Northtale - Welcome To Paradise

Review

Soundcheck August 2019# 25

Hinter NORTHTALE verbergen sich altbekannte Haudegen, die bereits in namhaften Bands wie W.A.S.P. oder dem TRANS-SIBERIAN-ORCHESTRA tätig waren. Dennoch ist „Welcome To Paradise“ so etwas wie ein Debütalbum, da man seine eigene Handschrift in eine Band einfließen wollte. Die schwedisch-amerikanische Zusammenarbeit hat für das erste Lebenszeichen insgesamt 13 Tracks eingespielt, die wir uns mal genauer angehört haben.

Die schwedisch-amerikanische Freundschaft – NORTHTALE

Der Einstieg klingt nach einer typischen Powermetal-Band aus dem hohen Norden. Der Titeltrack verfügt über eine pumpende Geschwindigkeit und jede Menge Klargesang. Hier merkt man bereits, dass die Herren ihr Handwerk nicht erst vor zwei Wochen erlernt haben. Klare Songstrukturen mit dem gewissen Bumms lassen die Routine erkennen. „Higher“ steht ganz im Zeichen der E-Gitarre. Zwar punktet hier auch die verspielte Melodie, jedoch steht das Saiteninstrument klar im Fokus und bekommt sogar ein Solo zugeteilt, das diesen Track jedoch etwas in die Länge zieht. Schwereloser zeigt man sich bei „Follow Me“. Ein Gute-Laune-Track, der allerdings über kaum Wiedererkennungswert verfügt.

Wenn man einen Song „The Rhythm Of Life“ nennt, sollte die Komposition auch den Erwartungen gerecht werden. Das schafft dieser Beitrag auf voller Länge und sorgt mit einigen Breaks und einem mitsingbaren Refrain für ein echtes Highlight. Für Freunde älterer SABATON ist dieser Track definitiv eine Hymne. Schnell geht es auch im Anschluss weiter. „Time To Rise“ ist ein echter Brecher, der es jedem Metalhead einfach macht, seine favorisierte Musik in amtlicher Weise zu zelebrieren. Hier kann man es sich einfach gut gehen lassen.

Die Ballade „Way Of The Light“ ist zwar gut produziert, wirkt aber leider zu kitschig. Mit dieser Nummer dürften nicht mal Die-Hard-Fans zufrieden sein. Schade, denn diese Band hat genug Talent und Können zusammengebracht, um eine wirklich kraftvolle Nummer produzieren zu können. „Shape Your Reality“ könnte auch von HAMMERFALL stammen. Irgendwie hat die Band bei diesem Track ihre eigenen Trademarks aus den Augen verloren. Kein Reinfall, aber nicht auf dem Niveau der vorhergegangenen Stücke. Na, es geht doch. „Everyone’s A Star“ kommt deftig und rebellisch rüber und versöhnt den Zuhörer nach dieser kurzen Hängepartie wieder mit der Band.

Ein sehr starkes Debütalbum – Welcome To Paradise

Fazit: Die Herren hinter NORTHTALE haben jede Menge Erfahrung und Können und spielen diese zum Großteil auch aus. Leider gibt es einige Tracks, die nicht zünden. Auf der Habenseite steht aber ein dickes Plus aufgrund der vielen mitsingbaren Tracks, die zusätzlich über sehr eingängliche Melodien verfügen. Daher kann man bei „Welcome To Paradise“ schon einen Kauf riskieren.

Shopping

Northtale - Welcome to Paradisebei amazon10,34 €
18.11.2019

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Welcome To Paradise' von Northtale mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Welcome To Paradise" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Northtale - Welcome to Paradisebei amazon10,34 €
Northtale - Welcome To Paradise [Japanese Bonus Edition]bei amazon30,52 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 32730 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare