Kein Cover

Harmony Dies - Don´t Trust

Review

Dieses Album ist bereits eine ganze Weile erhältlich, nur hat sich innerhalb der Redaktion niemand gefunden, der es rezensieren wollte. Auch ich tue mich schwer, etwas dazu zu schreiben, will ich doch den sympathischen Berlinern, die wohl niemandem, der sie einmal live gesehen hat, so schnell aus dem Kopf gehen, nicht ans Bein pinkeln. Nun ja, nun muß ich es doch tun… Nach der excellenten „Slaughtered“ hatte ich mir wirklich mehr versprochen als dieses lustlose und stumpfe Geholze. Dieses Album kann ich nicht anders, als langweilig nennen. Es passiert wirklich absolut nichts, als daß immer wieder die gleichen stumpfen Rhythmen und Riffs wiederholt werden, immer wieder abgelöst von tempomäßigen Ausbrüchen. Stilistisch liegt das ganze einmal wieder irgendwo zwischen Cannibal Corpse (führt euch einmal live die Coverversion von „Stripped Raped and Strangeled“ zu Gemüte, ist echt der Hammer!) und anderen Amideathcombos, wobei jedoch auf jeglichen Sicknessfaktor verzichtet wird. Fazit: Stumpf und unbedeutend.

17.06.1999

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Don´t Trust' von Harmony Dies mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Don´t Trust" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34159 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare