Aborted Fetus - Private Judgement Day

Review

Holzfäller oder Metzgermeister? – Irgendwie scheinen beide Berufsbilder eine große Anziehungskraft auf die russischen Brutal Deather ABORTED FETUS zu haben: In den zehn Songs auf „Private Judgement Day“ jedenfalls zerlegen die drei Musiker alles, was ihnen unter die Finger kommt – egal ob mit der Axt, der Kettensäge oder dem Fleischerbeil, während das Bolzenschussgerät im Hintergrund ekstatisch im Takt tackert.

„Private Judgement Day“ ist ein kurzer und intensiver Hassbatzen: Nur zwei der zehn Stücke reißen die Drei-Minuten-Marke, und eine längere Spielzeit wäre bei dem vorgegebenen Tempo auch kaum möglich: Der Drummer befindet sich insbesondere mit seinem Double-Bass-Geratter im Hochgeschwindigkeitsrausch, und wenn er zusätzlich im Stakkato auf seine Snare eindrischt, wird es gänzlich bizarr. Was sich der Gitarrist auf seinem Instrument zusammensägt, klingt aufgrund der fehlenden Leads zunächst etwas unspektakulär, ist aber ziemlich flüssig und passt. Dazu kommt ein Sänger, der durchgehend aggressiv agiert: Grunzen, Schreien, Quieken – alles mit dabei, alles durch den Verzerrer gezogen.

„Private Judgement Day“ ist von vorne bis hinten eine brutale Angelegenheit: Ziemlich direkt gerifft, ohne große Verschnaufpausen und ohne irgendwelche „netten“ Passagen – dagegen wirkt die Coverabbildung fast schon wie schöngeistige Kunst. Während ähnlich agierende Bands immer mal schleichende Passagen oder Gitarrengimmicks einbauen, ist bei ABORTED FETUS durchgehendes Sperrfeuer angesagt. Das ist für ein paar Songs durchaus cool, und Fans dieser Stilrichtung werden vermutlich drauf schwören – mir fehlt allerdings ein wenig die Abwechslung und der Wiedererkennungswert.

Wie man’s auch nimmt: Die Beschreibung der Musik von ABORTED FETUS auf dem Promozettel ist durchaus wörtlich zu nehmen: „Ural Massive Brutality“ – mit drei Musikern, die sich berufsübergreifend mal so richtig austoben. Mehr muss man zu „Private Judgement Day“ eigentlich nicht sagen.

Shopping

Aborted Fetus - Private Judgement Daybei amazon16,19 €
05.02.2014

- Dreaming in Red -

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Private Judgement Day' von Aborted Fetus mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Private Judgement Day" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Aborted Fetus - Private Judgement Daybei amazon16,19 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32703 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare