Sentient Horror - The Crypts Below

Review

KURZ NOTIERT

Wer sagt denn, im Death Metal sei kein Platz für Innovation? SENTIENT HORROR wohl nicht, spendieren sie auf der „The Crypts Below“-EP ihrem EDGE OF SANITY-Cover von „Darkday“ doch ein einminütiges, selbstgeschriebenes Intro, das sich geschmeidig ins Original einfügt. Ansonsten bleibt bei den Amis, die mit „Ungodly Forms“ eines der Todesblei-Highlights 2016 ablieferten, aber (fast) alles beim Alten. Das Stockholm an der Schwelle der 80er zu den 90ern gibt wieder die eindeutige Marschrichtung vor, dieses Mal aber mit zurückgeschraubtem Melodie-Anteil, dafür mehr Uptempo, Komplexität und Getrümmer. Mit neuem Drummer und neuem Gitarristen überschlagen sich die Ereignisse mehr als auf dem Debut, klingen mit scheppernd-räudigerem Sound aber auch deutlich kompromissloser. Zusammen mit dem superben Artwork des Genre-Spezialisten Juanjo Castellano ein möglicher Fingerzeig gen Zweitwerk und eine uneingeschränkte Empfehlung für alle Liebhaber urtümlichen Schwedensounds in frischem Gewand.

09.04.2018

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 30516 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare