clearXcut - For The Wild At Heart Kept In Cages

Review

In der kurzen Zeit der Bandgeschichte von CLEARXCUT hat sich bei metal.de schnell herausgestellt, dass die Band aus ehemaligen und aktuellen Mitgliedern von HEAVEN SHALL BURN, KING APATHY und IMPLORE Trollmusik spielt. Nein, nicht wie TROLLFEST oder FINNTROLL, CLEARXCUT haben nur mit ihrem Interview und ihrer lyrischen Ausrichtung die Forentrolle zum Rotieren gebracht. Nicht jeder kann damit um wenn Ansichten ausgesprochen werden, die nicht in das eigene Weltbild passen oder vielleicht sogar etwas daran rütteln. CLEARXCUT spielen Vegan Straight Edge Hardcore.

CLEARXCUT spielen Vegan Straight Edge Hardcore.

Das „The Vegan Straight Edge“-Demo und das vorliegende Debüt stammt noch größtenteils aus der Feder von Gitarrist Matti, der auch für Bass und Gitarre bei KING APATHY aus München zuständig ist. Da die anderen Bandmitglieder über ganz Deutschland verstreut leben, kann man bei „For The Wild At Heart Kept In Cages“ eigentlich noch von einem Soloprojekt reden.

Musikalisch gibt es bei CLEARXCUT Hardcore auf die Ohren. Dieser ist von der Grundstruktur simpel gestrickt und mit vielen Mosh-Parts versehen. Doch auch die Melodie wird dabei von den Gitarren wie in „Break The Silence“ nicht vergessen. Doch so richtig überzeugen die Songs nicht, die Wut und die Verzweiflung in den Texten findet sich nicht in der Musik wieder. Und auch wenn CLEARXCUT mal das Tempo wie zu Beginn von „Disgust“ anziehen, kommen die beiden Sängerinnen nicht hinterher. Gerade beim heiseren Gesang hätte man auch noch etwas an den Aufnahmen feilen können. Auch sticht kein Song heraus, dass man schon sagen könnte wohin es mit der nächsten Scheibe gehen könnte.

Auf „For The Wild At Heart Kept In Cages“ sticht kein Song heraus.

Kommen wir wieder zurück zu den Trollen, die sich wahrscheinlich schon bei Lesen des Bandnamens in Stellung gebracht haben. Solange wie CLEARXCUT nicht mit der Musik überzeugender werden und Spoken Word Passagen wie „Who told you that are superior to all the other living beings?“ eingebaut werden, brauch man sich auch nicht allzu sehr über die Band aufzuregen. Immer daran denken, bad publicity is better than no publicity.

15.04.2019

Schuld ist man immer nur selbst, alles andere ist Feigheit.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31450 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

27 Kommentare zu clearXcut - For The Wild At Heart Kept In Cages

  1. Hey Björn, du wolltest jetzt mal so richtig einen raushauen, oder? Fein. Ich sag dir aber trotzdem mal was zu deiner Vegan Straight Edge-Kackscheiße. Ich kann diese Heinis nicht mehr ernst nehmen seit Bands wie Earth Crisis oder meintwegen Vegan Reich. Milchtütengesichter, die sich mit über 30 noch ein X auf die Hand malen müssen, sind mehr als nur peinlich. Und wenn diese Hackfressen wirklich nur solche Probleme haben, dann gute Nacht. Niemand verkauft dir ein Bier, wenn du es nicht möchtest. Dass es immer noch Idioten gibt, die so was mit vollster Inbrunst in Texten verarbeiten müssen: Gäääähn. Noch was dazu, ich hab keine Ahnung, ob dir die Band „Disrupt“ was sagt, die haben so Extreme Noise Terror/Discharge-mäßige Musik gemacht und auf ihren Platten McMurder statt McDoof als die Wurzel allen Übels hingestellt. Selbige Band war damals mit Disrupt auf Tour. Das erste, was die Heinis von Disrupt gemacht haben, als die aus dem Flieger gestiegen sind, die sind zu McMurder gegangen. Konsequent, gell? Oh, und Earth Crisis haben damals ihre Tickets von Miller Light sponsoren lassen. Für Unkundige: Miller Light ist Bier. Wo soll ich da zuerst vor Lachen vom Sofa fallen? Kannst mir aber gerne Gegenargumente liefern, du Held des Straight Edge-Hardcores.

    1. Korrektur, Selfish waren mit Disrupt auf Tour. Letztere haben sich wie die Vollhonks aufgeführt, während Selfish die Tour mit denen dann abgebrochen haben.

  2. BlindeGardine sagt:

    Hmm, muss man sich jetzt ob der Erwähnung geschmeichelt fühlen, oder fühlt sich da viel mehr jemand auf die Füße getreten? Und braucht es für Forentrolle nicht ein…naja…Forum *hint, hint*?
    Ich bleibe jedenfalls bei meinem ursprünglichen Standpunkt. Dass das ganze musikalisch nicht unbedingt zu Jubelgesängen einlädt stellt ja selbst der offenbar angefressene Rezensent, der hier zum großen Teil berechtigte Kritik zur Forentrollerei aufbläst, fest. Genau gelesen wurde selbige offenbar auch nicht.
    Mir jedenfalls ging es mit meiner Kritik nicht darum, dass die Band einen bestimmten Standpunkt und ein bestimmtes Weltbild vertritt, sondern wie und mit welcher Begründung. Dass man mit derart plumper Parolendrescherei an irgenwessen Weltbild rüttelt bezweifle ich jedenfalls. Man kann Vegan Straight Edge natürlich auch als alternativlos bezeichnen, dann spart man sich gleich jede Diskussion.
    Und nein, ich habe nichts gegen diese Szene allgemein:, Heaven Shall Burn, Have Heart, Casey Jones, das sind alles Bands mit denen ich durchaus was anfangen kann, auch wenn ich die Message nicht immer zu 100% teile.
    Abgesehen davon bleibt halt auch die aus redaktioneller Sicht berechtigte Frage eines Co-Trolls, warum eine Band ohne nennenswerte musikalische Relevanz, die quasi aus dem Nichts kommt und jetzt erstmals etwas veröffentlicht überhaupt ein 3-seitiges Interview bekommt.

    1. Das, was Gardine schreibt.

      Und die Frage „warum eine Band ohne nennenswerte musikalische Relevanz, die quasi aus dem Nichts kommt und jetzt erstmals etwas veröffentlicht überhaupt ein 3-seitiges Interview bekommt“ hätte ich auch gerne mal beantwortet. Da wird hier wahrscheinlich mit allen Mitteln versucht, ein Abklatsch vom Abklatsch zu pushen bis zum geht nicht mehr.
      Lustig ist in diesem Zusammenhang auch Punkt 4 in eurem Impressum…
      Aus Kapazitätsgründen rezensieren wir in der Regel kein Material mehr aus den Bereichen Rock, Alternative, Punk, Hardcore, Pop, Blues, Country und Elektro. Bitte verzichtet auf eine Bemusterung mit diesen Genres. Ääähhhhh…

  3. doktor von pain sagt:

    Ist doch völlig egal, ob die darüber singen, dass Fleisch und Alkohol böse oder dass alle Bullen Schweine sind – oder dass das Christentum vernichtet werden muss. Am Ende ist’s nur Phrasendrescherei. Oder wie Alligatoah schon so schön sang: „Du machst ein Lied gegen die gemeine Welt und in China hat gerade jemand Reis bestellt. Dann kommt der Krieg wieder, dann begreifst du schnell: Musik ist keine Lösung. Die Melodie löst bei ihnen Hoffnung aus, heute hebt das Festivalgesocks die Faust. Aber morgen wachen sie in ihrer Kotze auf – Musik ist keine Lösung.“

  4. der holgi sagt:

    Musik ist so lala, kann live bestimmt zünden, ist ok für mich.

    Thematisch ist es natürlich pubertär und hat für mich heute, in meinem 52. Lebensjahr, keinen Zugang mehr.

    Als ich Anfang 20 war wäre ich bestimmt begeistert gewesen, bis zum nächsten Fressanfall natürlich, GrillFever hehe….
    ich halte es heute gerne mit dem alten Churchill der da sagte:

    „Wer in seiner Jugend nicht Links ist hat kein Herz, wer es im Alter noch ist hat keinen Verstand.“

    1. nili68 sagt:

      „Wer in seiner Jugend nicht Links ist…“

      Ich hab’s geahnt, ich bin herzlos.. 🙁

  5. azl sagt:

    Mal davon abgesehen, dass mich die Musik null interessiert möchte ich euch trotzdem sagen, dass es eine SUPER Idee ist, die 85% eurer „Community“ anzukacken, die hier die meisten Kommentare schreiben und eure Seite am Leben halten, was Interaktion angeht. Und das obwohl die Hinweise dieser Leute bezüglich der Unverhältnismäßigkeit von Exposition und Relevanz beim letzten dreiseitigen Interview ja auch nicht ungerechtfertigt waren. What could possibly go wrong?

  6. Bluttaufe sagt:

    Die Leute, die hier eifrig kommentieren als „Forentrolle“ zu bezeichnen geht mal gar nicht. Nur weil man mit dieser Kindergarten Truppe lyrisch nicht nicht konform geht ist ja eine Sache, die Mitforisten – ob man sich nun angesprochen fühlt oder nicht – dann zu beleidigen geht als Schreiberling eindeutig zu weit. Und das hat auch nichts mit Impertinenz zu tun. Die Meinungen anderer nicht tolerieren und dann großteils Punk Bands reviewen. Wenn das Punk ist, suche ich schon mal die Armbinde und das braune Hemd heraus.

    Ich bin da ganz Resolut, dass da Konsequenzen folgen müssen.
    Ansonsten ist mir diese Seite keinen Kommentar, geschweige denn einen Klick mehr wert.
    Haut rein, Loite!

    1. nili68 sagt:

      Vielleicht bin ich ja zu unsensibel, aber.. ach, laßt Metal.de doch auch mal trollen. Ich finde ihr seht das zu eng und nimmt das zu persönlich. Internet.. lol

      1. BlindeGardine sagt:

        Bei einem Kommentarbereich, in dem insgesamt 5 (!!!!) Leute größtenteils sachliche und begründete Kritik geäußert haben davon zu sprechen, dass man mit dem Interview „die Forentrolle zum Rotieren gebracht“ hat ist aber nicht nur dezent überzogen, genauso gut könnte man den diesjährigen Winter im Rheinland als „Game-Of-Thrones-artiges Scheechaos“ bezeichnen. Es ist außerdem recht unprofessionel der eigenen Stammleserschaft gegenüber, die durch Kommentare ja auch Interesse am Magazin bekundet. Wenn dann auch noch gut die Hälfte der Rezension mit diesem Unsinn füllt zeigt das außerdem, dass man über Band und Mucke offenbar nicht viel zu sagen hatte.
        Ich gehe ungern Rezensenten an, da ich selbst gelegentlich Kritiken schreibe und Musikgeschmack ohnehin generell für eine sehr subjektive Angelegenheit halte. Ich würde also nie meckern, wenn jemand Musik anders bewertet als ich. Hier wollte der Herr Geisler aber offenbar auf Teufel komm raus war reißerisches Schreiben, wo es schlicht vollkommen unangebracht ist. Herzlichen Glückwunsch dazu!

      2. BlindeGardine sagt:

        Tschuldigung, ich meine natürlich „der Herr Gieseler wollte was Reißerisches schreiben“! Kein Trollversuch, ich schwör!

      3. nili68 sagt:

        Ja, kann man so sehen, aber das kam jetzt einmal vor oder ist mir was entgangen?
        Den Wunsch was unangebracht Reißerisches zu schreiben kann ich außerdem durchaus nachvollziehen ha ha.. aber ich schreibe ja auch nicht professionell. lol

  7. nili68 sagt:

    Das muss noch: „Who told you that are superior to all the other living beings?“ Gott.. und nu? Dir nicht? Tja, warum wohl, hihi. Los clearXcut, argumentier dagegen.. lol

  8. Moin.

    Meine persönliche Meinung zum Thema Vegan Straight Edge habe ich hier übrigens nicht kundgetan, meine politische Meinung zu irgendwelchen Themen auch nicht. Sie muss auch nicht mit den Mitgliedern der Bands CLEARXCUT, ZSK, BODY COUNT, STOMPER 98 oder anderen Bands, die ich besprochen habe, übereinstimmen, denn alleine schon hier ist eine große Bandbreite vorhanden.

    Sollte ich irgendeine Person hier mit dem Begriff Troll beleidigt haben, entschuldige ich mich dafür, gerne auch persönlich mit einem Bier bei einem Konzert oder Festival. Vielleicht sollte aber auch einmal der ein oder andere Kommentarschreiber darüber nachdenken, was hier so in letzter Zeit rausgehauen wurde.

    5/10
    1. ClutchNixon sagt:

      Entschuldige Du bitte, aber besagte Auswüchse hier im Forum zu reglementieren und bei Nichtbeachtung der Netiquette und all dem hanebüchenen Unsinn, der damit einhergeht, ist es doch wohl an Euch dem Einhalt zu gebieten und den ein, oder anderen User schlichtweg zu sperren. Hier können richtige Minusmenschen mittlerweile fast alles sagen, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen.

    2. Bluttaufe sagt:

      @ Björn: Das ganze ist schon ziemlich halbgar. Und dann noch in der Kommentarfunktion einer SxE Band die sich angesprochenen auf ein Bier einzuladen. Junge, was läuft bei dir falsch? Ist das Bier vegan? Laktose- und Glutenfrei? Aus Freilandhopfen?
      Und wieso sollte man darüber nachdenken was man schreibt?
      Es wurde doch explizit geschrieben wo der Schuh drückt. Auf das Interview möchte ich gar nicht eingehen – Taschentücher sind gerade aus.
      Um beim Thema zu bleiben: Der clearXcut Gitarrist sollte sich neue Mitstreiter suchen und neu durchstarten.

      @ Gardinchen: Der Schuss etwas reißerisches zu schreiben ging wohl nach hinten los. Beim Fußball würde man das Foul, mit roter Karte und einem Elfmeter ahnden.
      Irgendwo muss und sollte man als Rezensent auf dem Boden der Tatsachen bleiben. Punk hin oder her – der steckt ja hier in so manchem – aber auf Arbeit Leute bepöbeln nur weil man eine drittklassige Band nicht abhitlert?

      @ Clutchie: Die selbsternannten Heroen kann und muss man einfach ignorieren.
      Ich selbst bin für das freie Wort und gegen Zensur aber wenn bei 100 Kommentaren 90 Narzisstisch beginnen und nichts mit der Musik zu tun haben, sollte man doch die Bremse ziehen.

  9. Sane sagt:

    Ganz genau!
    Wir haben auf die teils erbärmliche Qualität im kommentarbereich hingewiesen und auch aufgezeigt an wem es hauptsächlich liegt.
    Und was macht ihr? Ihr zensiert ganze Beiträge wg angeblich verfänglichen Inhalten, stellt „Regeln“ auf die schon eine viertel Stunde später verletzt werden und haut mal so ein halbgares „Benehmt euch sonst gibt es bald keine Kommentare mehr“ raus und legt euch wieder hin.
    Dann lassen wir uns noch als Trolle bezeichnen.
    Auch die Entschuldigung jetzt hat für mich einen sehr faden Beigeschmack, da du wohl niemand beleidigen willst aber im Prinzip sagst dass wir hier getrollt hätten.Wenn der Kern der Aussage der Gleiche bleibt ist es für mich egal wie man es nennt.

  10. nili68 sagt:

    Was sind wir heute auch wieder offended. Ihr braucht mal ’ne Unterredung mit Ben Shapiro oder so glaub‘ ich, um den Kopf frei zu kriegen..

    https://www.youtube.com/watch?v=DksSPZTZES0

  11. nili68 sagt:

    Man soll zwar nur für sich selbst sprechen, aber da Metal.de das aus professionellen (nachvollziehbaren) Gründen SO wohl nicht sagen würden: Ihr habt eure Anliegen vorgetragen aber das ist deren Seite und die sind euch gegenüber und mir in keiner Erklärungspflicht oder Bringschuld, egal wie die sich bei was entscheiden, solange kein Gesetz gebrochen wurde. Was bildet ihr euch eigentlich ein?

  12. Sane sagt:

    Wenn sich die „community“ hier selbst reglementieren und organisieren soll (das kann man ja durchaus so machen) sollten vereinzelte User (eine Art Supervisor bzw. virtueller Bademeister ) auch die Tools haben dafür sorgen zu können dass die Regeln eingehalten werden.
    Wäre doch evtl. eine Idee wenn man sich nicht selbst die Arbeit machen will, oder?

    1. nili68 sagt:

      Du meinst so ’ne Art Blockwart?

      1. nili68 sagt:

        ..aber okay. Ich melde mich als „Bademeister“ chr chr..

      2. doktor von pain sagt:

        Du bist wohl eher der kleine Frechdachs, der ständig Ärger vom Bademeister bekommt, weil er immer vom Beckenrand springt.

      3. nili68 sagt:

        🙁 Darf ich wenigstens die Regeln aufstellen..? *smile*

  13. Sane sagt:

    Damit meinte ich jemanden der nicht die geistige Reife eines 5 jährigen besitzt und weiß wie man sich zivilisiert verhält.

    1. nili68 sagt:

      Schade, ich hätte wetten können, du stimmst für mich. Wie konnte ich mich nur so täuschen, aber danke für die ausführliche Erklärung. 🙂