Aardvarks - Profondo Rosso

Review

Nach einigen im Underground eigentlich sehr angesagten Demos und vielen überzeugenden Live Gigs. Wollen es Aardvarks nun endlich wissen. Eins vorweg mit dieser Produktion müßten sie es auch eigentlich schaffen. Los geht´s mit dem Titeltrack. Viele von Euch dürften Profondo Rosso vom letzten Rockhard „Unerhört“ Sampler bereits kennen. Doch in Sachen Produktion konnte man sich im Gegensatz zu dem Sampler Beitrag noch mal gehörig steigern. Keine Band schafft es so, Death Metal mit Thrash und Metal zu verbinden. Doch das Aardvarks nicht nur eine geile Atmoshphäre und geniale Melodien erzeugen zeigt das folgende „Grey“. Also viel schneller gehts nimmer. Bei dieser Granate werden sich viele die Bühne wegbangen! Etwas ruhiger aber immer noch sehr aggresiv geht es bei „Meat“ zur Sache. Bevor mit dem Primus! Cover „Too many Puppies“ die CD ein würdiges Ende findet. Glückwunsch Gudio und CO mit diesem Teil werdet Ihr es nach vorne schaffen. Und Ihr solltet alle für 15, DM die CD bestellen.

15.03.1999

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Profondo Rosso' von Aardvarks mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Profondo Rosso" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32704 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare