SLUDGE PHENOMENON, SPOIL ENGINE und AMEN’RA an!

ABORTED haben übrigens gerade ein neues Album raus, das ich im Vergleich zu den Vorwerken etwas schwächer einstufe. Auch wenn WELKIN und ABORTED stilistisch nicht direkt miteinander vergleichbar sind, hängt ihr qualitativ keineswegs hinterher. Habt ihr „Slaughter & Apparatus“ bereits gehört? Ein paar Wort zu euren Landsmännern…

Nun, Svencho (ihr Sänger) ist ein Freund von uns, und ich bin schon seit Jahren ein treuer Anhänger der Band. Ich hab‘ ihr neuestes Album hier, aber noch nicht die Zeit gefunden, mal reinzuhören, außer die paar Tracks von der E-Card. Die waren schon nicht schlecht, aber repräsentieren ja nicht das ganze Album.
Trotzdem habe ich ne Menge Reviews gelesen, und was mir auffällt ist, dass sie zwar auf der einen Seite Fans verlieren, aber auf der anderen wieder neue hinzugewinnen. Ihre Musik entwickelt sich unter dem Eindruck vieler Einflüsse (Erwachsen werden, Besetzungswechsel, neue Pläne für die Zukunft…). Ich persönlich mag die älteren Sachen lieber (auch wenn ich wie gesagt noch ins Neue reinhören muß :), aber ich werde nicht aufhören, sie zu unterstützen, denn sie arbeiten echt härter als jede andere Band die ich kenne und mal davon abgesehen – was spielt meine Meinung da überhaupt für ne Rolle 🙂

Wird es in naher Zukunft eine Chance geben, euch auf deutschen Bühnen Live erleben zu können? Eure Musik kommt sicher richtig geil rüber…

Ich hoffe es! Mal sehen, was uns die Zukunft so bringt. Wir haben einiges in Aussicht hier in Belgien und bemühen uns auch um Shows im Ausland (wir haben bereits einige Gigs in Portugal, Tschechien, Frankreich und den Niederlanden absolviert). Also falls es da draußen irgendwelche Sonic-Death-Metal liebenden Deutschen gebt – meldet euch!

Ich danke für das Gespräch, wünsche euch alles Gute und dass „The_Origin“ die Aufmerksamkeit erhält, die dem Album gebührt. WELKIN sind eine kleine Macht!

Danke für deinen Support! Bis bald irgendwann!

07.04.2007

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33391 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare