Serpentrance - The Besieged Sanctum (EP)

Review

KURZ NOTIERT

Bereits im Februar 2015 veröffentlichten die russischen Black/Death Metaller SERPENTRANCE ihre Debüt-EP “The Besieged Sanctum” als Tape via Vault Of Dried Bones. Im November 2017 schließlich hatten Blood Harvest ein Einsehen und brachten ein Re-Issue der EP heraus, sodass “The Besieged Sanctum” nun auch als CD zu genießen ist. An Musik, Master und Mix wurde nichts geändert, allerdings bietet die CD-Version den neuen Track “The Funeral Mass Of The Abhorrent”. Ansonsten bleibts beim Alten: SERPENTRANCE zelebrieren in einer knappen halben Stunde tiefschwarzen, okkulten Black/Death Metal zwischen TEITANBLOOD, ein wenig ARCHGOAT, etwas mehr GRAVE MIASMA und nicht zuletzt DEMONCY. Der aufmerksame Leser merkt schon: Die “The Besieged Sanctum”-EP ist mehr was für Underground-Enthusiasten und Raritätensammler. Und die werden eher versuchen, noch ein Exemplar des 2015er-Tapes zu ergattern. Fraglich ist also, ob die neue CD-Version allzu viel Sinn ergibt. Die Musik darauf geht für diese Art von Metal auf jeden Fall in Ordnung, wenngleich es bei SERPENTRANCE jetzt auch nichts Bahnbrechendes zu hören gibt.

20.01.2018

Textchef.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 29946 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare