Hell over Hammaburg
Warm Up Night mit DREAD SOVEREIGN, STALLION und DEATH ALLEY

News

Einen Tag vor dem Hell Over Hammaburg Festival 2014 wird bereits heftig gerockt: Am Freitag (28. Februar 2014) geht im Rock Café St. Pauli ab 20 Uhr die WARM UP NIGHT zum Hell Over Hammaburg über die Bühne. Mit dabei: DREAD SOVEREIGN, STALLION und DEATH ALLEY.

DREAD SOVEREIGN

Hell over Hammaburg

Eine beeindruckende Persönlichkeit und zudem ein weltweit geachteter brillanter Sänger der Metalszene meldet sich mit seinem jüngsten Projekt zurück an der Front: Alan Averill (PRIMORDIAL & TWILIGHT OF THE GODS) erhebt seine charismatische Stimme und seine Bassgitarre im Metier des klassischen Old-School-Doom-Metal, bereichert um Elemente des Black Metal und des okkulten Heavy Metal. Große Melodien, noch größere Gesten, bleierne Schwere, Epik und Dramatik vereinen sich zu langen, aufregenden Kompositionen.

Nach der EP „Pray To The Devil In Man“ folgt in Kürze das Debütalbum, welches von Ván Records veröffentlicht wird. Und diesen Longplayer werden die Iren (ebenfalls in der Band: PRIMORDIAL-Schlagzeuger Simon O’Laoghaire und der aus Irland stammende Gitarrist Bones) hiermit erstmals live vorstellen. Ein historischer Auftritt also!

STALLION

Hell over Hammaburg

Binnen weniger Monate hat sich der Geheimtipp aus Süddeutschland zu einem heißen nationalen Newcomerband im Echt-Metal gemausert. Alles begann mit einem Demo, welches die Internetgemeinde explodieren ließ. Im Herbst folgte die Debüt-EP „Mounting The World“, die stilecht in einer 12″-Splatter-Vinyl-Edition veröffentlicht wurde. Und seitdem ist die Presse am kollektiven Durchdrehen.

Hier ein Auszug aus den Jubelkritiken: „Richtig geile Scheibe, die für jeden (traditionellen) Metal-Fan was zu bieten hat – unbedingt anchecken!“ Muss man noch mehr zu STALLION sagen?

DEATH ALLEY

Hell over Hammaburg

Das neueste Signing von Ván Records steht für eine explosive Mischung aus Protopunk, derbem Rock’n’Roll und einer kleinen Prise an psychedelischen Elementen. Kurz: eine schweißtreibende Abfahrt und die Faust mitten im Gesicht.

DEATH ALLEY bezeichnen sich zu Recht ganz schön selbstbewusst als die New Wave of Dutch Loudness. Sie ackern an der MOTÖRHEAD-Rock’n’Roll-Front und kämpfenn dort gemeinsam mit den Urpunk-Vorreitern MC5 und mit den Meistern der Heavyness, BLACK SABBATH. Die Band besteht aus ehemaligen Mitgliedern von GEWAPEND BETON, MÜHR und THE DEVIL’S BLOOD, und allein dieser personelle Fakt zeigt, dass man in stilistischer Hinsicht alles andere als festgefahren, sondern vielmehr höchst unorthodox vorgeht. DEATH ALLEY werden in Hamburg ihre 7″ „Over Under/Dead Man’s Bones“ live präsentieren – und sicher auch am Merchstand dem geschmackssicheren Publikum anbieten.

Das „Hell Over Hammaburg“ 2014 wird am 01.03.2014 in der Markthalle in Hamburg stattfinden. Alle weiteren Infos zum von metal.de präsentierten Hell Over Hammaburg Festival 2014 findet Ihr in unserem Eventkalender.

Eintrittskarten (30 Euro netto, zzgl. Gebühren und Porto) bekommt Ihr über diese Shops:

  • Ván Records Online Shop
  • High Roller Records Online Shop
  • Ticketmaster
  • Metaltix
  • Cudgel Online-Shop
  • Iron Bonehead

Tickets an der Tages- und Abendkasse kosten 38 Euro.

10.12.2013

- Dreaming in Red -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33620 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare