Winterhorde
Winterhorde

Interview

Es ist kein Geheimnis, dass mir der Extreme Metal von WINTERHORDE sehr zusagt. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass ich Celestial bereits kurz nach Erscheinen des Reviews um ein kleines Interview bat, wobei nicht nur die Musik sondern auch die momentane Lage im Nahen Osten und deren Leben dort zu Sprache kam. Aber lest selbst, was der sympathische Musiker zu berichten hat!

WinterhordeAhoi WINTERHORDE! Ich weiß, es ist eine miese Frage, aber da ihr in unseren Breitengraden noch ziemlich unbekannt seid, wollte ich euch bitten, ob ihr mir kurz etwas zur Geschichte von WINTERHORDE, eurer Musik und den Personen hinter der Band berichten könnt.

Hi! Die Band wurde 1999 gegründet und wir spielen atmosphärischen Extreme Metal. Viele bezeichnen unsere Musik allerdings als Black Metal, wohl auf Grund des Corpsepaints, welches wir früher benutzt haben oder wegen einiger Strukturen, die auf Black Metal hinweisen, sei es der Gesang oder die Keyboards. Bis zum heutigen Tage haben wir eine Demo und ein Debütalbum („Nebula“) veröffentlicht, dem folgte eine Europatour.

Auf eurer Homepage ist mir aufgefallen, wie jung ihr eigentlich seid, vor allem, wenn man dies im Zusammenhang mit der erstaunlichen Arbeit, die ihr auf eurem Album leistet, betrachtet. Habt ihr eine musikalische Ausbildung genossen oder seid ihr einfach ungemein talentiert?

Hm, eigentlich sind wir zwischen 22 und 27 Jahre alt, also gar nicht mehr soo jung. (Notiz an mich: neue Brille kaufen -Philip). Niemand von uns hat eine musikalische Ausbildung genossen, aber wir arbeiten sehr hart an unserer Musik und ich denke, das Ergebnis kann man hören.

„Nebula“ verbindet die Brutalität des Death Metal mit der Atmosphäre des Black Metal. Ist das eure Intention, wenn es um das Schreiben der Musik geht? Habt ihr denn einen musikalischen Chef in der Band und wie entstehen eure Lieder?

Bei WINTERHORDE mag eigentlich jeder einen anderen Metalstil, vielleicht ist es genau das, was uns ein wenig abhebt. Irgendwer hat eine Idee und dann beginnt die ganze Band diese zu arrangieren. Bevor nicht alle mit dem Song zufrieden sind, wird immer weiter gearbeitet, was manchmal ganz schön anstrengend ist!

Was gibt es über die Aufnahmen zu „Nebula“ zu berichten? Ich könnte mir vorstellen, es ist schwer ein solch intensives und komplexes Album aufzunehmen?!

Bevor wir ins Studio gehen, sind wir immer zu 99% vorbereitet, daher sind die eigentlichen Aufnahmen dann gar kein Problem mehr. Zwar wird im Studio noch manches improvisiert, aber der Großteil ist bereits vor Aufnahmebeginn geplant.

Was inspiriert euch, wenn ihr Musik schreibt und welche Bands beeinflussen euch dabei?

Wie ich bereits sagte, kommen alle aus verschiedenen Ecken des Metal und des Rocks, daher haben wir sehr viele Einflüsse. Aber unsere größte Inspiration ist der Wille etwas zu schaffen, was professionell klingt und uns stolz macht!

Gibt es eine (Black)-Metalszene in Israel? Wenn ja, kümmert ihr euch um sie und könnt ihr Bands empfehlen?

Gewiss gibt es hier einige Bands, ARAFEL, BISHOP OF HEXEN oder TANGORODRIM, um einige Beispiele zu nennen. Einige davon sind unsere Freunde und generell versuchen wir die israelische Metalszene so gut wie möglich zu unterstützen.

Was habt ihr für einen Status in der Szene dort unten? Seid ihr bekannt oder eher Underground?

Wir sind recht bekannt und haben gute Kontakte sowohl zu lokalen Bands als auch zu Metalszene weltweit.

Bereits im Vorfeld sagtest du mir, dass ihr mit CATAMENIA in Osteuropa getourt habt. Wie war die Tour, die anderen Bands und natürlich das Publikum?

Aber hallo, es war verdammt gut!! Die Bands, die verschiedenen Länder, das Publikum – alle waren fantastisch. Wir haben viele neue Freunde während dieser Zeit gefunden, besonders in CATAMENIA, die zudem auch noch eine unserer Lieblingsbands ist! Wir haben jeden einzelnen Moment dieser Tour genossen und hoffen, dass wir bald wiederkehren können!

Da eure Musik recht anspruchsvoll ist, könnte ich mir vorstellen, dass sie live schwer umzusetzen ist. Wie bereitet ihr euch auf Gigs vor? Oder spielt ihr bei Konzerten gar andere Versionen der Songs?

Ja, unsere Lieder sind live nicht gerade einfach zu spielen. Aus diesem Grund proben wir auch so häufig bevor wir auf Tour oder ins Studio gehen. Allerdings würden wir niemals andere Versionen unserer Stücke spielen! Wir proben die Lieder einfach so lange bis sie klappen.

In unseren Medien ist Israel gerade im Mittelpunkt des Geschehens und es wird über Krieg und Terror aus dem Nahen Osten berichtet. Wie sieht das Leben bei euch denn aber wirklich aus? Habt ihr alle Jobs und inwiefern beeinflusst euch der Krieg?

Die Quellen, die europäische Medien haben, sind einfach scheisse!!! Sie haben keine Ahnung, wie es bei uns aussieht! Natürlich haben wir alle Jobs oder Studienplätze, fahren in den Urlaub und können unsere Freizeit der Band widmen!!!! Die Menschen denken, dass hier unten permanent Krieg herrscht und es permanent Explosionen und gewalttätige Auseinandersetzungen gibt. Verdammt, nein, dass stimmt nicht! Israel ist eines der weitentwickeltsten Länder was Medizin, Wissenschaft, Tourismus und Hi-Tec angeht. Würden die Menschen hierher kommen, würden sie das wissen! Hier herrscht Frieden, solange nicht irgendeine Moslem-Terror- Organisation erwacht und eine Disko in Tel Aviv in die Luft jagt oder eine Grenzwache kidnapped. Wir wissen, wie wir mit dieser Scheisse umzugehen haben, wir sind es gewohnt. Aber mehr und mehr hasse ich diese Moslems und Religionen allgemein, ebenso wie dumme Menschen, die sich nicht um ihre eigenen Dinge kümmern und Lügen verbreiten!

Was denkst über Israel generell und seinen Kampf um Unabhängigkeit?

Ich denke, Israel hat jedes Recht sich selbst zu verteidigen und jedes Recht auf Unabhängigkeit! 1947 wurde Israel von der Welt als unabhängiges Land erklärt, dennoch herrscht noch immer keine Ruhe. Verdammt, lasst uns den politischen Dialog beenden!

Bleiben wir noch ein wenig bei Politik Leider ist NS-Black Metal noch immer sehr beliebt. Habt ihr davon gehört und was denkt über Politk im Metal?

Ich kenne dieses Genre und ich denke, es ist bescheuert über Politik zu singen. Es ist Schwachsinn Musik mit den Ideen des National Sozialismus zu mischen. Wie kann man gute Musik machen, wenn man alle außer sich und seinesgleichen hasst? Diese Nazitypen haben einfach ein geistiges Problem, denn normale Menschen würden nicht ganze Rassen und Menschen anderer Hautfarbe hassen. Wenn jemand nichts, außer der Farbe der Augen, hat, auf das er stolz sein kann, beginnt er zu hassen. Jeder liebt seine Heimat, dessen Kultur, aber warum muss man andere dafür hassen? Jede Rasse hat ihre Fehler, na und? Niemand ist perfekt. Wie dem auch sei, die meisten NSBM-Bands sind es nicht wert angehört zu werden. Es gibt einige, die ich musikalisch mag, aber wenn ich ihre Texte lese, muss ich einfach lachen! NSBM ist Posermusik, denn echte Nazis haben keine langen schwarzen Haare!

In meinem Review schrieb ich, dass eigentlich nur Bands aus Regionen wie der euren über Krieg singen dürften, da sich der Mehrheit der so genannten Black-Metal-Krieger wohl bei eurem Alltag in die Hosen scheissen würden. Würdet ihr da zustimmen?

Hell yeah!!!

Ok, noch ein kleines, dummes Spiel zum Schluss. Bitte kommentiert die folgenden Begriffe!

Beer: Friends
Religion: Hatred, insanity
Metal: Love
Porn: No love 🙂

Und das war es auch schon. Danke für die Antworten und alles Gute für die Zukunft! Die letzten Worte gehören wie immer euch.

Vielen Dank Philip, hoffe, wir sehen uns mal in Deutschland!

08.11.2006

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33631 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare