Earth Crisis - To The Death

Review

Kaum eine andere Band wurde in den letzten zehn Jahren so kontrovers diskutiert wie EARTH CRISIS. Die militante Straight-Edge-Einstellung der Amis aus Syracuse rückte dabei öfter in den Fokus als die Musik an sich. Umstrittene Fernsehauftritte von Front-Edger Karl Buechner inklusive. Man kann davon halten, was man will, doch haben EARTH CRISIS einen nicht von der Hand zu weisenden, wichtigen Beitrag zum entstehenden Metalcore geleistet. Was ist anno 2009 auf dem fünften vollwertigen Output „To The Death“ von den einstigen Mitbegründern der Szene zu erwarten?

Astreiner metallischer Hardcore, auf den heutzutage wohl nur ein Begriff passt: Gehobener Standard. Das erste EARTH CRISIS Studioalbum seit neun Jahren knüpft inhaltlich wie musikalisch dort an, wo sie aufgehört haben, nur ist das Gebotene eben nichts mehr Besonderes. Es finden sich die üblichen Zutaten, die bis zu diesem Tag einfach von einem Meer an gleich klingenden Bands bis zum Erbrechen ausgeschlachtet wurden, wie SLAYER-Riffs, Breakdowns, Crew-Shouts und das kehlige Gebrüll von Karl Buechner. Die druckvolle Produktion (Tue Madsen hat gemixt und gemastert) rückt die Mixtur schlicht in ein zeitgerechtes Licht.
Härtegrad und Tempo der Songs, die weitestgehend im Mid-Tempo angesiedelt sind, werden nur minimal variiert und gelegentlich mit melodischen Soli aufgelockert. Es groovt, es drückt und es ballert an allen Ecken und Enden. Musikalische und inhaltliche Grenzen werden dabei nicht mehr durchbrochen. Ganz unnötig ist „To The Death“ aber letzten Endes dann doch nicht. Der Opener „Against The Current“ mit seinem eingängigen Refrain, „When Slaves Revolt“ mit dem feinen Solo im Mittelteil oder der abschließende Titeltrack mit dem monströsen Schluss-Breakdown finden schnell den Weg ins Kleinhirn und nisten sich dort unweigerlich ein.

Sonst zieht „To The Death“ über weite Strecken schlicht unbemerkt vorbei. Standard eben. Wenn auch gehobener. Dass EARTH CRISIS an Relevanz einbüßen würden, war irgendwie abzusehen und somit bleiben unterm Strich sechs Punkte stehen.

Shopping

Earth Crisis - To the Death-Digipackbei amazon5,74 €
24.04.2009

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'To The Death' von Earth Crisis mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "To The Death" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Earth Crisis - To the Death-Digipackbei amazon5,74 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32859 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Earth Crisis - To The Death

  1. pathfinder sagt:

    Das Review ist schrott…

    9/10