Shadowrun - Vollgas

Review

Dice 'em All Logo

In den großen Megacities des Jahre 2083 gibt es keinen Stillstand. Drohnen, Geister, Autos und Gangs donnern durch die dreckigen Straßen. Ruhe ist ein seltenes Gut, also wählen viele Metamenschen die Flucht nach vorne und setzen sich hinters Lenkrad. Rigger klinken sich direkt in die Vehikel ein, verbinden ihren Verstand mit dem Gefährt und geben: „Vollgas“!

Mit „Vollgas“ ins Jahr 2083!

Diese Spielhilfe für das Cyperpunk-Rollenspiel SHADOWRUN stellt vor allem eins bereit: Werte für Fahrzeuge und ergänzende Ausrüstung. Vom guten alten Vierräder bis zum mächtigen Hovercrafter ist alles dabei, was das motorisierte Herz begehrt. Dadurch enthält man auch einen erweiterten Einblick in die Spielwelt, die Konzerne und ihre Produkte, sowie wer eigentlich welchen fahrbaren Untersatz nutzt, um zum Knechtjob im Konzert oder zum Feuergefecht zu kommen.

Besonderes Augenmerk legt „Vollgas“ natürlich auf die Rigger*innen. Dabei handelt es sich um einen Beruf, den die Zukunft erst noch erschaffen muss. Die Welt von SHADOWRUN ist nicht nur verchromt sondern auch vernetzt. Wer völlige Kontrolle über ein Fahrzeug bekommen möchte, klinkt sich virtuell direkt in den Bordcomputer ein, kann es gedankenschnell steuern und die etwaigen Bordkanonen abfeuern.

Zusatzteile fürs motorisierte Herz

Damit diese Spielfiguren etwas mehr Fleisch auf die Knochen bekommen, enthält „Vollgas“ einige Charakterbeschreibungen sowie neue Vor- und Nachteile, wie maßgeschneiderte Fahrstile oder nervige Gremlins, die sich ständig im Motor und der Elektrik einnisten. Die Auswahl an diesen neuen Eigenschaften ist charmant und bringt die Besonderheiten der Spielwelt gut rüber. Dann schließlich ist das Jahr 2083 bei SHADOWRUN nicht nur vernetzt und verkabelt, sondern von Magie durchdrungen, die auch die hochtechnisierten Rigger*innen berührt.

Trotz dieses interessanten Inhalts krankt „Vollgas“ an den gleichen Problemen, wie auch die meisten anderen Spielhilfen für die aktuelle Version von SHADOWRUN. Das Buch verfügt über keinen Index, sondern stattdessen über ein ausuferndes Inhaltsverzeichnis. Die verschiedenen Fahrzeuge sind gut beschrieben und übersichtlich mitsamt ihren Werten dargestellt, die Regelergänzungen werden jedoch wenig griffig im Fließtext erklärt und nur gelegentlich anhand von Beispielen erklärt.

Eine solide Spielhilfe für SHADOWRUN mit bekannten Schwächen

„Vollgas“ richtet sich natürlich an eine eingeschränkte Zielgruppe. Wer Rigger*innen spielt oder für die Gestaltung eigener Runs gerne auf einen größeren Fuhrpark zurückgreifen möchte, der über die Standardmodelle im Grundregelwerk hinausgeht, wird nach ein bisschen Einarbeitungszeit in dem Buch fündig werden. Eine bessere und übersichtliche Präsentation hätte dem Buch jedoch gut getan und es auch für andere Spieler*innen lesenswert machen können. Unterm Strich ist „Vollgas“ aber eine solide Spielhilfe, die ihren Zweck erfüllt – wenn auch nicht mehr.

Der Soundtrack für mehr „Vollgas“ am Spieltisch: SCREAMER – Highway of Heroes / SPACE CHASER – Give Us Life / STREET CLEANER – Payback 

Würfeln und blättern, statt lauschen und headbangen – In der Rubrik „Dice ‚em All“ stellen wir euch ausnahmsweise keine Musik vor, sondern Rollen- und Brettspiele.

09.11.2021

Der metal.de Serviervorschlag

Oder auch: "Wer 'Vollgas' von Shadowrun mag, wird auch das hier mögen." Lass andere Leser wissen, welche Platten sie noch anchecken sollten, wenn ihnen "Vollgas" gefällt.

Es gibt noch keine Empfehlungen zu diesem Album. Willst du die erste abgeben? Dann registriere dich oder logge dich ein.

Interessante Alben finden

Auf der Suche nach neuer Mucke? Durchsuche unser Review-Archiv mit aktuell 34158 Reviews und lass Dich inspirieren!

Nach Wertung filtern ▼︎
Punkten
Nach Genres filtern ►︎
  • Black Metal
  • Death Metal
  • Doom Metal
  • Gothic / Darkwave
  • Gothic Metal / Mittelalter
  • Hardcore / Grindcore
  • Heavy Metal
  • Industrial / Electronic
  • Modern Metal
  • Pagan / Viking Metal
  • Post-Rock/Metal
  • Progressive Rock/Metal
  • Punk
  • Rock
  • Sonstige
  • Thrash Metal

Kommentare