Kein Cover

Dryrot - Dryrot

Review

Dryrot – die Band gibt es nun schon neun Jahre und ist mittlerweile bei Sub Zero gelandet. Tatkräftig unterstützt von zwei Hate Squad Mitgliedern prügelt man hier Neo-Thrash der Reinkultur nieder – und damit Bands wie Forbidden, Machine Head, Fear Factory und Skinlab gnadenlos an die Wand. Das Police-Cover „Message in a Bottle“ als thrashig-hardcorlige Version mit wunderbar gegrunztem Refrain stellt das Original problemlos in den Schatten und gibt der Band den entsprechenden Kultfaktor, den Aardvarks z.B. ebenfalls mit „Too many Puppies“ erreicht haben. Abwechslung pur ist das Motto dieser Band. Da wird gebrüllt und gegrunzt, mal geben cleane Vocals den richtigen Schliff, die Musik kommt einer Explosion gleich aus den Boxen, überrollt einen mit mitreißenden Strukturen und eingängigen Riffs. Kurz gesagt: Wer von Fear Factory, Machine Head und Konsorten mittlerweile mehr als enttäuscht ist, der findet hier eine CD, bei der man blind zugreifen kann und die Hardcore, Thrash und Death Metal perfekt miteinander verbindet! Anspieltips sind „To whom it may concern“ und natürlich „Message in a Bottle“.

05.06.1999

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Dryrot' von Dryrot mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Dryrot" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Dryrot - Dryrotbei amazon6,66 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33152 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare