Sentenced - The Funeral Album

Review

Liebe Trauergemeinde! Wir haben uns heute hier versammelt, um von einer Formation Abschied zu nehmen, deren unverwechselbare Musik uns sechzehn Jahre lang begleitet hat. Für viele überraschend setzen SENTENCED ihrem irdischen Dasein mit „The Funeral Album“ ein Ende. Die Beweggründe erläuterte Sänger Ville im Interview. Ein stilvoller Abgang sollte es werden. Und tatsächlich: stilvoller als mit einem solchen letzten Lebenszeichen kann man diese Welt nicht verlassen! Sechzehn Jahre, in denen die Band die Metamorphose von der ungestümen Death Metal Combo zu den Vorreitern des melodischen Suizid-Rocks vollzog, gehen mit diesem in den Lyrics häufig thematisierten Freitod nun zu Ende.
Den besten Abgesang auf diese eindrucksvolle Karriere halten SENTENCED mit „The Funeral Album“ jedoch immer noch selbst. Mit fast retrospektivem Charakter repräsentiert dieses finale Kapitel der Bandgeschichte noch einmal alles, wofür SENTENCED immer standen, was ihre Musik so einzigartig machte und wofür sie alle Fans lieben. Große Songs, von denen einige sogar unbestreitbares Klassikerpotenzial in sich tragen, untermauern eindrucksvoll die Erhabenheit dieser Band und versüßen diesen Abschied. Allein der fulminante Opener „May Today Become The Day“ reiht sich nahtlos in die Reihe der zahlreichen Sternstunden der Finnen ein. Und das kaltschnäuzige und doch wehmütige „Vengeance Is Mine“ dürfte wohl der coolste Song seit „Bleed“ sein! Diese Erinnerungen an die älteren Werke der Band überkommen einen beim Hören des Beerdingungsalbums immer wieder. Sei es durch die Art, wie manche Riffs klingen, durch eine besondere Stimmung oder durch die offensichtlich beabsichtigte Verneigung vor der Vergangenheit. So eine Huldigung an lange zurückliegende Tage ist das knapp einminütige reinrassige Death Metal Instrumental „Where Waters Fall Frozen“, das einem in Erinnerung ruft, dass SENTENCED bereits in ihren Anfängen zu Beginn der 90er mit „North From Here“ und „Shadows From The Past“ Alben geschrieben haben, die schon damals zu Klassikern wurden.
Trotzdem schaut man nicht nur wehmütig zurück, sondern auch nach vorn. Denn neben diesen manchmal mehr, manchmal weniger offensichtlichen Rückblicken stellt „The Funeral Album“ die logische Konsequenz zu „The Cold White Light“ dar. So gibt es in „Vengeance Is Mine“ und dem abschließenden „End Of The Road“ einen absolut hörenswerten, weil perfekt in die jeweilige Stimmung eingebetteten Kinderchor zu hören, der neben diversen anderen instrumentalen Spielereien davon zeugt, dass diese Band eigentlich noch lange nicht alles gesagt hat! Laut Sänger Ville hat man während der Aufnahmen so ziemlich alles mit in die Songs eingebaut, was die Studioküche an Besteck hergab. Das ungewöhnliche Equipment wurde jedoch so perfekt mit in den Sound der Platte eingewoben, dass man es kaum als solches wahrnimmt. Wahrscheinlich ist es dieser Aufgeschlossenheit und Experimentierfreude zu verdanken, dass SENTENCED auch auf diesem Album so unverbraucht klingen.
Thematisch drehen sich die Songs ganz SENTENCED-typisch einmal mehr um die seit jeher wiederkehrenden Themen Selbstmord, Tod, Abschied und Einsamkeit, erhalten durch die bevorstehende Auflösung jedoch einen ganz neuen Bezug, der einem mit dem doomigen Abschluss „End Of The Road“ und zwei Quadratmetern Gänsehaut erst richtig bewusst wird. Dank dieses Albums werden SENTENCED eine noch schmerzlichere Lücke hinterlassen als ohnehin. Ruhet in Frieden.

Shopping

Sentenced - The Funeral Album (Re-Issue 2016) (Schwarze LP im Klappcover) [Vinyl LP]bei amazon150,00 €
27.05.2005

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'The Funeral Album' von Sentenced mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "The Funeral Album" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Shopping

Sentenced - The Funeral Album (Re-Issue 2016) (Schwarze LP im Klappcover) [Vinyl LP]bei amazon150,00 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 33598 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

2 Kommentare zu Sentenced - The Funeral Album

  1. hyphistos sagt:

    Obwohl ich eigentlich ein Fan der härteren Gangart bin, ist dieses Album einfach nur überwältigend. Schade dass ich erst jetzt über diese Band gestoßen bin, wo es zu spät ist (Schande über mich, aber normalerweise habe ich mit dieser Stilrichtung wenig am Hut). Werd mir aber auf jeden Fall ihre älteren Alben auch noch zulegen.

    10/10
  2. tommi sagt:

    Ein absolut würdiger Abgang einer Band die es versteht, auf dem Höhepunkt Ihres Schaffens abzutreten!
    Wer die alten Sentenced-Alben mag, oder sich gar als Fan der Combo bezeichnet, kann hier nichts falsch machen. Dieses Album ist ein absoluter Pflichtkauf!

    9/10