Wacken Open Air
Kleine Retrospektive!

News

Hier eine kleiner Rückblick aufs diesjährige Jubiläums-WOA aus Sicht der Veranstalter: „Das 15. Wacken Open Air ist zu Ende und wurde zum bestorganisierten Festival in der langen W:O:A History. „Wacken! Wir kommen und feiern!“ – dieses riefen 33.000 Festivalbesucher aus aller Welt und feierten ein friedliches und sicheres Metalfest. Wir möchten uns bei allen Metalheads bedanken, die das Festival zu dem machen, was es heute ist, sich sehr diszipliniert verhalten haben und viel Geduld bei der Anreise hatten. Auch die über 1.500 Journalisten von allen Kontinenten tragen dazu bei, dass das Wacken Open Air zum wichtigsten und größten Metal-Festival weltweit wurde. Auch hier unser ausdrücklicher Dank für die sehr gute Zusammenarbeit. Für den reibungslosen Ablauf war natürlich einiges an Logistik und Man-Power nötig. Wacken 2004 in Zahlen bricht auch alles bisher dagewesene: 1.000 Helfer haben aus 130 Hektar Acker in zwei Wochen ein Festival Gelände aus dem Nichts errichtet. 70 Mitarbeiter im Produktionsteam, 500 Securitys, 200 Stewards, 330 Sanitäter und 150 Ordnungskräfte der Polizei waren im Einsatz, 4 Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden hatten zum Glück keine großen Einsätze. Auch hier gilt unser herzlicher Dank an alle Beteiligten. Unsere Site Crew hat 15.000 m Zaun aufgestellt, 5.000 Sichtschutzplanen gehängt und dazu noch 5 km Bühnen- und Einlassgitter verbaut. 500 Hinweisschilder angebracht und 450m befestigte Rettungswege gebaut. 7 Grosszelte mussten errichtet werden. Die Technik hat 85 km Kabel verlegt, in 55 Containern wurden insgesamt 60 Telefonleitungen gelegt und 20 Computer-Arbeitsplätze eingerichtet. Der Bühnenbau hat aus 150 t Stahl 5 Bühnen gebaut und diese in 12 Trailern transportiert, 80 Stromaggregate produzierten den Strombedarf einer Kleinstadt. In diesem Jahr waren 500 Mobil Toiletten, 450 wassergespülte Toiletten und 150m Pinkelrinne auf dem Gelände verteilt und 45.000 Rollen Klopapier wurden zu ihren jeweiligen Einsatzorten gebracht. 360 Duschen, 50 Waschrinnen und freier Eintritt im Wackener Schwimmbad sorgten für ausreichende Körperhygiene. Das Ergebnis sind mehr als 120.000 m3 Abwasser die rund um die Uhr entsorgt wurden, sowie 100.000 l Wasser wurden verteilt. In 2 Cateringzelten gab es 7.000 Crewmahlzeiten. 64 Bands bedeuteten 600 Hotelbuchungen und 300 Shuttlefahrten mit insgesamt 8 Shuttlefahrzeugen. Aber der W:O:A Fuhrpark hatte noch einiges mehr zu bieten: 5 Nightliner, 3 Gabelstapler, 4 Radlader, 2 Geländewagen, 2 Pritschenwagen, 1 Reisebus, 2 Traktoren, 3 Sattelzüge, 2 Abschleppfahrzeuge, 2 ADAC Pannendienstfahrzeuge und 8 Toilettenabsaugwagen waren 24 Std. im Einsatz. Und nicht zuletzt wurde in 2 Tagen Müll entsorgt, der 40 Sattelzüge füllen würde. Weiter möchten wir uns nochmals bei den Sanitätern bedanken die fast 1.800 mal Erste Hilfe leisten mussten. Wir freuen uns sehr, dass es keine schweren Einsätze gab und die Besucher alle gesund das Festival verlassen konnten. Die ärztliche Hilfe beschränke sich ausschließlich auf sonnenbedingte Beschwerden und Insektenstiche. Auch die Beamten der Polizei und Behörden sprechen von dem friedlichsten Festival und haben keine nennenswerten Einsätze zu vermelden. Weiter gab es in diesem Jahr wieder eine Videoleinwand zwischen den beiden Hauptbühnen, über 6 LED-Laufbänder wurden die neuesten Informationen bekannt gegeben und viele Festivalbesucher haben den SMS-Infodienst in Anspruch genommen und sich wichtige Neuigkeiten direkt aufs Handy schicken lassen. Über 300 Metalheadz haben sich und ihre Performance in Oidiums lautester Mobiltoilette verewigt. Unser Filmteam hat über 500 Std. Rohmaterial für die W:O:A 2004 DVD zusammengestellt. Ganz besonders freut uns, dass die Ordnungskräfte keinerlei Zwischenfälle zu vermelden hatten und das Festival seinem Ruf als friedlicher Metaller-Treff ein weiteres Mal gerecht wurde. Natürlich stand wie in jedem Jahr die Musik im Vordergrund. 64 Bands sorgten für die nötige Stimmung. Ohne Zeitverschiebung gab es musikalische und optische Highlights ohne Ende. Hier noch mal einen großen Dank an alle Musiker! Auch der im Vorfeld viel diskutierte Auftritt der Böhsen Onkelz wurde zum Highlight des Festivals. Die Band wurde von allen Festivalbesucher 2,5 Stunden lang frenetisch abgefeiert und sie konnten ihren Auftritt nach 1996 nochmal toppen. Die finnische Band Children of Bodom stellte einen neuen Rekord auf: Über 5.000 Festivalbesucher beteiligten sich hier beim Crowdsurfing. Neben den 33.000 zahlenden Besucher gab es noch 4.000 Freikarten BO/Rolling Stones-Konzerttauschtickets, 2.000 Freikarten Dorfbewohner, 6.000 VIPs / Presse / Gäste / Künstler sowie 3.000 Crew / Lieferanten / Dienstleister / Händler und Behörden.“

Quelle: WOA
24.08.2004

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33379 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare