Lycosia - Lycosia

Review

Glam-Goth-Deluxe! Das ist die Bezeichnung der Franzosen für den hauseigenen Stil. Sachen gibt’s – unglaublich. Beim Herantasten an die Materie wird einem dann allerdings schnell klar, woher dieser blumige Stilbeschreibung rührt. Die Franzosen machen dem romantischen Image, welches man ihnen gerne nachsagt, alle Ehre und verbraten so allerhand Klischee, Kitsch und Pathos in Ihren Songs. Hier ein wenig Dark-Wave, da ein Hauch Pop mit verschärften Elektroeinflüssen und immer wieder Gothic-Rock, der das Scheibchen ziemlich Teenie kompatibel werden lässt. Ganz so einfach machen es sich Lycosia allerdings nicht und vertrauen das eine oder andere Mal auf den Überraschungseffekt. Oder soll ich lieber Schockeffekt sagen? Jeder Song hat zwar einen ähnlichen Grundtenor, trotzdem ist jedes Stück etwas anders geartet als der Vorgänger. Das Repertoire reicht von poplastigen Tanztempelnummern bis hin zu orientalisch angehauchten Schinken im Multi-Kulti-Gewand. Um das Stilchaos zu komplettieren, darf natürlich auch der eine andere Fingerzeig auf das aktuelle Geschehen in Form von Nu-Metal artigen Kreischattacken nicht fehlen. Über die Qualität dieser und auch der anderen Gesangseinlagen lässt sich leider ziemlich streiten, denn wirklich überzeugen wollen mich die Leistungen nicht. Die 12 Nummern (incl. 2 Remixen) auf dem Album sind allesamt ziemlich massenkompatibel geworden und haben recht wenig mit dem bisherigen Schaffen gemeinsam. Man muss nämlich wissen, dass die Franzosen in früheren Zeiten durchaus härteren Klängen zugeneigt waren und bereits für Größen wie „Immortal“ und „Cradle of Filth“ eröffnet haben. Aber wie kann man es diesen Bands auch übel nehmen, wenn auch sie einen Teil vom Kuchen abhaben wollen. Lycosia hängen sich mit ihrem Silberling gerne an den Rockzipfel von „HIM“ und „The Rasmus“. Ob dieses Unterfangen allerdings ohne größere Blessuren verläuft, bleibt abzuwarten. Den dunklen Gestalten sollte Lycosia durchaus ein Ohr wert sein. Für mich ist die Band allerdings wenig Glam und schon gar nicht Deluxe, dafür aber viel mehr Goth und noch mehr ein Kandidat für Kategorie „braucht kein Mensch“. Selbst entscheiden!

07.10.2004

Geschäftsführung

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Lycosia' von Lycosia mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Lycosia" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Lycosia - Lycosiabei amazon15,81 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33745 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

1 Kommentar zu Lycosia - Lycosia

  1. Anonymous sagt:

    …und wieder einmal habe ich, wie so oft im metal, das gerfühl dass ein album nach "massenkompatibel oder nicht" bewertet wird. Lycosia sind poppig, na und? mir gefällts. na egal. wie der autor richtig sagt: selber entscheiden!

    8/10