Katla
präsentieren den neuen Titel "Villuljós"

News

KATLA präsentieren den ersten Titel „Villuljós“ aus ihrem kommenden zweiten Album „Allt þetta helvítis myrkur“, das am 13. November via Prophecy Productions veröffentlicht wird. Hier könnt ihr den Track anhören:

„Villuljós“ entspringt einer depressiven Phase

KATLA kommentieren die Single: „Als ich „Villuljós“ schrieb, was ‚falsches Licht‘ bedeutet, war ich in einer depressiven Phase meines Lebens“, erzählt der Multiinstrumentalist Einar Thorberg Guðmundsson. „Alles passierte in einem so dunklen Dunst, dass ich mich nicht einmal an den tatsächlichen Prozess der Erstellung der Demo erinnern kann. Als wir das Album schließlich aufgenommen haben, wurde es mit einer positiveren Energie gemacht. Mich um das zu kümmern, was ich tat, hat sehr geholfen, die Sache gut zu machen. Obwohl der Track seine ursprüngliche klangliche Dunkelheit nicht verloren hat, fühle ich mich sehr gut mit dem Endergebnis. Guðmundur Óli hat dieses musikalische Gefühl perfekt in lyrische Dunkelheit übersetzt. Dies ist das Licht, das eine falsche Hoffnung darstellt.“

Tracklist „Allt þetta helvítis myrkur“

1. Ást orðum ofar
2. Villuljós
3. Líkfundur á Sólheimasandi
4. Sálarsvefn
5. Vergangur
6. Hvítamyrkur
7. Húsavíkur-Jón
8. Allt þetta helvítis myrkur
9. Svartnætti

„Allt þetta helvítis myrkur“ erscheint am 13. November 2020 via Prophecy Productions und ist in verschiedenen Formaten vorbestellbar.

KATLA und die Inspiration des Islandtiefs

Das berüchtigte Islandtief ist definiert als ein großes und anhaltendes atmosphärisches Tiefdruckzentrum, das sich zwischen Island und Grönland bildet und häufig die Ursache für starke Winterwinde über dem Nordatlantik ist. KATLA übersetzen diese meteorologische Depression künstlerisch in dunklen, vom Untergang durchdrungenen Metal und tiefe musikalische Emotionen. Ein dringendes Gefühl von Dunkelheit und innerem Aufruhr treibt „Allt þetta helvítis myrkur“ („All diese verdammte Dunkelheit“) an, das zweite Album des isländischen Duos. Die seelenzerstörende Schwere, die diese Platte befeuert, lässt KATLAs melancholisches Debütalbum „Móðurástin“ im Vergleich dazu fast unbeschwert erscheinen. Einige der Kernkompositionen dieses Albums reichen mehr als ein Jahrzehnt zurück und sind aus spontanen Proberaum-Sessions entstanden, die erst jetzt ihre endgültige Form erhalten haben. Das Ergebnis ist ein filmischer musikalischer Bewusstseinsstrom, in dem sich viele der Songs verflechten und ineinander fließen.

KATLA sind die konzeptionelle und musikalische Idee des Sängers und Multiinstrumentalisten Einar Thorberg Guðmundsson (FORTÍÐ, POTENTIAM) und des ehemaligen SÓLSTAFIR-Schlagzeugers und bildenden Künstlers Guðmundsson Óli Pálmason. Das Duo hat seinen Namen bewusst von einem der aktivsten und gefürchtetsten isländischen Vulkane abgeleitet, um zu zeigen, dass der äußere Teil ihrer Inspiration sich auf die sich ständig verändernden Landschaften und das subpolare Klima der Inseln bezieht. „Die äußeren Landschaften sind für uns genauso wichtig wie die innere Dunkelheit“, sagt Einar. „KATLA ist ebenso ein Produkt unserer Umwelt wie aus unserem Geisteszustand abgeleitet.“

Alles ist handgemacht

KATLA nehmen ihre Kunst sehr persönlich, auch über musikalische Aspekte hinaus. Titelbild, Fotografie und das handgeschriebene Heft – alles über „Allt þetta helvítis myrkur“ wurde entweder vom Duo oder von seinen Verwandten und engen Freunden erstellt. „Wir halten die Dinge gerne in der Familie“, betont Guðmundur Óli. „Alles ist hausgemacht und entspricht unseren hohen Standards.“ Dieser DIY-Ansatz gilt auch für die Produktion, da Einar für alle Aufnahmen, Mix-, Master- und Cello-Samples verantwortlich war. Das Ergebnis gibt den Isländern recht: „Allt þetta helvítis myrkur“ ist eine emotionale Tour de Force – filmisch, dunkel, stark emotional und äußerst faszinierend.

Galerie mit 6 Bildern: Katla - Prophecy Fest 2019
Quelle: Prophecy Productions
10.09.2020

- Dreaming in Red -

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32631 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare