Sentient Horror - The Crypts Below

Review

KURZ NOTIERT

Wer sagt denn, im Death Metal sei kein Platz für Innovation? SENTIENT HORROR wohl nicht, spendieren sie auf der „The Crypts Below“-EP ihrem EDGE OF SANITY-Cover von „Darkday“ doch ein einminütiges, selbstgeschriebenes Intro, das sich geschmeidig ins Original einfügt. Ansonsten bleibt bei den Amis, die mit „Ungodly Forms“ eines der Todesblei-Highlights 2016 ablieferten, aber (fast) alles beim Alten. Das Stockholm an der Schwelle der 80er zu den 90ern gibt wieder die eindeutige Marschrichtung vor, dieses Mal aber mit zurückgeschraubtem Melodie-Anteil, dafür mehr Uptempo, Komplexität und Getrümmer. Mit neuem Drummer und neuem Gitarristen überschlagen sich die Ereignisse mehr als auf dem Debut, klingen mit scheppernd-räudigerem Sound aber auch deutlich kompromissloser. Zusammen mit dem superben Artwork des Genre-Spezialisten Juanjo Castellano ein möglicher Fingerzeig gen Zweitwerk und eine uneingeschränkte Empfehlung für alle Liebhaber urtümlichen Schwedensounds in frischem Gewand.

Shopping

Sentient Horror - The Crypts Belowbei amazon13,99 €
09.04.2018

Shopping

Sentient Horror - The Crypts Belowbei amazon13,99 €

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30294 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare