Ikuinen Kaamos - The Forlorn

Review

Mit ihrem Debütalbum „The Forlorn“ ist den Finnen IKUINEN KAAMOS gleich von Anfang an ein unglaublich intensives und abwechslungsreiches Werk gelungen. Ursprünglich 1997 als reine Black Metal Band gegründet, hat sich die Musik nunmehr stark weiterentwickelt und sich weiteren Genres geöffnet, namentlich dem Melodic Death, Doom und Prog Metal.

IKUINEN KAAMOS führen uns auf eine musikalische Reise, auf einen seelischen Trip verschiedenster Stimmungen, und über allem scheint in riesengroßen Buchstaben ein Name zu prangen: OPETH. Man hört an sehr vielen Stellen die Einflüsse der schwedischen Überband, sei es am gekonnten Wechsel von leisen und lauten Tönen, an den progressiven Rhythmen, den teils melancholischen Klängen oder beispielsweise am mächtigen Growling, welches doch glatt an den jungen Mikael Åkerfeldt erinnert. So finden sich viele Stimmungen und Windungen im Sound der Finnen. Puristischer, hasserfüllter Black Metal mit sägenden Gitarren, hohen Screams und Blast Beats wechselt mit mächtigem, düsterem, melodischem und progressivem Death Metal, wie ihn die oben bereits genannten OPETH früher zelebrierten, um im nächsten Moment in leisen, bedachten, fast schon zerbrechlich wirkenden, akustischen Klängen zu verstummen. Auf diese stillen Passagen folgt dann wieder ein Ausbruch von Verzweiflung und/oder Wut. Die Band zeigt sich dabei höchst versiert, beweist neben instrumentalem Können auch ihre Fähigkeit, ergreifende, mitreißende und vor allem spannende Songs von hoher Qualität zu schreiben. Passend zur musikalischen Ausrichtung liegt „The Forlorn“ ein Konzept zugrunde, eine tragische Geschichte über Schuld, Sühne, Agonie und innere Leere eines Mannes, welcher seine Frau und sein Kind vor Jahren ermordete.

Die verschiedenen Facetten der Geschichte werden in den fünf langen, atmosphärisch dichten und emotionalen Kompositionen vertont. Durch die Verbindung von leisen Klängen der Akustikgitarre, der Vermischung aus sehnsuchtsvollem, melancholischem und schwermütigem aber auch mal aggressivem Metal, den gekonnten Spannungsbögen und der hypnotisierenden Wirkung der Musik sowie der vereinzelten Streicherklänge erscheinen dem geneigten Hörer viele verschiedene Bilder im Kopf. Für mich DAS Debütalbum des Jahres!

Shopping

Ikuinen Kaamos - The Forlornbei amazon59,99 €
26.09.2006

Geschäftsführender Redakteur (Konzertakkreditierungen, News, Test Audioprodukte)

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Forlorn' von Ikuinen Kaamos mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Forlorn" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Ikuinen Kaamos - The Forlornbei amazon59,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32856 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Ikuinen Kaamos - The Forlorn

  1. sickman sagt:

    Ein saustarkes Album! Zwar wird hier ausgiebig dem vielerseits ungeliebten 6/8-Gott gehuldigt, aber dafür sehr gekonnt und stimmig. IKUINEN KAAMOS sollte sich jeder Black Metaller, der auch Death Metal nicht verachtet und kein durchgehendes Geprügel benötigt, um einen Abgang zu kriegen, unbedingt auf den Merkzettel schreiben! Es lohnt sich.

    9/10