Kein Cover

Divine Misery - Rejected Feelings Of Worthfulness

Review

Dieses Demo hat diesen herzallerliebsten „Ich haue dir voll in die Fresse und zwirbel dann dein Hirn durch die Nase“ Sound. Oftmals im Stile Morbid Angels wird hier absolut brutale Krankhaftigkeit zur Schau getragen und dem Hörer unweigerlich eingeprügelt. Es wurde Wert auf ungewöhnliche Strukturen und musikalische Vielschichtigkeit gelegt, der Sound ist oftmals recht zerhackt, was aber gerade die Hirnwindungen Polka tanzen läßt. Dieses Tape besitzt alles, was ich von gutem Deathmetal erwarte und vor allem diesen einmaligen, so geliebten, Floridasound. Kein Zweifel die Amis beherrschen ihre Instrumente und werden wohl ihren Weg machen, denn nach solch genialen Deathmetal besteht wohl immer Bedarf und wenn ich euch jetzt noch sage, daß es den Spaß in Albumlänge bereits für 6 US$ (Cash) gibt, sollte euch nichts mehr davon abhalten, euer Geld über den großen Teich zu schicken, um das Debüt der Halbgötter von Morgen zu erstehen. Ich jedenfalls muß jetzt schon wieder das Tape umdrehen. Death Metal Victory!

18.06.1999

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Rejected Feelings Of Worthfulness' von Divine Misery mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Rejected Feelings Of Worthfulness" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34164 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare