Eisregen
mit neuem Video zu "Leblos"

News

Gothic Metal, Death Metal, Black Metal – EISREGEN wurden seit ihrem Bestehen bereits vielen verschiedenen Stilrichtungen zugeordnet. Nur konsequent also, dass sie ihren Sound mittlerweile selbst schlicht als Extreme Metal bezeichnen.

Ein wenig extremer ist auch das erste Video zu ihrem am 19. Juni erscheinenden neuen Album „Leblos“ ausgefallen. Die Wahl der Thüringer für die erste Single-Auskopplung fiel dabei auf den Titeltrack.

Ohne jetzt schon groß vorgreifen zu wollen, solltet Ihr Euch merken: Glücksspiel kann nicht nur arm machen, sondern auch tödlich sein.

Hinweis: Falls Ihr das Video nicht abspielen könnt, loggt Euch bitte bei YouTube ein, da es mit einer Altersbeschränkung versehen wurde.

Foto: Sebastian Spelda

Galerie mit 18 Bildern: Eisregen - 15 Years New Evil Music Festival
Quelle: Massacre Records
28.04.2020

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32493 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

24 Kommentare zu Eisregen - mit neuem Video zu "Leblos"

  1. Watutinki sagt:

    Also für mich war das immer Ballermann Metal.

  2. nili68 sagt:

    Jaja, alles Geschmackssache, aber die machen es einem wirklich schwer.. ich könnte auch einfach nichts dazu schreiben, aber es ist mir regelrecht ein kathartisches Bedürfnis, mitzuteilen, was für eine lächerliche Scheisse das ist!

  3. Steppenwolf sagt:

    Und schon sind wieder alle guten Vorsätze über Bord gegangen.
    Das ruft jetzt bestimmt die ein, zwei Personen auf den Plan für die das ne 10/10 ist. Nili wie kannst du nur so engstirnig sein? XD
    Obwohl das hier natürlich noch mal ne andere Hausnummer als Trivium ist.

    1. nili68 sagt:

      Ich schreib‘ solche Sache eher mehr, um mich selbst zu überzeugen. Ich bin eigentlich ziemlich intolerant und preachy.. 😀

      1. BlindeGardine sagt:

        Eisregen sind aber auch wirklich so ne besondere Hausnummer in Sachen Fremdschämpotential, da kann ich mir einen dummen Kommentar auch nur schwer verkneifen. Ich frag mich immer noch, wer hört das (unironisch) und warum gibt es die noch?
        War Trivium jetzt wieder damit zu tun haben vesteh ich wiederum nicht.

  4. Steppenwolf sagt:

    Weil ich mir selbiges oder sagen wir ähnliches bei sowas wie trivium gedacht habe und darauf eine ziemliche Diskussion entbrannt ist, wofür ich nebenbei von allen seiten gerügt wurde wegen meiner „Intoleranz“. Und nu einen Tag später lassen sich die selben Leute über eisregen aus… muss ich nicht verstehen oder? Ich mein klar sind die scheisse… aber sag doch mal, findest du leute die auf eisregen stehen habe jetzt einen guten Musik Geschmack (auch wenns relativ ist) oder besonders viel Ahnung von Metal? Es gibt bestimmt auch Leute die Crematory geil finden und denen würde ich das nämlich dann schon absprechen.

    1. BlindeGardine sagt:

      Weiß nicht, ich finde der Vergleich hinkt schon allein anhand der Tatsache, dass Trivium mehr als zwei Noten spielen können, aber das ist glaube ich ohnehin eine fruchtlose Diskussion, da du wohl beide Band kacke findest ;).

      ICH find Eisregen jedenfalls in jeder Hinsicht grauenhaft scheiße und weiß nicht wie man die gut finden kann, ich würde aber auch niemandem der Eisregen vielleicht gut findet die grundsätzliche Ahnung von Metal absprechen. Erstens kann man ja wie gesagt mehr als zwei (oder sogar drei) grundverschiedene Dinge mögen, zweitens hat ja jeder irgendwie so seine Guilty Pleasures (nili wird z.B. bei Babymetal ganz wuschig) und drittens ist es ja letztendlich auch kein Kapitalverbrechen, wenn man tatsächlich keine Ahnung von Metal hat.
      Seh ich bei Crematory genauso, ein Bekannter von mir der quasi ein wandelndes Lexikon in Sachen Death Metal ist, hat letzthin z.B. verlauten lassen, dass er die alten Crematory-Sachen gar nicht so schlecht findet. Ich fand die schon immer ziemlich grausig, aber hat er deshalbt jetzte keine Ahnung von Metal?

      1. Steppenwolf sagt:

        Liegt vielleicht auch im Auge des Betrachters. Jemand der Eisregen und Crematory mag wird mir wahrscheinlich ebenso unterstellen das mein Musikgeschmack zu wünschen übrig lässt.

        Das ist aber auch die Seltenheit, das jemand die zweite Welle des BM abfeiert und gleichzeitig auf so eine Anspruchslose Mukke abgeht. Klar, jeder hat die EINE Band die aus der reihe Tanzt und die Meinungen da sehr auseinander gehen. Aber wenn mir einer zehn Bands aufzählt die allesamt auf IHRE Weise auf dem selbem niedrigen Niveau agieren, dann kann man schon die Frage stellen ob er die Musik denn verstanden hat.

      2. Steppenwolf sagt:

        Außerdem sind wir alle grade sehr intolerant dem jenigen gegenüber, der die Eisregenplatten hier mir 7 und 8 Punkten bewertet hat… xD
        Einerseits sich bei Trivium moralsich aufblasen, aber bei Eisregen auf die kacke hauen. Darum geht mir!
        Und da ist es auch ganz egal, was die für mukke machen…

      3. BlindeGardine sagt:

        @Steppenwolf
        Ich glaube du missverstehst mich. Ich finde Eisregen scheiße und weiß nicht wie man die mögen kann, damit unterstelle ich dem Autor aber doch nicht, dass er grundsätzlich keine Ahnung von Metal hat, wie du das ja bei ansatzweise bei Leuten getan hast, die Trivium mögen. Ich teile halt diesen Geschmack nicht, aber vielleicht würde man ja bei anderen Bands auf einen Nenner kommen. Die meisten Leute haben ja doch einen etwas differenzierteren Geschmack…außer Onkelz-Fans. Die hören nur Onkelz und Bands die so klingen wie die Onkelz.
        Will sagen, ich sehe überhaupt keinen Wiederspruch darin Eisregen zu bashen, ohne dem Rezensenten hier jeglichen Geschmack abzusprechen ;).

    2. Watutinki sagt:

      „Weil ich mir selbiges oder sagen wir ähnliches bei sowas wie trivium gedacht habe und darauf eine ziemliche Diskussion entbrannt ist, wofür ich nebenbei von allen seiten gerügt wurde.“

      Trivium finde ich persönlich nicht peinlich, sondern einfach nur grundlegend angepasst und langwelig.
      Oder habe ich da was verpasst?

      1. Steppenwolf sagt:

        Reicht mir schon ums scheiße zu finden

      2. Februar sagt:

        Kannst Du bitte noch 500 mal wiederholen, wie Du Trivium findest? Ich habe es noch nicht ganz verstanden.

      3. Steppenwolf sagt:

        Ich hab bloß Watu drauf geantwortet. Aber geb mir doch deine Mail Adresse dann schick ich dir ganz persönlich meine Mehrseitig Abhandlung darüber.

      4. Februar sagt:

        Ich fürchte, das würdest Du tatsächlich tun.

  5. Cynot sagt:

    Die Faszination von Eisregen geht doch einfach nur von den Splattertexten aus oder irre ich mich? Da gibt’s bestimmt genug Leute die darauf stehen. Splatterfilme sind ja auch beliebt und die sind meistens auch nicht sonderlich gut gemacht. Oder um bei der Musik zu bleiben: Bei Grindcore beschwert sich auch niemand über die Qualität. Wenn sich Menschen davon unterhalten fühlen, sei’s ihnen gegönnt.

    1. Steppenwolf sagt:

      Das problem ist das eiregen ihren Müll halt als Musik verkaufen und daer ist die kritik denk ich schon angebracht. Dann solln se doch hörspiele für psychopathen machen xD
      Grindcore ist ja musikalisch gesehen schon ziemlich anspruchsvoll und kann man nun wirklich nicht mit so horror/goth rock für arme vergleichen

    2. Cynot sagt:

      Du willst mir doch Bands wie bspw. Gutalax oder Rectal Smegma nicht als anspruchsvoll verkaufen oder? Abgesehen davon, seit wann muss Musik irgendeinen Anspruch erfüllen? Darf halt jeder so Musik machen, wie er es für richtig hält. Wenn sich dann auch noch Leute finden denen es gefällt, sind alle glücklich außer der Musikelite. 😉

      1. Steppenwolf sagt:

        Die Bands im Grind bereich die so drauf sind wollen gar nicht ernst genommen werden. Außerdem gibt es durch auch hochwertige musik in dem bereich. Natürlich zielt das auch immer ein wenig auf verasche, oder warum nennt man sonst eine Band dünmschism xD

  6. motley_gue sagt:

    Du meine Güte.
    Ihr redet dauernd von Eurer persönlichen Meinung und von Geschmack, aber nur weil es Musik ist, wird es emotional diskutiert wie eine Weltanschauung.
    Würde ich irgendjemand guten Geschmack absprechen, weil er gern Fischstäbchen isst oder McD-Zeugs? Nur derjenige, der sich auch so wie ich nach einer strengen Diät ausschließlich von fermentiertem Fisch, überreifem Käse, eingelegten Pilzen, Lakritze, was auch immer (bitte anderes Nischen-Nahrungsmittel einsetzen) ernährt, hat Ahnung von wahrem Essgenuss und von Essen überhaupt! ☝️
    Seid mir nicht böse, aber …

    1. Steppenwolf sagt:

      ,,Würde ich irgendjemand guten Geschmack absprechen, weil er gern Fischstäbchen isst oder McD-Zeugs?“

      Ähm…. JA 😂
      macht doch keinen Unterschied ob Musik, essen, Wein oder Literatur. Es gibt billigste ramsch magazine und Bücher von Dostojewski und Göthe. Es gibt Wein für nicht mal 1,50 den liter und hochklassigen merlot für knapp 20 pro flasche.
      Die erwähnten Fischstäbchen mit Kartoffelbrei sind natürlich auch was anderes als ein Boeuf Bourguignon.

      1. motley_gue sagt:

        Aber kaum jemand ernährt sich ausschließlich von edelstem Getier. Gelegentlich zieht man sich halt auch profaneres rein, weil es gerade passt, weil es einfacher ist, weil es auf Dauer auch billiger ist, oder weil man vielleicht auch mal Lust drauf hat. Und nochmal: jeden Tag 3x nur deine blutige Kuh ist auch ekelhaft.

      2. Steppenwolf sagt:

        Das ist auch völlig okay und mach ich natürlich auch hin und wieder. Allerdings gibt es genug Leute die sich ausschließlich mit Fastfood ernähren… und DAS mein lieber freund ist ekelhaft

      3. nili68 sagt:

        Mir ist das, vor allem Anderen, eigentlich eher egal. Genau so, was für Musik Leute hören, aber manchmal hat man halt lust, völlig sinnlos, irgendwas zu kommentieren. Irgendwas muss man ja machen und wenn gerade keine bessere Tätigkeit da ist..