Lacrimas Profundere - Burning: A Wish

Review

Galerie mit 14 Bildern: Lacrimas Profundere - Hope Is Human Tour 2017 in Bochum

Lacrimas Profundere bieten auf ihrem neuem Album „Burning: A Wish“ Schwermut und Trostlosigkeit pur. Die eingeschlagene Richtung, die sich schon auf ihrem letzten Album „Memorandum“ abzeichnete, wurde in „Burning: A Wish“ konsequent fortgesetzt. Lacrimas Profundere schaffen es wiederum gekonnt, moderne Gothic Metal/Rock Songs zu schreiben, die stark in Richtung von alter Katatonia und Anathema gehen. Nach einem grösserem Line Up Wechsel entschied man sich, nachdem der Bassist und Drummer die Band verlassen hatte, für Willi (ex-Drummer bei Darkseed) und Ricco (auch ehemals ex-Basser bei Darkseed) als würdigen Ersatz. Auch gesanglich hat sich ein bisschen was geändert. So hält sich die Härte des gesanglichen Stils, wenn man das Album „Burning: A Wish“ mit ihrem Vorgängeralbum vergleicht, etwas zurück. Auch etwas modernere Einflüsse, wie etwas, dass aus dem Bereich Pink Floyd oder Depeche Mode stammen könnte, floss ins Songwriting der aus Bayern stammenden Band mit rein. Um jetzt hier nicht lange um den heißen Brei herumzureden. Dieses Album stellt einfach für jeden, der sich mit den Werken von Anathema, Katatonia oder My Dying Pride identifizieren kann, einen absoluten Pflichkauf dar.

Shopping

Lacrimas Profundere - Burning:Wishbei amazon62,16 €
06.04.2001

Shopping

Lacrimas Profundere - Burning:Wishbei amazon62,16 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 31034 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Lacrimas Profundere auf Tour

03.07. - 06.07.19metal.de präsentiertRockharz Open Air 2019 (Festival)Amon Amarth, Anvil, Apocalypse Orchestra, Bloodred Hourglass, BROTHERS OF METAL, Burning Witches, Caliban, Children Of Bodom, Combichrist, Coppelius, Cradle Of Filth, Dimmu Borgir, Dragonforce, Elvellon, Elvenking, Epica, Feuerschwanz, Follow The Cipher, Freedom Call, From North, Grand Magus, Grave, Hämatom, Hardline, Hellboulevard, Hypocrisy, J.B.O., Kärbholz, Kissin' Dynamite, Korpiklaani, Lacrimas Profundere, Legion Of The Damned, Lordi, Milking The Goatmachine, Mono Inc., Mr. Irish Bastard, Nailed To Obscurity, Nervosa, Omnium Gatherum, Overkill, Russkaja, Saltatio Mortis, Soilwork, Stam1na, The Night Flight Orchestra, The O'Reillys & The Paddyhats, The Unguided, U.D.O., Vader, Van Canto, Visions Of Atlantis, Warkings, Wintersun und WittFlugplatz Ballenstedt, Ballenstedt

Kommentare